Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - [Frage] Behandlung und Verlegungswnsche
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

[Frage] Behandlung und Verlegungswnsche

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pypen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 11.12.06, 13:38    Titel: [Frage] Behandlung und Verlegungswnsche Antworten mit Zitat

Schnen guten Tag.

Mein Vater, 52, ist gestern aufgewacht mit Schmerzen in der Brust. Er war Schwei gebadet und hatte einen Puls von 40, absolut schwach und kreidebleich.
Als der Notarzt eintraf, spritze man ihm ein Medikament, was das Herz wieder hoch-"gepusht" hat. In der Nacht hatte er im Krankenhaus 1 weiteren "Anfall", wobei der Puls sogar auf 30 sank. Meiner Mutter sagte man, es wre zu 99% ein Herzinfarkt.

Heute vormittag kam jedoch der Chefarzt, schaute meinen Vater an und sagte ihm, dass ein so gesunder und krftiger Mann doch keinen Herzinfarkt bekommen wrde und dass es wahrscheinlich was mit dem Magen wre. Tolle Diagnose, dachte ich mir: Anhand der Augenfarbe Magenprobleme diagnostizieren und die vorhandenen Befunde ignorieren. Zumal 2 rzte (die sich zwar nicht Chefrzte schimpfen, wo man jedoch von einer gewissen Kompetenz aus gehen sollte) bewusst von einem Herzinfarkt oder zumindest Herzproblemen sprachen.

Ich muss auch sagen, dass in dem gleichen Krankenhaus meine Oma vor einigen Jahren gestorben ist, weil man (wie bei meinem Vater) die Gewinnspanne mit einem mglichst langem Aufenthalt erhhen wollte, den man mit auf mehrere Tage verteilte Untersuchungen sttzt. Heute 2 Untersuchungen (am Vormittag) und morgen wieder 2 (Belastungs EGK und Magenspiegelung, wobei ich das schon fast fr eine Unverschmtheit halte).
Meine Oma starb an einer Lungenembolie, da man sowas nicht in Erwgung gezogen hatte.

Meine Fragen beziehen sich nicht nur auf das Krankheitsbild (da Ferndiagnosen immer schwierig sind), sonder viel mehr auf Mglichkeiten, wie man die Untersuchungen vorantreiben knnte...

1.) Die Symptome weisen doch eher auf ein Problem mit dem Herzen und nicht mit dem Magen hin, oder sehe ich da was falsch?
2.) Kann man eine Zwangsverlegung beantragen, bzw. wie kann man weitere Gutachten anfordern (Zweitgutachten etc.).

Wie gesagt, ich bin ein bisschen voreingenommen, da ich nach der Sache mit meiner Oma (sowie mehreren anderen bekannten Fllen von Schlammpigkeit) von einem Haufen von Hobbymedizinern ausgehe, die ihren Beruf auf Grund der Bezahlung ausben.

mfg
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.