Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Miempfindungen, Kltegefhl
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Miempfindungen, Kltegefhl

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BIOLOGO
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 15.11.05, 11:37    Titel: Miempfindungen, Kltegefhl Antworten mit Zitat

Hallo Betroffene,

bei mir wurde vor Jahren (in Giessen und Ingolstadt) CPPS diagnostiziert. Viele der Symptome, die hier immer wieder beschrieben werden, finde ich auch bei mir.
Jetzt ist etwas relativ Neues aufgetreten: Kltegefhl und Miempfindungen im gesamten Unterleibsbereich.
Wei jemand Rat, wie man so etwas lindern kann. Bin fr alle Tips dankbar.

Danke und alles Gute

Biologo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PSA
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 15.11.05, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Das kenn ich! Fast wie eine Konditionierung und Sensibilisierung auf Klte! Die Urologen empfehlen in der Regel warme Sitzbder. Das half bei mir, allerdings nur whrend der Zeit im warmen Wasser. Der Zusammenhang zwischen Klte und einer Verschlechterung der Symptome ist interessant. Die Urologen werden sagen, da Klte die Entzndung der Prostata wieder aufflammen lt. Mein Triggerpunkttherapeut meint, da Klte die Muskeln noch mehr verkrampfen lt und da diese Punkte u.a. ohnehin klter als gesundes Gewebe ist und uerliche Klte dies noch potenziert.
Nach meiner persnlichen Erfahrung geht dieses Miempfinden und diese Konditionierung und Sensibilisierung auf Klte, das stndige Verschlechtern der Symptome whrend der kalten Monate solange nicht weg, bis man was gegen die Triggerpunkte unternimmt, denn auch diese Symptomatik wird bei mir seit Beginn des Stanfordprotokolls stets besser!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mainzer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 16.11.05, 09:18    Titel: Temperaturmissempfindungen Antworten mit Zitat

Kenn ich leider auch. Zum Teil auch Temperaturunempfindlichkeit - z.B. Sitzheitzung im Auto, die ich auf strkster Stufe manchmal berhaupt nicht merke oder aber Kltegefhl im Ges bzw. Versorgungsgebiet des Genitofemoralis (vielleicht sollte ich mal nicht mich sonderrn die Sitzheitzung checken lassen Winken

Ich probier's mit Sauna, wobei man sich zwischen den Gngen vor Verkhlung schtzen muss und leichtem (!) Joggen. Das lockert die Beckenbodenmuskulatur und durchblutet diesen Bereich. Aber nicht bertreiben - sonst gibt's direkt wieder Verspannungen.

WIe sind die Erfahrungen der anderen zum Thema Temperaturmissempfindung?

Uns allen Gute Besserung

Mainzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf Urban
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.11.2004
Beitrge: 1191
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: 18.11.05, 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
meine Erfahrungen mit Klte/ Klteempfindlichkeit sind widersprchlich. Anfang der 90er hatte ich einige Harnrhrenentzndungen. Als Ursache glaubte ich Unterkhlungen, da i.d.R lngere Bahnreisen (mit der recht gut gekhlten DB), Bootsfahrten usw. vorangegangen waren. Nachdem ich begonnen hatte vor und whrend entsprechender Szenarien deutlich mehr (Wasser) zu trinken, waren Entzndungen dieser Art nicht mehr aufgetreten.
Meine "Prostatitis"- Beschwerden setzten bei stabil sommerlichen Temperaturen ein. Eine bedingende Unterkhlung ist mir nicht bewut. Im weiteren Verlauf fiel mir auf, da Klte meine Beschwerden meist nur verstrkt, wenn gleichzeitig die Beckenmuskulatur nicht bewegt oder nur statisch belastet wird (z.B. beim Sitzen, Stehen). Bei kontinuierlicher aktiver Bewegung der Beckenmuskulatur macht mir Klte hingegen wenig aus. Winterwanderungen oder Skitouren (ohne Leistungsdruck) beispielweise hatten bisher keine nachteiligen Auswirkungen.
In den zurckliegenden 2 Jahren hat sich meine Klteempfindlichkeit reduziert. In diesem Zeitrahmen hatte ich mit Entspannungsbungen und Massagen der Beckenmuskulatur begonnen.
Gru
Olaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pjotre
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.08.2005
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 20.11.05, 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
irgendwie habe ich das Gefhl, dass Wrmeeinwirkung die Symptomatik bei mir verschlimmert (Schmerzen oberhalb des Schambeins). Falls jemand eine Wrmflasche fr unterwegs braucht, habe ich vor 2 Tagen etwas Interessantes entdeckt. In Apotheken kann man von einem bekannten Pflasterhersteller kleine pads erwerben, die auf die Haut aufgeklebt auf Grund einer chemischen Reaktion mit Sauerstoff 8 Stunden lang Wrme in Form von 40C abstrahlen. Dabei kommen die Wirkstoffe nicht mit dem Krper in Berhrung und das pad ist auch sehr leicht wieder zu entfernen.

Gre,
Pjotre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
f-l-o-r-i-a-n
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.10.2004
Beitrge: 44
Wohnort: Passau

BeitragVerfasst am: 29.11.05, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo BIOLOGO!
Der Thread ging jetzt eher in die Richtung "Reaktionen auf Temperaturen" (Wrme / Hitze / Klte).
Bei mir ist es auch so, dass ich grtenteils - neben anderen Missempfindungen - ein seltsames Kltegefhl in der linken Beckenhlfte empfinde. Es ist so, als ob ich mit dieser linken Hlfte nackt vor einer offenstehendne Khlschranktr stehen wrde. Kann richtig "unertrglich" und widerlich sein und ich habe dann oft das Gefhl, als ob mein "Kopf" von diesen abnormen Empfindungen berlastet wird ich in bezug auf die Wahrnehmung der Umwelt total neben der Spur bin, weil sich die gesamte Aufmerksamkeit darauf richtet.

Ich habe leider auch noch keine Mglichkeit gefunden, das wegzubringen oder mit etwas anderem (Wrmflaschen usw.) zu "berdecken".

Oft nehme ich aber so eine Art Kopftuch und binde es mir rumpfnah um den linken Oberschenkel und mache einen richtig festen Knoten. So kann ich mich auf den Druck durch das Tuch konzentrieren und nicht auf das Kltegefhl. Hilft aber auch nicht wirklich. Wrme wirkt dem Kltegefhl leider auch nicht entgegen. Ich glaube das deutet schon irgendwie darauf hin, dass Rezeptoren im Nervengewebe oder die Nerven selbst geschdigt sind und flasche Informationen weitergegeben werden, die dann zu diesen Missempfindungen fhren.

Das mit dem Pflaster ist zwar ein hilfreicher Tipp, aber leider sind die Dinger nicht gerade gnstig. 2 Pflaster ca. 6 Euro (die kleineren, die eigentlich fr die Hals-/Nacken Partie gedacht sind).
_________________
Streite nie mit einem Idioten, denn er zieht Dich auf sein Niveau herunter und schlgt Dich mit seiner Erfahrung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Joschi2
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.01.2006
Beitrge: 21

BeitragVerfasst am: 03.01.06, 15:20    Titel: Miempfindungen, Kltegefhl Antworten mit Zitat

Ich habe schon seit etwa meinem 30. Lebensjahr mit Prostatitis-Beschwerden zu tun, wobei die dadurch entstehenden Beschwerden (Schmerzen, hufiges Wasserlassen) gar nicht so schlimm waren. Was sich jedoch im Laufe der Zeit unangenehm eingestellt hat, war eine Klteempfindlichkeit beim Sitzen, und zwar nur auf der re. Seite, die im Laufe der Zeit immer mehr zunahm. Konnte ich mir zu Beginn der Beschwerden noch mit einer warmen Unterhose helfen, musste ich mich spter immer auf ein Sitzkissen setzen.
Nach einer Operation im Bauchraum vor 5 Jahren nahmen jedoch die Beschwerden erheblich zu. Ich wurde im April operiert. Im Laufe des Sommers merkte ich, dass ich in der Blasengegend sehr klteempfindlich wurde. Ich musste mich z.B. nach dem Duschen oder Baden im Bereich des Unterkrpers sofort intensiv trocken reiben und warm anziehen, weil sich sonst ein unangenehmes Kltegefhl einstellte.
Dann nach einer Wanderung an einem kalten, windigen Herbsttag entwickelte sich ein heftiger akuter Prostatitisschub mit allen Beschwerden (Schdmerzen in der Blasengegend, stndiges Kltegefhl vom Sitzbein in den re. Oberschenkel, Kltegefhl an den Oberschenkel-Innenseiten, hufiges Wasserlassen).
Ich lie mich damals u.a. auch in Gieen untersuchen, die jedoch hinsichtlich der Klteempfindlichkeit ratlos waren. Die brigen Beschwerden bekam ich mit den empfohlenen Medikamenten mit der Zeit wieder in den Griff. Inzwischen ist es so, dass ich fast beschwerdefrei bin, wenn ich mich "untenherum" warm halte und eine warme Sitzflche habe. Ich merke allerdings auch immer wieder, dass ich mit den Medikamenten und dem Warmhalten die Krankheit nur unterdrcken, jedoch nicht heilen kann. Sobald ich einen Fehler mache, sind sofort die Beschwerden da.
Mich wrde interessieren, ob andere auch diese Art von Beschwerden haben und wie sie damit zurecht kommen. Wer kann einen Rat geben?
Herzlichen Gru
Joschi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petergloor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.04.2005
Beitrge: 40
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 22.01.06, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Joschi
Ich habe auch Probleme mit der Klte, so vom Gesss weg nach unten, bis zu den Fssen.
Meinen grossen Schub von leichten Symptomen zu unertrglichen hin hatte ich am Morgen nach einem Tag in den Bergen, wo ich lngere Zeit auf einem kalten Stein gesessen hatte und danach noch auf einer (wie hier blich) arschkalten Toliette.
Der Urologe lachte mich aus, als ich dies erwhnte - es sei sicher nicht das erste Mal gewesen, dass ich auf einem kalten Stein gesessen htte.
Gleichzeitig hatte ich genau zu dieser Zeit Stress am Arbeitsplatz.
Somit kann ich nicht sagen, was wirklich den Schub, der immer noch andauert, ausgelst hatte.
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin S
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beitrge: 22
Wohnort: Aarau, Schweiz

BeitragVerfasst am: 24.01.06, 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ich komme auf die Antwort von PSA zurck. Ich mache auch Triggerpunktmassage und frchte die Klte im Beckenbodenbereich sehr. Ich habe mir meinen grssten Schub im 2003 nach einem frischen Bad im Swimmingpool geholt, leider habe ich die Badehose nicht sofort ausgezogen. Seither meide ich kalte Unterlagen und konnte damit so manchen Schub verhindern. Fr mich ist der Zusammenhang sehr klar. Bei Klte ziehen sich die Muskeln zusammen und die Triggerpunkte werden aktiviert. Bei vorhandenen Triggerpunkten sind die Muskeln eh schon verkrzt und berlastet, dann reichen geringe Klteeinflsse und bertriebenes Sport treiben. Wenn ich zu lange Joggen gehe oder Kraft training mache reagieren meine Muskeln sehr sensitiv - also gilt es ein ber Monate sehr sachtes Aufbautraining zu whlen.
Viel Glck Martin S
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas S
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.04.2005
Beitrge: 174
Wohnort: stuttgart

BeitragVerfasst am: 24.01.06, 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann die Aussage von Martin besttigen. Bei mir verstrken sich die Symptome, wenn ich mit meinen Trainingskameraden 2 Std. am Stck trainieren gehe. Am nchsten Tag spre ich verstrkt die Verspannungssymptome. Allerding hab ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Symptomatik nach 2 Tagen abschwcht und oft ein Verbesserungsschub einsetzt, wonach es mir besser als vor den 2 Std. Joggen geht.
Das beobachte ich jetzt schon seit ca- einem halben Jahr. Ich denke, dass sich die verspannten, zusammengezogenen Sehnen beim Joggen dehen und vorerst einmal gereizt reagieren. Danach ziehen sie sich wieder zusammen, aber nicht so stark, wie beim Ausgangszustand, deshalb denke ich verbessert sich der Zustand kontinuierlich.

Gruss

Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mainzer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 28.01.06, 01:43    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich kann die Aussage von Martin bestaetigen. Hatte im Herbst 2004 mal zwei Wochen Urlaub und diesen genutzt jeden Tag SPort zu machen. Danach in die Sauna und zum Abkuehlen in einen eiskalten Tuempel. Fast jeden Tag - weil ich mich nach den ersten Tagen superwohl gefuehlt habe. Aber sobald man es uebertreibt raecht es sich. Und da die Nerven/Musklen wohl mit etwas time-lag reagieren hoert man nicht rechtzeitig auf. Das gleiche aber nicht nur bei Kaelte sondern auch bei staerkerer koerperlicher Belastung (Ausdauer-/ Krafttraining) .... soll aber nicht heissen, dass man es ganz sein lassen sollte, sondern wie Martin sagt "langsam" aufbauen! Und dann nicht leichtsinnig werden! Dann geht's einem durch den regelmaessigen Sport bestimmt besser als vorher!

Uns allen gute Besserung

Mainzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Prostatitis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.