Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Morbus Still / adultes Stillsyndrom
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Morbus Still / adultes Stillsyndrom

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tanni75
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 28
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.09.06, 09:54    Titel: Morbus Still / adultes Stillsyndrom Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
ich bin sehr verzweifelt, es geht um meine Lebensgefhrtin, die inzwischen eine 11 monatige Odyssee hinter sich hat.
Es begann alles in letzten Jahr im Oktober mit pltzlich einsetzendem hohem Fieber ( bis 41).Dazu kamen schwere Schmerzen in den Gelenken (ohne Schwellung), Halsschmerzen (ohne Ursache, keine Rtung oder Entzndung).Lymphknotenschwellung am Hals und axilliar,sowie ein leichtes Exanthem, bei dem man sich zuerst nicht sicher war, ob es an einer vorsorglichen Ampicillingabe lag. Alle Untersuchungen, die im Krankenhaus zu dieser Zeit durchgefhrt wurden, waren ob, alle Blutkulturen o.B, Ultraschall Abdomen unauffllig, Rntgen Lunge o.B. Das Fieber und die Beschwerden besserten sich schlagartig nach Gabe von Kortison 75 mg, so dass erstmals der Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung aufkam.
Nach Entlassung und schrittweiser Reduktion des Korstisons kamen wieder Gelenkschmerzen hinzu, diesmal vor allem in der Hfte, den Knien und in der Schulter.
Wir suchten, um eine Infektion restlos ausschliessen zu knnen im Dezember einen Infektiologen in der Uni-Klinik auf.Alle Untersuchungen o.B, auch ein erneuter Ultraschall um ein Lymphom ausschliessen zu knnen war o.B.In Absprache mit einem Rheumatologen uerte der Arzt erstmals die Verdachtsdiagnose Morbus Still des Adulten.
Der aufgesuchte Rheumatologe besttigte dies.
Es wurde zunchst mit Kortison weiterbehandelt, aber bei jeder Reduktion, wurden die Beschwerden wieder akuter.Meine Freundin hat so gut wie immer starke Schmerzen, darauf hin bekam sie Tramal, wobei selbst das zu keiner vollstndigen Schmerzfreiheit fhrt.
Im April starke Anschwellung von 2 Lymphknoten am Hals, bis 1.5 cm, CT Thorax und Abdomen o.B im groen und Ganzen, allerdings zahlreiche vergrerte LK axilliar bis 2 cm.Zur Sicherheit sollte ein LK entnommen weden, kurz vor Einweisung verschwanden die Schwellungen wieder und die KK gingen auf kaum tastbare Gre zurck.
Zumindest blieb das Fieber lange Zeit aus.Im Mai diesen Jahres wurde aufgrund verstrkter Schmerzen in der Schulter, am Rcken und Beinen mit einer MTX Behandlung 15 mg s.c begonnen, die sie schlecht vertrug, es kam zu einer Herpes Infektion und weitern Nebenwirkungen.Das MTX wurde nach 8 Wochen abgesetzt.
Im Juli erneuter hoher Fieberschub bis 41.3,stationre Aufnahme, Antibiose, da CRP fast bei 200.Leichte Senkung des Wertes, keine Ursache konnte gefunden werden, wieder alles o.B.
Schmerzen in allen Gelenken und Muskeln, Diagnose einer sekundren Fibromyalgie, bei positivem Tastbefund aller Tenderpoints.
Im September jetzt plagen sie unertrgliche Schmerzen im Kiefer, Tramal in Hchstdosis und Tilidin knnen keine Schmerzfreiheit erzielen.Wieder mehrfach Fieber bis 41.CRP Wert schwankt stndig zwischen 180-190.Darauf hin nun Einweisung in die Rheumatologie.
Meine Frage (nach dieser langen Vorgeschichte,sorry) ist- gibt es derart schwerwiegende Verlufe beim adulten Stillsyndrom, oder weisen die Symptome mglicherweise auch auf eine andere Erkankung hin, sind die Symtome typisch?
Ich bin sehr verunsichert und habe auch immer noch die Befrchtung, dass es sich um eine bsartige Erkankung handeln knnte.
Ich wrde mich ber einen Rat sehr freuen, da wir inzwischen nicht mehr weiterwissen.
Danke
Tanni75
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.