Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Salbeiwaschungen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Salbeiwaschungen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Pflege
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 01.10.05, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wir nutzen unterschiedliche Schsseln auf den Abteilungen. Das hngt wohl auch damit zusammen, dass wir sparsam mit den Finanzen umgehen mssen. Auerdem erlaubten die herkmmlichen Schsseln kein Fubad fr die Patienten.

Ich hab offensichtlich einen wunden Punkt getroffen, das war nicht meine Absicht.

Mich interessiert die Wirkweise der benutzten le. Bei Medikamenten wissen wir doch in der Regel auch, wie etwas wirkt unter, welchen Bedingungen, welche Indikationen, welche Kontraindikationen gegeben sind. Warum wissen wir dies nicht auch bei Pflegemittel?

Professionelles Handeln beinhaltet professionelles Wissen um eine fachliche Diskussion fhren zu knnen. Kommen wir auf Ihre Eingangsfarge zurck: beobachtete Wirkung von Salbeiwaschungen. Nehmen wir an, von den ca. 715.000 Pflegekrften im Jahr 2003 verwendeten 1% Salbeiuwaschungen- macht 7150 Pflegekrfte. Um zu einer halbwegs verwendbaren Aussage zu kommen, mte man wohl nicht nur 2- 3 Kollegen befragen. Da man aber in der Regel nicht mehr erreicht, bleibt nur die eigene Recherche: wie wirkt was- um hinter das Geheimnis zu kommen, warum etwas manchmal wirkt und manchmal nicht.

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 165

BeitragVerfasst am: 01.10.05, 19:22    Titel: Salbeiwaschungen Antworten mit Zitat

@all,
habe mich noch mal kundig getan im Netz und ich habe mit der schweihemmenden Wirkung doch nicht ganz falsch gelegen.
Hier mal die Links:
http://members.aol.com/jczittlau/salbei.html
http://www.biomedicus.de/phyto/salbei.htm
http://www.kraeuter-almanach.de/kraeuter/salbei.htm
http://www.wuerzkraut.de/inhalt/salbei.htm
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/salbei.htm

...berall steht schweihemmend...
Jetzt noch mal die Frage, wer kann mir denn ber Erfahrungen berichten??

Herzliche Gre,
Schwester Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 01.10.05, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Die Wirkung bei Hyperhydrosis ist nur bei innerlicher Anwendung erwhnt... aber leider nicht erklrt.

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 165

BeitragVerfasst am: 01.10.05, 20:55    Titel: Salbeiwaschungen Antworten mit Zitat

In dem ersten Link steht geschrieben:

Das Interessante am Salbei: er hemmt die Schweiproduktion sowohl in innerlicher als auch in uerlicher Anwendung. So knnen Fubder mit Salbei bei Schweifen helfen, whrend bei bermigem Schwei infolge von Nervositt oder bergewicht die Einnahme von Salbeitinktur zweckmig ist. In einigen Fllen knnen aber auch innerliche und uerliche Anwendung miteinander kombiniert werden.


Leider ist, da mu ich ihnen recht geben, nichts ber die genaue Anwendung beschrieben.
Aber genau deshalb habe ich mich ja an dieses Forum gewendet.
Also, ich bin guter Dinge, da ich noch mal eine Antwort von Kollegen bekomme, die mit sowas arbeiten und Erfolge erzielt haben.

Schwester Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 01.10.05, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich warte mit Ihnen auf die Ergebnisse. Vielleicht ist da ja dann auch jemand dabei, der die Wirkweise erklren kann.

Ein schnes Wochenende wnscht

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carmen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 355
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 05.10.05, 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Elisabeth.
Wenn ich dir unser Stationshandbuch hier abschreiben soll, httest du das sagen mssen Mit den Augen rollen .
Ich dachte, du wolltest wissen, wer mit therischen len arbeitet und wann er/sie sie einsetzt? Das hab ich getan.
Was ich hier angegeben habe, sind seit Jahren erprobte Mittel auf unserer Intensivstation.
Fr die Pflege ist ausschlielich das Pflegepersonal zustndig. Unsere Doks lassen uns da freie Hand, weil sie uns vertrauen Ausrufezeichen
Gru
Carmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 05.10.05, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Frage war die nach der Wirkweise. Aber da war ich hier nicht an der richtigen Stelle. Hier wird altbekanntes und bewhrtes angewandt. *

grbel* Wurde das nicht bei Fnen und Eisen auch angegeben?

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carmen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 355
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 05.10.05, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Die Wirkweise der Inhaltsstoffe kann dir vermutlich am besten ein Biochemiker erklren.

Fnen und Eisen ist ja wohl hier ein absolut schlechter Vergleich.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 05.10.05, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Der Vergleich hinkt durchaus nicht. Eisen und Fnen war ehedem auch ein erprobtes Mittel bis die Pflegewissenschaft etwas anderes feststellte.

Ich kann hier nicht erkennen, dass Kenntnisse um die Wirkweise von Salbei vorhanden sind. Es wird als probates Mittel angepriesen. Eine Indikation/ Kontraindikation kann ich damit aber nicht festlegen. Das geht nur, wenn ich wei, wie das Mittel wirkt. Das der Arzt mir vertraut, finde ich in diesem Zusammenhang schon fast wieder amsant. Worauf vertraut er denn?

Die hier angegebenen Links helfen nicht wirklich weiter: warum schweireduzierend? Adstringierend bedeutet brigens nicht schweireduzierend.

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 165

BeitragVerfasst am: 05.10.05, 21:34    Titel: Salbeiwaschung Antworten mit Zitat

@ Elisabeth,
mchte mich jetzt an dieser Stellen noch einmal einschalten.
Ihre Kritik und Skepsis in allen Ehren.
Ich habe nach Erfahrungen, bezogen auf die Salbeiwaschungen, gefragt- und habe Antwort bekommen. Was ich daraus mache entscheide ich fr mich selbst.

Das sie Indikation, Wirkweise und Kontraindikation hinterfragen ist auch o.k.- aber wie sie ihre schriftlichen uerungen formulieren finde ich einfach sehr unpassend. Geschockt Sie stellen alles in Frage, ben stndig Kritik an der Kompetenz ihres Gegenbers aus (so empfinde ich es) und stellen andere mit ihren Kenntnislcken ziemlich blos, indem sie mit Zahlen, Prozenten und Rechtsformen glnzen. Geschockt ...nur das macht eine gute Pflege auch nicht aus!!!

Was reicht ihnen an der Darstellung in folgendem Text als Hintergrund nicht aus?
Zitat:
Die Wirkstoffe des Salbeis - wahrscheinlich in erster Linie seine therischen le - normalisieren die Schweidrsenabsonderung und regulieren das Zentrale Nervensystem, das ja fr die Steuerung der Schweidrsen zustndig ist. Das heit: sie greifen gleichzeitig an den Produktionssttten des Schweies an und an deren Steuerungszentrale. Kein Wunder, dass Salbei zu den erfolgreichsten Schweihemmern berhaupt gezhlt werden muss. Er ist sogar imstande, Schweidrsen in die Schranken zu weisen, die mit Hilfe von Pilocarpin in Aktion gesetzt wurden (Pilocarpin ist ein Mittel aus der Augenheilkunde zur Behandlung von Grnem Star; es fhrt als Nebenwirkung zu einer starken Schweiabsonderung.)

Die antihydrotischen Wirkungen von Salvia officinalis sind durch mehrere Studien besttigt. Die Schweihemmung betrgt bis zu 52 %.


Was mchten sie denn mit ihren Beitrgen erreichen?? Mit den Augen rollen
Herzliche Gre,
Schwester Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 06.10.05, 06:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Schwester

Ich hab vergessen die Anrede zu benutzen. dadurch kam es wohl dazu, dass Sie sich auch angesprochen fhlen. Das tut mir leid.

Wahrnehmung ist immer subjektiv. In der Antwort auf Carmens Postiing habe ich lediglich die Kommunikationsform des Spiegelns benutzt und denselben Tonfall gewhlt.

Ansonsten belieb ich aber bei meiner Mienung: Die angegebenen Studien sagen nichst aus. Gem dem Satz: Traue nie einer Studie, die du nicht selbst geflscht hast, bleiben mehr Fragen als Antworten. Wier hat die Studie wann durchgefhrt? Wie war das Studiendesign? Wie mit man berhaupt den Rckgang um 52%?

Was macht eine gute Pflege aus? Interssante Frage... solte man ein neuen Thread draus machen. Fr mich gehrt zu einer guten Pflege, dass ich darauf achte dem Pat. nicht zu schaden. Und da gehrt fr mich dazu, dass ich mich kubdig mache ber die Dinge, die ich da tue. Das haben wir schon immer so gemacht, ist fr mich kein Argument (mehr).

Wie entwickelt sich etws, wenn man es nicht in Frage stellen soll? Es ist sicher eine meiner Charaktereigenschaften, alles in Farge zu stellen. Ich denke, es ist nicht die schlechteste.

Elisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 165

BeitragVerfasst am: 06.10.05, 09:32    Titel: Salbeiwaschungen Antworten mit Zitat

@ Elisabeth,
Zitat:
Ich hab vergessen die Anrede zu benutzen. dadurch kam es wohl dazu, dass Sie sich auch angesprochen fhlen. Das tut mir leid.

mir war durchaus bewusst, wem sie da ihre Meinung unterbreiten- trotzdem hatte ich das Bedrfnis mich dazu zu uern!

Zitat:
Ansonsten belieb ich aber bei meiner Mienung: Die angegebenen Studien sagen nichst aus. Gem dem Satz: Traue nie einer Studie, die du nicht selbst geflscht hast, bleiben mehr Fragen als Antworten. Wier hat die Studie wann durchgefhrt? Wie war das Studiendesign? Wie mit man berhaupt den Rckgang um 52%?

Ich behaupte mal, das die meisten hier die Grundlagen von Studien kennen (wer, wann, wie......mit wem, usw.)


Zitat:
Was macht eine gute Pflege aus? Interssante Frage... solte man ein neuen Thread draus machen. Fr mich gehrt zu einer guten Pflege, dass ich darauf achte dem Pat. nicht zu schaden. Und da gehrt fr mich dazu, dass ich mich kubdig mache ber die Dinge, die ich da tue. Das haben wir schon immer so gemacht, ist fr mich kein Argument (mehr).

Warum zweifeln sie den stndig an ihrem Gegenber?? Sie wissen doch gar nicht ob der oder diejenige sich auch entsprechend kundig getan hat.
Ich denke, da auch eine jahrelange erfolgreiche Anwendung auch positiv zu werten ist!

Zitat:
Wie entwickelt sich etws, wenn man es nicht in Frage stellen soll? Es ist sicher eine meiner Charaktereigenschaften, alles in Farge zu stellen. Ich denke, es ist nicht die schlechteste.

Ich hoffe fr sie, da sie vor lauter Fragen den Hintergrund ihrer eigentlichen Pflege nicht vernachlssigen.

Herzliche Gre,
Schwester Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elisabeth D
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 06.10.05, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Getroffene Hunde bellen? *fg* Aber ich will Ihnen gerne antworten.

Zitat:
Warum zweifeln sie den stndig an ihrem Gegenber??

Erfahrung im Berufsleben haben mich zu dieser Einstellung gebracht.

Zitat:
Sie wissen doch gar nicht ob der oder diejenige sich auch entsprechend kundig getan hat.

Da haben Sie wohl recht. Aber dieser Thread spricht leider eine andere Sprache.

Zitat:
Ich denke, da auch eine jahrelange erfolgreiche Anwendung auch positiv zu werten ist!
Das haben die Vertreter von Fnen und Eisen auch behauptet.

Zitat:
Ich behaupte mal, das die meisten hier die Grundlagen von Studien kennen (wer, wann, wie......mit wem, usw.)
ber diese Brcke wrde ich nicht gehen wollen. Gerade in der Pflege gibt es sehr viele Pseudostudien.

Zitat:
Ich hoffe fr sie, da sie vor lauter Fragen den Hintergrund ihrer eigentlichen Pflege nicht vernachlssigen
. Darber brauchen Sie sich nicht Gedanken zu machen. Die von mir betreuten Pat. waren stets sehr zufrieden.

Elisabeth

PS ich bin an einem weiteren Schlagabtausch nicht interessiert, sondern nur an neuen (belegbaren) Erkenntnissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwester
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 165

BeitragVerfasst am: 06.10.05, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

@ Elisabeth,
die Frage welcher Hund hier getroffen wurde bleibt wohl offen. Lachen
Auf alle Flle zhle ich mich nicht dazu.
Zitat:
PS ich bin an einem weiteren Schlagabtausch nicht interessiert, sondern nur an neuen (belegbaren) Erkenntnissen.

Kann mich dem nur anschlieen, bei ihren Stellungnahmen blieb mir allerdings keine andere Wahl als das Kind ,aus meiner Sicht, beim Namen zu nennen. Denn was ich hier so erlebe wrde wahrscheinlich wirklich den weiteren Rahmen dieses Forums sprengen und von meiner ursprnglichen Frage zu weit ablenken (vermute aber,da dies schon passiert ist) Geschockt .

@ Carmen,
vielen Dank noch einmal fr ihre Beitrge! Sehr glcklich
@ all,
ich erinnere noch einmal an die ursprngliche Frage Winken :
Wer hat Erfahrungen mit Salbeiwaschungen in der Pflege Frage

Herzliche Gre,
Schwester Auf den Arm nehmen
_________________
Ich kann,
weil ich will,
was ich muss.
(Immanuel Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carmen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 355
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 06.10.05, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Elisabeth D hat folgendes geschrieben::
Hi Schwester

...

Wahrnehmung ist immer subjektiv. In der Antwort auf Carmens Postiing habe ich lediglich die Kommunikationsform des Spiegelns benutzt und denselben Tonfall gewhlt.

...
Elisabeth

Was heit hier Spiegel??? War ich irgendwo pampig, hab Kompetenzen in Frage gestellt oder sonst an den Fhigkeiten einzelner Personen gezweifelt???

Zitat:
PS ich bin an einem weiteren Schlagabtausch nicht interessiert, sondern nur an neuen (belegbaren) Erkenntnissen.

Da hab ich dir den freundlich gemeinten Tip mit dem Biochemiker gegeben.

Gru
Carmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Pflege Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.