Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Tod- Herz - Gehirn
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Tod- Herz - Gehirn

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizinische Ethik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sidney77
Interessierter


Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beitrge: 13
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.01.07, 18:16    Titel: Tod- Herz - Gehirn Antworten mit Zitat

Hallo alle Lesenden,

folgende vielleicht seltsam klingende Frage;

Wie ist das wenn man stirbt? Setzt nicht zuerst der Herzschlag aus, infolge dessen dann das Gehirn (wir, der Mensch, das Bewusstsein, Wahrnehmung) nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird und mehrere Minuten spter auch tot ist? Heisst das, man ist erst krperlich tot - aber erst minuten spter Hirntot und nimmt bis dahin also noch weiterhin wahr was um einen herum passiert weil das Gehirn ja noch funktioniert????
Als Beispiel: Jemand wird erschossen, Kugel geht mitten ins Herz......was nimmt man noch wahr bis auch das Gehirn tot ist? Fhlt man Schmerzen usw?

Vielleicht stell ich mir das auch nur komplizierter vor als es ist? Danke fr jede verstndliche antwort!!!

Gru Sidney
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leila
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 17.01.07, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Naja...im Prinzip..rein ethisch gesehen ist es schon so, dass du nach der Herztodhypothese, also den unwiederbringlichen Verlust des Herz und Krieslaufsystemes, trotzdem noch lebensfhig bist. Allerdings nur an Maschienen.
Ich muss jetzt spekulieren, da ich mich aus medizinischer Sicht nicht ausenne, aber ich glaube wenn dein Herz und dein Kreislaufsystem versagt, durch den Schuss ins Herz...dann bist du Tod..zumindest wenn keine Mascheinen in der Nhe ind. Und wenn das versagt hat bekomms du auch denke ich nicht mehr viel mit und der Hirntod tritt unmittelbar danach ein.

Allerdings ist es ach so, dass ein Mensch, dessen Hirn vllig tot ist, noch an Mascheinen wachsen kann und so.

Ich glaube es ist sehr schwer und auch ein groes Problem fr die Ethiker, eine Grenze zu ziehen zwischen bewussten und unbewusstem Leben.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizinische Ethik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.