Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Kreuzbandruptur - Folgeerscheinung(en)
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kreuzbandruptur - Folgeerscheinung(en)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tenderloin
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2006
Beitrge: 33
Wohnort: Amburgo

BeitragVerfasst am: 17.07.06, 15:47    Titel: Kreuzbandruptur - Folgeerscheinung(en) Antworten mit Zitat

Ich hatte den Text bereits ins Sportmedizin-Forum gepostet:
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=48324
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Johanna Seelnder
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 648

BeitragVerfasst am: 17.07.06, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Kreuzbandgeschichten sind langwierig. Hatten Sie eine ambulante Reha? Durch intensive Therapie ist die Nachbehandlungszeit gut zu verkrzen.
Viele Gre
Johanna Seelnder B.A.
Physiotherapeutin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tenderloin
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2006
Beitrge: 33
Wohnort: Amburgo

BeitragVerfasst am: 03.10.06, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Besten Dank, auch wenn mein Dankeschn reichlich versptet kommt, fr Ihre Meldung Smilie

Mir wurde mittlerweile eine D1-Therapie/KG (seit Mitte Mai D2, seit Anfang August D1, jeweils 2x/Woche) verschrieben, die auch nachwievor angewandt wird. Allerdings habe ich meistens morgens Probleme nach dem Aufstehen, da mein Bein nachts in einem strkeren Winkel (ca. 20) "einrastet" und erst mit der ersten Dehneinheit des Tages auf das derzeit "normale" Ma (ca. 5) gebracht wird.

Stellt sich dieser Umstand mit der Zeit von alleine ab, oder kann ich das Bein auch whrend des Schlafs z.B. mit Hilfsmitteln in eine bestimmte, "geradere" Position bringen und somit dieses Einrasten in einem strkeren Winkel verhindern?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beardog
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.01.2005
Beitrge: 36
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 04.11.06, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

bei Kreuzbandplastiken kommt es postoperativ hufig zu endgradigen Extensionseinschrnkungen (Streckdefizit), wenn nich binnen maximal 4-5 Wochen eine maximale Streckung mglich ist. Daher wird aktuell eine forcierte Therapie nach Kreuzbandplastiken von den meiesten rzten empfohlen.

Grund fr die Einschrnkungen liegt in einer Einklemmung des Kreuzbandes in der so genannten "Notch" - das kann man sich wie eine Lcke im Knochen vorstellen, das fr das Kreuzband offengehalten wird. Bei Operationen am vorderen Kreuzband wird diese Lcke oft leicht ausgefrst um fr das neue Implantat sicheres gleiten zu gewhrleisten und somit auch bei nicht 100% exakter Positionierung des Implantats volle Beweglichkeit zu sichern. Auch wenn das nicht getan wird kann infolge der OP und damit verbundenen Intraartikulren Traumas die innere Membran der Kapsel anschwellen und sich nach wenigen Wochen Bindegewebig umbauen sodass sie nicht mehr in die Lcke passt. Auch bei nicht genauer Platzierung der Bohrung whrend der Op kann es vorkommen, dass das Implantat dann nicht genau passt und bei jeder Bewegung den Knochen reizt. Dann reagiert dieser mit einer Narbenbildung und verengt den Raum zustzlich.
(siehe OP-Bericht zur genauen Klrung, was genau gemacht wurde)

Weitere Ursache kann eine Bindegewebswucherung am Bohrkanal sein. Dieser Bindegewebs"klops" wird als "Cyclops" bezeichnet und kann als Fremdkrper im Gelenkraum fr deutliche Einschrnkungen sorgen.

In beiden Fllen ist alle Mhe nicht mit Erfolg gekrnt. Du schreibst, dass die OP im April war - leider kann ich dir kaum Hoffnung machen, dass die restlichen 5 noch durch Krankengymnastik erreichbar sind. Eine simple ambulante Arthroskopie bei der diese Bindegewebe entfernt werden knnte abhilfe schaffen.
Genau Diagnostik ist durch MRT mglich.

Mfg Stephan
_________________
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gre aus Aachen
Stephan Schmied
Physiowissen.de - Physiotherapie fr alle
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.