Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Behandlung mit Antidepressiva
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Behandlung mit Antidepressiva

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schmaler77
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Edermnde

BeitragVerfasst am: 13.01.07, 10:52    Titel: Behandlung mit Antidepressiva Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe folgendes Problem: ich neige dazu, in Vorlesungen einzunicken. Gleiches passiert auch, wenn ich lngere Strecken mit dem Auto fahre. Im Schlaflabor konnte nichts Aufflliges (Schlafapnoe bzw. Narkolepsie) festgestellt werden. Jedoch in einem Tagestest bin ich auch immer wieder eingenickt. Meine behandelnde Schlafmedizinerin hat mir daraufhin Fluoxetin (lt. Packungsbeilage ein Antidepressvium) verschrieben. Hat jemand hnliche Probleme bzw. wird mit dem gleichen Medikament behandelt?

LG Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ponso27
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.06.2006
Beitrge: 79
Wohnort: Sd-Thringen

BeitragVerfasst am: 14.01.07, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schmaler77,

leider kann ich zu dem Medikament nichts sagen. Aber eines mchte ich gerne wissen: Handeltete es sich um ein pulmologisches bzw. HNO-Schlaflabor?. Wenn ja wrde ich empfehlen, da keine organischen Probleme festgestellt wurden, dass Sie sich einmal an ein neurologisches Schlaflabor wenden. Dort wird meist auch das Zusammenwirken verschiedener Medikamente, die Psyche uvm. Untersucht. Vielleicht kann man Ihnen dort helfen. Alleine der Umstand, dass Sie beim Autofahren einschlafen, sollte Sie motivieren, nicht so schnell aufzugeben.

Also viel Erfolg


Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmaler77
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Edermnde

BeitragVerfasst am: 14.01.07, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jrgen,
eine genaue Antwort kann ich Ihnen nicht geben. Ich denke mal es handelt sich um ein "normales" Schlaflabor, weil die EEG-Elektroden nicht in einer Haube zusammengefasst sondern lediglich aufgeklebt waren. Auch die rztin ist m.E. keine Neurologin.

MfG
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enigma
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beitrge: 59

BeitragVerfasst am: 15.01.07, 02:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich bin grundstzlich sehr oft mde und habe auch lngere Zeit Fluoxetin genommen. Es hat mir in der Anfangsphase sehr gut geholfen, ich war wesentlich aktiver. Leider musste ich aber feststellen, dass diese Wirkung nur einige Monate angehalten hat. Traurig

So viel zu meiner Erfahrung.

Lg,
Enigma
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmaler77
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beitrge: 3
Wohnort: Edermnde

BeitragVerfasst am: 17.01.07, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Enigma"]

...Leider musste ich aber feststellen, dass diese Wirkung nur einige Monate angehalten hat. Traurig
/quote]

Hallo Enigma,

wann hat bei Ihnen die WIrkung eingesetzt? Ich nehme es seit 6 Tagen und habe den Einruck, dass sich meine "Lage" verschlechtert hat. Die Einschlaffrequenz am Tage ist gesteigert, obwohl ich durchschnittlich 7h Schlaf hatte.

LG Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enigma
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beitrge: 59

BeitragVerfasst am: 27.01.07, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Es tut mir leid, ich habe Ihre Antwort erst jetzt gelesen Smilie

Bei mir hat die Wirkung nach ca. 1-2 Wochen eingesetzt.
Wie ist es bei Ihnen jetzt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jud
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 28.01.07, 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Meine behandelnde Schlafmedizinerin hat mir daraufhin Fluoxetin (lt. Packungsbeilage ein Antidepressvium) verschrieben.


manchmal werden medikamente entwickelt z.b. gegen schlafstrungen so auch mirtazapin, was ich nehme und man hat erst dann gemerkt hui das wirkt auch ein bisschen antidepressiv. vllt hat sich deine schlafmedizinerin irgendwas dabei gedacht, eventuell habt ihr auch ber deine psyche geredet?

mfg
jud
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.