Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Prostatitis und keine Urethritis oder hnliches?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Prostatitis und keine Urethritis oder hnliches?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mike31
Interessierter


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 10.01.06, 12:36    Titel: Prostatitis und keine Urethritis oder hnliches? Antworten mit Zitat

Ich hab seit ein paar Monaten sehr leichte Schmerzen beim Ejakulieren, ein leichtes Brennen oder Ziehen. Schmerzen sind wahrscheinlich fast schon bertrieben. Eher ein unangehmes Gefhl. Das ganze taucht nur auf wenn ich eine weile nicht mehr Ejakuliert habe. Teilweise merke ich auch das die Eichel sowie der der Eingang zur Harnrhre etwas leichter zu reizen ist, sehr leicht rtlich wird, wenn ich z.B. auf dem Bauch schlafe oder nach der Masturbation.

Ausflu ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Ich wei ehrlich gesagt auch gar nicht ob ich mich da jetzt zu sehr reinsteigere und mir schon Symptome einbilde. Teilweise denke ich dann z.B. schon, dass ich ein leichtes Brennen/Zwicken beim Urinieren spre.

Ich war jetzt mal beim Urologen, der hat abgetastet und gefragt ob ich dabei das Brennen/das unangenehme Gefhl spre. Irgendwie dachte ich schon, aber die ganze Prozedur ist man ja nicht wirklich gewhnt und irgendwie schon unangenehm. Ist natrlich schwer da das Brennen/unangenehme Gefhl rauszuerkennen.

Er hat eine Urin-Probe gemacht, die war okay meinte er. Die Ejakulats-Probe, war zu wenig fr einen Keimtest.

Er hat mir jetzt mal Antibiotikum, welches ich eine Woche nehmen soll verschrieben.

Mein Frage: Wie kann ich sicher eine Prostatitis ausschlieen beziehungsweise erkennen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 10.01.06, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
fr Prostatitis oder besser gesagt chron. Beckenschmerzsyndrom (CPPS) gibt es keine eindeutigen Marker. Die Feststellung ist selbst fr Fachleute aufwendig. Es mssen eine Reihe von Untersuchungen vorgenommen werden, um andere Krankheiten auszuschlieen, bis letztlich anhand von Symptomindizes, Entzndungsmarkern und und insbesondere Symptom-/ Befindlichkeitsbefragungen (vgl. http://www.medizin-forum.de/prostatitis/symptomindex-d.html ) eine entsprechende Diagnose einigermaen fundiert erstellt werden kann.
Nach meinem laienhaften Verstndnis deuten die von dir genannten Symptome nur sehr schwach auf CPPS hin.
Mit welcher Begrndung hat dir der Urologen das Antibiotika verordnet?
Bitte vermeide Doppelpostings oder verschiedene Postings zum selben Thema.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mike31
Interessierter


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 10.01.06, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Er meinte er denkt es wre eine Entzndung der Prostata, Harnrhre und/oder anliegenden Teilen. Er hatte dafr einen medizinische Fachbegriff den ich mir nicht merken konnte. Gibt es sowas wirklich oder lt er sich einfach Zeit mit einer genauen Diagnose?

Ich frag mich schon irgendwie wieso er bei mir z.B. nicht den Test mit der Prostata-Massage gemacht hat.

Ich wei aber auch gar nicht ob ich mich da jetzt vorschnell verrckt mache. Die Symptome haben mein Leben eigentlich nicht wirklich beeinflusst. Nur das mit dem Brennen/leichten Schmerzen nach der Ejakulation hat mich dann irgendwann mal ein wenig bedenktlich gemacht.

Die Schmerzen die teilweise beim Urinieren auftretten sind eigentlich immer sehr schwach und eher ein unangehmes Gefhl. Kann auch echt sein, dass ich mir das einbilde. Aber mir ist teilweise schon ab und zu aufgefallen, dass ich oft Urinieren mu und teilweise auch das Gefhl habe die Blase wre nicht ganz leer. Das mit em fters Urinieren kann aber auch total harmlos sein. Ich trinke auch jeden Tag mindestens 4 Liter Wasser.

Wenn es nicht Prostatitis ist, was knnte es sonst noch sein? Urethritis?

Mein Urologe meinte, dass ich jetzt einfach mal eine Woche das Antibiotikum nehmen soll und dann mte das auch alles wieder weg sein. Kann das sein? Ich mein, ich hab hier nur immer was von Wochenlangen Antibiotika-Kuren gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 11.01.06, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
die Symptome von Prostata-, Harnrhren-, Blasenentzndung unterscheiden sich oft nicht. Da der Arzt zunchst keine genauere Zuordnung zu einem "Organ" vorgenommen hat, scheint mir daher methodisch plausibel. Zudem gibt es Flle, in denen diese Differenzierung auch unangemessen ist, weil tatschlich mehrere Organe betroffen sind. Dies ist hufig bei CP/CPPS und bei interstitieller Zystitis (IC) so.

Da der Urologe nicht die Prostata untersucht hat, knnte u.a. daran liegen, da die von dir beschriebenen, m.E. eher schwachen Symptomatik, nach seiner Auffassung wohl am ehesten fr eine bakterielle Entzndung der Harnrhre reprsentativ ist. Diese sollte sich in der Tat mit sieben Tagen Antibiotika, sofern dieses auch gegen die vorhandenen Bakterien wirksam ist, beseitigen lassen.

Die hier bisweilen anzutreffenden uerungen ber langfristige Antibiotkaeinnahmen beziehen sich nur auf bakterielle CP.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petergloor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.04.2005
Beitrge: 40
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 22.01.06, 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Mike

Deine Symptome, sie tnen vergleichsweise leicht, kommen mir bekannt vor. So traten sie bei mir vor 30 (DREISSIG !!) Jahren erstmals auf. Immerhin machte der Urologe damals eine Cystoskopie und ein Rntgenbild. So stellte er fest, dass nichts aufflliges zu sehen war. Bakterien suchte er nur im Urin, da waren keine.
Ich wrde auf ein Anlegen von Kulturen des Prostatasekrets bestehen. Wenn dann immer noch nichts zu finden ist, wird ein Antibiotika-Einsatz fraglich. Mein Urologe meinte jedenfalls, er verschreibe nur Antibiotika, wenn Bakterien nachgewiesen seien.
Ich hoffe, dass deine Beschwerden wieder verschwinden. Bei mir verschwanden sie nach und nach. Joggen und Aus-Zeit beim Beruf halfen vermutlich.
Leider kamen sie wieder zurck, und jedes Mal hatte ich das Gefhl, es sei im Zusammenhang mit Stresssituationen gewesen. Vor 16 Monaten dann ging es erst richtig los. Vorher war mein Leben nicht behindert dadurch, jetzt aber schon, da die Krankheit sozusagen von Leerlauf auf Vollgas gewechselt hat. Ich wnsche Dir sowas nicht.
Unternimm alles, um es nicht soweit kommen zu lassen.
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.