Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Erfahrungs - Update
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Erfahrungs - Update

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
64787
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beitrge: 44

BeitragVerfasst am: 06.12.05, 20:18    Titel: Erfahrungs - Update Antworten mit Zitat

Hallo Leidensgenossen!

Ich habe Euch ja bereits ber meinen Leidensweg erzhlt, er ist identisch mit vielen hier!

Die Beschwerden sind immer wieder die gleichen...

Mich hat die ganze Sache nahezu 6 Monate gepeinigt, bis das endlich eine Diagnose stand vergingen Monate, rzte und zahlreiche schmerzvolle Untersuchungen. Von den ABX Bombardements will ich gar nicht mehr reden.

Bei mir war die Sache nach 55 Tagen Tavanic dann deutlich besser, so zu 80%. Ich habe dann auf eigene Faust entschlossen die Einnahme abzubrechen und wieder, allen lstigen Symptomen zum Trotz, ein normales Leben zu fhren. Das heit Sport, soviel trinken wie ich wollte usw...

Als ich dann wegen einer Sportverletzung bei meinem Hausarzt war, und er mich auf meine Prostatitis ansprach, erzhlte ich ihm meine Urologen Odyssee usw...

Er war schockiert ber die Unmengen von ABX (alles in allem hab ich 120 Tage ABX genommen) und riet mir dringend einen weiteren Urologen aufzusuchen, welchen er fr den Besten in unserer Gegend hlt. Er war beunruhigt ber die Tatsache, da ich immer noch Symptome habe. Anfangs habe ich mich gewehrt, zum nunmehr 5.ten Uro zu gehen, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt.

Alles in allem diagnostizierte er eine nicht akut entzndete aber deutlich zu groe Prostata ("hat die Gre eines 70 jhrigen"). Zu den Therapiemanahmen der brigen Uros schwieg er kopfschttelnd.

Er verschrieb mir ein Anti-rheumatisches Mittel namens Diclofenac, und, so war ich hier sitze, nach 2 Wochen Einnahme bin ich OHNE Beschwerden. Geschockt

Einfach so. Vielleicht hilft es hier jemanden...

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfgung!

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romunas
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 06.12.05, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

erstmals herzlichen Glckwunsch zu deiner widererlangten Gesundheit.
Darauf warte ich noch! Aber eben, die Hoffnung stirbt zuletzt
was sind abs?
thanx
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
64787
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beitrge: 44

BeitragVerfasst am: 06.12.05, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

antibiotika, alles was es fr den uro-trakt gibt, hab ich gefuttert!

Ciprofloxacin, Trimethoprim und Sulfamethoxazol, Doxycyclin, Moxifloxacin, Levofloxacin...

Gru

>>>Mute den Beitrag leider ndern, da er unzulssigerweise Produkt- bzw. Handelsnamen enthielt. Bitte beachtet knftig die Mediquette noch genauer.
MfG
O. Urban<<<
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
QED
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beitrge: 161

BeitragVerfasst am: 07.12.05, 06:52    Titel: Was ist Diclofenac? Antworten mit Zitat

Anbei ein Infolink:
http://de.wikipedia.org/wiki/Diclofenac
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
64787
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beitrge: 44

BeitragVerfasst am: 18.12.05, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem ich nun gut 1 Monat beschwerdefrei bin, habe ich vergangene Woche als Abschluuntersuchung ein Rntgen meiner Harnwege (Nieren, Blase, Harnrhre)
hinter mich gebracht.
Mein Arzt hat mich jedoch vorher nicht darber informiert, so war ich doch etwas erstaunt ber die Tatsache, da mir zunchst ber die Harnrhre ein Kontrastmittel eingefhrt wird, was die Blase fllt. Alles in allem eine unangenehme Prozedur!!!

Unterm Strich ist rausgekommen, da alles in Ordnung ist, und keine organischen Ursachen fr die Entzndung der Prostata vorliegen. Einerseits erleichtert, andererseits bleibt ein bischen Angst, da diese unangenehme Krankheit morgen wieder an die Tr klopft.

Was letztlich bei mir den Durchbruch brachte, war die Einnahme von Diclofenac, eines stark entzndungshemmenden und durchblutungsfrdernden Mittels. Der benhandelnde Uro meinte auch, da bei einer akuten Entzndung ABX allein, wenig bringen, da durch die Schwellung der Prostata die Blutwege abgedrckt werden und die Medikamente nicht eindringen knnen. Die parallele Einnahme von ABX und Diclofenac verhilft seinen Patienten binnen weniger Tage zur Genesung.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas S
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.04.2005
Beitrge: 174
Wohnort: stuttgart

BeitragVerfasst am: 19.12.05, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja,

die Aussage Deines Urologen kann ich nicht nachvollziehen. Als ich 1994 meine akute Prostatitis hatte half mir Doxyciclin innerhalb weniger Tage. Ich nahm kein Diclofenac parallel dazu.
Problematisch war nur, dass ich das Antibiotikum zu kurz verordnet bekam.

Gruss Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johannes
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beitrge: 79
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20.12.05, 14:34    Titel: Diclophenac Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich habe in der Frhphase meiner Erkrankung wiederholt und mehrere Wochen lang Diclofenac Natrium (1. Urologe) und Diclofenac Natrium und Fluorchinolone (2. Urologe) genommen.

Diclo brachte nix, die Fluorchinolone temporr Linderung.

Gru

Johannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.