Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hilft Zyprexa?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hilft Zyprexa?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
soka
Gast





BeitragVerfasst am: 19.10.04, 08:05    Titel: Hilft Zyprexa? Antworten mit Zitat

Meine Frau ist z.Zt. zum 4. (!) Mal innerhalb von 2 Jahren in der Klinik und wird mit Zyprexa behandelt. Nach jedem Klinkaufenthalt geht es eine Weile gut, dann treten die alten Symptome wieder auf: Es verschwinden Sachen von ihr, man klaut ihre knstlerischen Arbeiten, auf ihren PC wird dauernd von aussen zugegriffen usw. Zwischenzeitlich bin auch mit meinen Nerven ziemlich am Ende. Als meine Frau vor 12 Jahren zum ersten Mal in die Klinik musste, bekam sie Glianimon und bereits nach wenigen Tagen war alles klar, d.h. sie selbst gemerkt, was alles passiert ist und was sie sich alles eingebildet hat. Das Zyprexa stellt sie nur ruhig, lst aber ihre Probleme nicht.
Es mir schon klar, dass die rzte ein wohlgesponsertes Medikament verschreiben, bei diesem Aufwand den der Hersteller betreibt. Aber machen sich die rzte dadurch nicht zum Narren des Herstellers?
Nach oben
Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 19.10.04, 09:11    Titel: Antworten mit Zitat

naja, das Problem liegt wohl sicher daran, dass nicht alle Medikamente bei jedem gleich anschlagen. Als ich das erst Mal in der Psychatrie war ging es mehrere Monate bis die rzte das richtige Medikament fr mich gefunden hatten. Sie haben natrlcih auch das "Neuste"ausprobiert damals Leponex, was aber z.B:. berhaupt nicht geholfen hat. Letztes Jahr habe ich auch Zyprexa bekommen und ich mu sagen ich bin superstabil. Seit zwei Monaten nehme ich berhaupt keine Medikamente mehr.
Also sprich nochmal mit den rzten, was sie meinen...
Nach oben
Charlie
Gast





BeitragVerfasst am: 19.10.04, 10:32    Titel: Re: Hilft Zyprexa? Antworten mit Zitat

soka hat folgendes geschrieben::
Das Zyprexa stellt sie nur ruhig, lst aber ihre Probleme nicht.


Hallo Soka,

das tut keines der vielen Psychopharmaka. Drogen sind keine Lsung, auch dann nicht, wenn sie sich Medikament nennen und von der Krankenkasse bezahlt werden.

Charlie
Nach oben
DrVolkerBux
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.11.2004
Beitrge: 5
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 18.11.04, 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soka,
Glianimon ist ein lteres Neuroleptikum mit einer Menge Nebenwirkungen. Zyprexa hingegen zhlt zu den neueren und besser vertrglichen Medikamenten. Die Klinik hat von der Verordnung des teueren Medikamentes keinen Vorteil, eher trifft das Gegenteil zu, weil es das Budget ziemlich belastet.

Dr. Bux
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Elly Lilli
Gast





BeitragVerfasst am: 19.11.04, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank fr die lobenden Worte. Sind Sie schon ber das Aktien-Optionsprogramm informiert, das Psychiatern erlaubt, sich am wirtschaftlichen Erfolg von Elly Lilli zu beteiligen ?
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.