Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Strungen beim Einschlafen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Strungen beim Einschlafen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lead341
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beitrge: 72
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 23.01.07, 16:03    Titel: Strungen beim Einschlafen Antworten mit Zitat

Hallo,

seit einiger Zeit habe ich Schwierigkeiten, abends einzuschlafen. Meist ist das ganze dadurch charakterisiert, da ich bspw. 23 Uhr ins Bett gehe und dann aber noch bis 2 oder 3 Uhr wach liege. Problematisch ist dies deshalb, da ich gegen 6.30 Uhr frh aufstehen mu und ich dann tagsber mde bin.
Allerdings: nachdem ich einmal geschlafen habe und dann nachts mal aufwache, habe ich dann keinerlei Probleme, wieder einzuschlafen. Es geht also lediglich um das erstmalige Einschlafen.
Ich habe sonst keinerlei Probleme, Schmerzen oder Krankheiten. Auch psychologische Faktoren drften keine allzu groe Rolle spielen, da ich momentan doch recht ausgeglichen bin.
Fr Tips oder Hinweise - gegebenenfalls im Hinblick auf eine "homopathische Schlaftherapie" - wre ich sehr dankbar.

Gruss Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
DavidW
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2006
Beitrge: 328
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 23.01.07, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Adreas!

Nevor du an irgendwelche Medikamente denkst, egal ob es homopathische sind, sollten lieber nicht in betracht gezogen werden.

Ich hab ein paar Fragen zu deinem Schlafritual:
Bist du denn abends mde?
Denkst du viel nach?
Liest du im Bett Bcher oder schaust Fernsehen?
Irgendwelche Coffeinhaltigen Getrnke nach 18 Uhr?
Nimmst du Essen zu dir, bevor du dich schlafen legst?

Evtl. kann ich dir dann ein paar Tips geben.
_________________
Viele Gre
David

Ein Kompromi, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, da jeder meint, er habe das grte Stck bekommen. (Ludwig Erhard)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 23.01.07, 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Bevor Sie es mit Medikamenten versuchen, probieren Sie doch erst einmal dies hier aus:

Regeln der Schlafhygiene

Falls das nichts hilft sollte der naechste Anlaufpunkt der Hausarzt sein und nicht Medikamente aus irgendeiner dunkelen Quelle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lead341
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beitrge: 72
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 24.01.07, 07:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal danke fr die Antworten.

Die Frage nach der abendlichen Mdigkeit kann ich mit einem "Jein" beantworten: Manchmal bin ich abends durchaus mde, aber das ist noch lange kein Garant zum Einschlafen. Ich sollte allerdings erwhnen, dass die sonstige abendliche Wachheit reale Grnde hat: whrend meiner ganzen Studienzeit (etwa 5 Jahre) bin ich selten vor 2 oder 3 Uhr nachts ins Bett gegangen - u.a. der Tatsache geschuldet, da meine Freundin in Brasilien ist und oft erst nach Mitternacht "Kommunikationsmgl." bestanden. Dies hat sich natrlich mit dem Eintritt ins Berufsleben etwas gendert.
Das mit dem Nachdenken kann ich durchaus bejahen - oft liege ich durchaus eine Weile im Bett und denke ber Gott und die Welt nach - aber es sind weniger Sorgen als vielmehr allgemeine Reflexionen, Erlebnisse etc.
Coffeinhaltige Getrnke sind komplett out - ich trinke weder Cola noch Kaffee oder sonst irgendetwas. Auch esse ich in der Regel gegen 19 h und nehme dann nur seltenst nochmal etwas vor dem Schlafengehen (wenn doch mal der "Nachthunger" ausbricht - einen Apfel oder ein Stck Schokolade oder hnliches).

Nach genauem Nachdenken erscheint mir als Grund fr das spte Einschlafen jedoch beinahe dieser: Wenn ich am nchsten Tag frhmorgens nichts vorhabe (Ferien, oder am Wochenende) - dann schlafe ich i.d.R. sofort ein - ohne groe Probleme. Da ich mir die "Option" offenhalte, frh im Notfall lnger schlafen zu knnen, wirkt dies beruhigend und ich schlafe ein. Sollte jedoch frh zeitig etwas anstehen - ein Vortrag, eine Reise (ich bin IHK-Referent und wiss. Ass.) - da habe ich eben diese Einschlafprobleme. Aber weniger aus Angst oder Nervositt (das war eigentlich nie ein Problem), sondern weil ich mir einrede: "So, Du mut jetzt schlafen, sonst bist Du morgen frh mde, und das ist schlecht (gesundheitlich, "optisch", psychologisch) - und genau dieses "implizite" Denken fhrt paradoxerweise dazu, da ich nicht einschlafe.

Gruss Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.