Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - gegen die Entzuendung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

gegen die Entzuendung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
victor.1979
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.01.2006
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 14.01.06, 13:21    Titel: gegen die Entzuendung Antworten mit Zitat

Kann mir Jemand sagen welche Medikamente am besten geeignet sind (bzw sein koennten) um gegen die entzuendete Prostata zu kaempfen ? Ich habe eine Abakterielle Prostatitis und die Prostata scheint ewig Entzuendet zu bleiben...

Wo findetman Daten und etwas Klarheit ?

Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
victor.1979
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.01.2006
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 14.01.06, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

P.S. z.Z. nehme ich Cortison ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 14.01.06, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo victor,
Entzndungen sind krpereigene Reaktionen auf Strungen von innen oder auen. Die mglichen Ursachen sind vielfaltig, z.B. Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze, Verbrennungen, Verletzungen, Fremdkrper, Einatmen von Reizgasen, Einwirkung von radioaktiver Strahlung, aber auch Autoimmunreaktionen usw. Der Krper reagiert (ganz unabhngig von der Ursache) bei einer Entzndung mal mehr mal weniger aber prinzipiell immer gleichartig.
Die sinnvollste Gegenmanahme gegen Entzndungen ist die urschliche Strung, auf die hin die Entzndung entsteht, zu beseitigen. Leider ist die Ursache von abakterieller Prostatitis (CPPS) unbekannt. Daher gibt es derzeit nur eingeschrnkte, nicht standardisierte Therapiemglichkeiten (einige davon werden von hiesigen rzten nur eingeschrnkt oder nicht praktiziert). In der Regel versucht man nach dem Trail-and- error- Prinzip (siehe Grafik auf http://www.medizin-forum.de/prostatitis/shoskesresults-d.html ) herauszufinden, welche Methode wirkt. Hufig angewendete und in begrenztem Umfang wirksame Methoden sind Phytopharmka ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/cernilton-d.html , http://www.medizin-forum.de/prostatitis/quercetin-d.html ), Alphablocker ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/alphablockers-d.html ), Enzyme ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/enzyme-d.html ), Antidepressiva ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/antidepressiva-d.html ), Analgetika (Schmerzmittel). In letzter Zeit bes. erfolgreiche Therapieanstze basieren auf der Erklrung von CP/CPPS als myoneuropathischem Schmerz ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/triggerpoints-d.html , http://www.medizin-forum.de/prostatitis/tensiondisorder-d.html ) und zielen auf die Entspannung der Beckenbodens und Unterbauches ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/wisebuch-d.html ) ab.
Bisweilen werden auch Entzndungshemmer gegen CPPS eingesetzt. Man gereift dabei sowohl auf cortisonbasierte als auch auf cortisonfreie Substanzen ( COX-2-Hemmer, Diclofenac, Ibuprofen, Indometacin, Meloxicam, Piroxicam usw.) zurck. Sie halten in ihrer Wirkung aber nur kurz an (Stunden bis hchstens Tage). Auf das eigentliche Krankheitsgeschehen und den langfristigen Krankheitsverlauf nehmen sie keinen Einflu. Aufgrund relativ geringer Wirksamkeit und teils erheblichen Nebenwirkungen bei
langfristigem Einsatz wird vielfach aber von einer Anwendung gegen CPPS abgesehen.
Neben den gngigen Entzndungshemmer-Medikamenten gibt es Nahrungsergnzungsmittel die z.T. auf dem "natrlichen" Entzndungshemmer Quercetin ( http://www.medizin-forum.de/prostatitis/quercetin-d.html ) basieren. Fr Quercetin konnte begrenzten wissenschaftl. Untersuchungen relative hohen Wirksamkeit gegen CPPS gezeigt werden. Bedeutenden Nebenwirkungen sind fr Quercetin nicht bekannt. Weitere Informationen findest du in unseren FAQ und mit Hilfe der Suchfunktion.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
victor.1979
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.01.2006
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 16.01.06, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Olaf.

Kann eine Entzuendung (bzw. eine Prostatitis) allein durch Psychologischem Stress verursacht sein ?

Und kann eine Prostatitis allein dadurch ausgeloest werden dass man bei der Masturbation das Organ zu lange stimuliert hat (vor der Eiakulation) ... eventuell nach Fieber ... ?

Danke !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sultanlord
Interessierter


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 16.01.06, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Und kann eine Prostatitis allein dadurch ausgeloest werden dass man bei der Masturbation das Organ zu lange stimuliert hat (vor der Eiakulation) ... eventuell nach Fieber ... ?



Heisst das ,du hattest eine Grippe oder erkltung und konntest nicht, musstest verschieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petergloor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.04.2005
Beitrge: 40
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 22.01.06, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Victor
Das mit der Ejakulation glaube ich nicht. Allgemein heisst es, das Organ msse regelmssig in "Betrieb" sein, um gesund zu bleiben....Abgesehen davon bin ich sicher, dass die Prostata eh nur bei der Ejakulation arbeitet, aber nicht vorher.
Ich vermute eher andere Ursachen, aber dann kann es sein - wie bei mir - dass die Ejakulation unangenehm ist und die Beschwerden fr einige Zeit verstrkt. Ich schreibe dies den Muskelverspannungen zu.
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.