Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Wie steuert der Krper das Schlafbedrfnis?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wie steuert der Krper das Schlafbedrfnis?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bakunin
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 19.10.06, 22:46    Titel: Wie steuert der Krper das Schlafbedrfnis? Antworten mit Zitat

Und bitte keine "glaube zu wissen Antworten". Die Medizin entht schon viel zu viel von diesem neo-Aberglauben und ich brauche ne sinnvolle Antwort. Es geht um die chemischen Prozesse im Krper/Gehirn die an der Regulierung des Schlafbedrfnisses beteiligt sind.

Steuert das System der Endocannabinoide im mernschlichen Krper die Regulierung des Schlafes?

THX
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kasi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.10.2006
Beitrge: 367

BeitragVerfasst am: 23.10.06, 07:57    Titel: Antworten mit Zitat

Die Helligkeit wird ber die Kollateralen der Sehbahnen dem Kontrollzentrum der Schlaf-Wach-Periodik - dem Nucleus suprachiasmaticus- bermittelt.
Sie synchronisiert auch die periodische Ausschttung von Melatonin durch die Epiphyse. Bei Belichtung der Photorezeptoren der Netzhaut werden sympathische Nervenfasern gehemmt also weniger Noradrenalin asugeschttet, was zu einer verminderten Freisetzung von Melatonin fhrt.

Das Kontrollzentrum steuert ber vernderte Aktivitten verschiedener Gehirnareale
- die area postrema im Hypothalamus
- den Hirnstamm, insbes. Raphe-Kerne (Serotonin) und Locus coeruleus (ACh)
- die Hirnrinde ber den lateralen Thalamus
den Schlaf. Das Zusammenspiel ist dabei noch nicht vollstndig verstanden, Kenntnisse ber die einzelnen Teilbereiche liegen vor.

Serotonin wird von Raphe-Kernen ausgeschttet, ist fr Schlaf notwendig.
Acetylcholin ruft die REM-typische Muskelerschlaffung hervor.
Noradrenalin beendet die REM-Phasen im Locus coeruleus.
An der anfnglichen Reduktion des Wachzustandes sind vermutlich die Neurone des tractus solitarii beteiligt, die das ARAS (aufsteigendes retikulres Aktivierungssystem) hemmen. Eventuell sind bei diesem zentralen Ermdungseffekt gewisse Peptide zB DISP beteiligt.
Adenosin induziert vermutlich den Schlaf und erhlt ihn aufrecht.
Histamin wirkt ber die H1-Rezeptoren schlafhemmend.

Es ist also ein Zusammenwirken mit einigen bekannten Faktoren aber ohne Kenntnis des gesamten Ablaufs. Insofern glaubt man die Antwort in Teilaspekten zu wissen.

Die Endocannabinoide lassen sich hier nicht wirklich unterbringen.



Zitat:
ich brauche ne sinnvolle Antwort.


Da sollte die Frage oder der vermutete Zusammenhang konkreter formuliert werden.

Vielleicht war die Antwort ja schon dabei?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bakunin
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 23.10.06, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Kasi hat folgendes geschrieben::
Die Endocannabinoide lassen sich hier nicht wirklich unterbringen.


Doch ich glaube schon, ich bin mir nur noch nicht ganz sicher wie und wo...


PS: Danke auf jeden fall, ich hab jetzt glaube ich schon mal ne gute Vorstellung davon wo ich meine Suche vortsetzen muss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.