Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Reges Gesprch --> Hypoglykmie
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Reges Gesprch --> Hypoglykmie

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20.05.07, 20:33    Titel: Reges Gesprch --> Hypoglykmie Antworten mit Zitat

Guten Abend. Ich habe bemerkt, dass ich oft Blutzuckerprobleme bekomme, wenn ich an einem regen Gesprch teilnehme. Kein Streit und ich kriege vermutlich genug Luft, aber irgendwie kommt dieselbe Schwche mit Zittrigkeit, als htte ich vor 0,5-2 Stunden zu viel von schnell ins Blut gehenden Kohlenhydraten gegessen und die "Quittung" habe. Der Zustand ist zwar weniger ausgeprgt, aber unangenehm und ich brauche dann am besten einen Apfel oder so, also Kohlenhydrate, die nicht so schnell ins Blut gehen (weil die Blutzuckerschwankungen sonst von vorne beginnen wrden). auch ein Keks hat mal geholfen, weil es nichts anderes gab und weil es ein kleiner Keks war. Wei jemand, warum ein reges und durchaus angenehmes Gesprch so eine unangenehme Nebenwirkung hat und ob man sie vermeiden kann?

P.S. Ich beurteile diese Blutzuckerschwankungen nur anhand von den gefhlten Symptomen, weil ich "einbisschen" Spritzenphobie habe.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi I-User,

rege Gesprche bedeuten Stress, positiven oder negativen. Je nachdem welchem Stress Du Dich aussetzt, hat das natrlich auch Einfluss auf Deinen Stoffwechsel. Ein weiterer Apsekt ist, dass man in rege Gesprche verwickelt, nicht isst, bzw. trinkt und der Blutzucker dadurch sinken kann Winken

Oder aber Du eiferst mit und es sind gar keine Unterzuckerungen sondern nur die Aufregung..

Gre. 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, danke Smilie .
Die Beeinflussung des Stoffwechsels durch den "Stress", also durch die Emotionen, klingt am plausibelsten, wenn auch nicht konkret.

Gesprch muss ja nicht Stunden dauern, trotzdem kann ein solcher Zustand auftreten. Ich trinke immer, wenn auch nicht immer viel.

Ich glaube, dass ich Blutzuckerproblem schon von einer Aufregung unterscheiden kann. Die Schwchen durch Unterzuckerung, durch Fieber und durch Mdigkeit sind klar zu unterscheiden. Eine deutliche Zittrigkeit durch Aufregung tritt bei mir zum Glck so selten auf, dass ich mich nur an ein Mal erinnere. Da musste ich eine Klausur zu Ende schreiben und die Hand wollte nicht. Aber das war auch nicht mit Unterzuckerung zu verwechseln.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 26.05.07, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo I-User,

mit Aufregung war nicht Angst gemeint, vielmehr denke ich, dass die geistige Ttigkeit einen anspornen kann, der Zucker wrde vielleicht auch sinken, weil man positiv gestresst ist. Nicht alleine krperliche Bewegung verbraucht Energie, auch geistige Winken
Was ich meine ist, dass Kommunikation mit Anderen und Denken zu den wichtigsten Dingen im Leben gehren, die den Menschen motivieren, da vergisst man dann auch mal das Messen und Essen..
Auerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass manchmal weniger Messen und Diabetiker sein, den Zucker positiv beeinflussen knnen. Gestern hab ich morgens gemessen, den Tag ber gegessen, gespritzt und erst heute Morgen wieder gemessen, Ergebnis 67 mg/dl Smilie
Je mehr ich mich mit Diabetes beschftige, desto mehr setze ich mich unter Druck, verlasse ich mich einfach mal aufs Insulin und mich, klappts auch mit dem Nachbarn...

Vielleicht sinds keine Hypos, die Du hast, sondern beginnende Hyos und Dein Krper zeigt Dir das dann auch ganz gut, Hut ab auf Deine Unterzuckerungssymptomatik!

Liebe Gre, 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 26.05.07, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi 29091969,
von Angst war auch nicht die Rede. Whrend des Gesprchs kann man zwar vergessen zu essen, aber wir wollten da sowieso nicht essen.
29091969 hat folgendes geschrieben::
...Auerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass manchmal weniger Messen und Diabetiker sein, den Zucker positiv beeinflussen knnen. Gestern hab ich morgens gemessen, den Tag ber gegessen, gespritzt und erst heute Morgen wieder gemessen, Ergebnis 67 mg/dl Smilie
Je mehr ich mich mit Diabetes beschftige, desto mehr setze ich mich unter Druck, verlasse ich mich einfach mal aufs Insulin und mich, klappts auch mit dem Nachbarn...
Das klingt ja interessant! Meinst Du, man kann den Blutzucker gezielt dadurch positiv beeinflussen, indem man ihn seltener misst und Diabetiker wird? Ich mchte genauer verstehen, was Du mit diesen Zeilen gemeint hast.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hihi, neee, so war das natrlich nicht gemeint, ich meinte, man msse Mensch sein und dem Insulin und Krper auch die Chance geben a) zu wirken und b) zu merken wann der Zucker sinkt/steigt. Stndiges Messen bringt nichts, auch "Berufsdiabetes" ist, insofern man sich damit unter Druck setzt, ist eher schdlich angesiedelt, weil man mglicherweise zu oft korrigiert und sich damit insulinunempfindlich spritzt.
Rege Gesprche sind gut fr den Kopf und die Seele!

Nix andres war gemeint.

Gre, 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Birdie
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beitrge: 95
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

"Stndiges Messen bringt nichts, auch "Berufsdiabetes" ist, insofern man sich damit unter Druck setzt, ist eher schdlich angesiedelt,"

Da stimme ich dir zu. Natrlich kann jeder seinen Diabetes handhaben wie er will. Ich habe aber bei mir selbst die Erfahrung gemacht, da sich mein Krper eben nicht an die "Grundregeln" hlt. Manchmal habe ich das Gefhl, das Insulin wirkt berhaupt nicht, manchmal kriege ich einen Unterzucker, obwohl ich "eigentlich" keinen kriegen drfte. Mein Krper verhlt sich leider nicht wie eine Maschine. Ich pa auf meine Werte auf, aber ich la mich nicht von ihnen tyrannisieren. Mir gengt ein 1c Wert unter 6,5 - einen Wert unter 5 anzustreben halte ich fr unsinnig.

Manchmal habe ich mir schon gedacht, da ich froh sein kann, da es frher kein Internet gab. Die Behauptungen, die im Netz oft ber Diabetes aufgestellt werden, knnen einen Neuling vllig verwirren. Und eine Fixierung auf die Krankheit ist auch vllig daneben. Vor 30 Jahren, als sich mein Diabetes manifestiert hat, konnte man nicht selbst messen. Es wurde halt gelegentlich der Wert 2 Stunden nach dem Frhstck festgestellt. Man war daher gezwungen, seinen Lebensstil nach seinem Diabetes auszurichten und ich bin damit nicht schlecht gefahren.
Nicht, da ich die Errungenschaften und die Fortschritte - gerade bei der Behandlung des Typ2 nicht schtzen und begren wrde. Aber manchmal ist weniger wirklich mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
einen Wert unter 5 anzustreben halte ich fr unsinnig

da kann ich Dir nur zustimmen, hab ich aber auch noch in keinem Forum gefunden Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo I-user,

die Psyche ist beim Stoffwechselverlauf von Diabetikern keinesfalls zu unterschtzen.
Ich habe mehrfach, durch engmaschige Blutglukose-Selbstkontrolle besttigt , Erfahrungen in zwei Richtungen gemacht.

Bei sehr interessantem oder lngerem angeregten, sympathischen Kolloqium findet bei mir stets eine nicht auf die Medikation oder Kost zurckzufhrende Senkung der Blutglukose statt, whrend bei kontroversen Diskussionen ein Blutzuckeranstieg zu verzeichnen ist.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Birdie hat folgendes geschrieben::


Da stimme ich dir zu. Natrlich kann jeder seinen Diabetes handhaben wie er will. Ich habe aber bei mir selbst die Erfahrung gemacht, da sich mein Krper eben nicht an die "Grundregeln" hlt. Manchmal habe ich das Gefhl, das Insulin wirkt berhaupt nicht, manchmal kriege ich einen Unterzucker, obwohl ich "eigentlich" keinen kriegen drfte. Mein Krper verhlt sich leider nicht wie eine Maschine. Ich pa auf meine Werte auf, aber ich la mich nicht von ihnen tyrannisieren.


Hallo Birdie,

hattest Du vor 30 Jahren tierisches Insulin und wenn, war da was anders wie mit den heutigen Insulinen?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit tierischem Insulin eine wesentlich zuverlssigere Wirkung und viel besser bemerkbare Unterzuckerungen als mit Analog- oder Humaninsulin auftritt, was brigens nicht nur mir aufgefallen ist, sondern auch den Medizinern, die Humaninsulin zugelassen haben (Studien zur Zulassung..).

Gre, 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Birdie
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beitrge: 95
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

hjt hat folgendes geschrieben::
Zitat:
einen Wert unter 5 anzustreben halte ich fr unsinnig

da kann ich Dir nur zustimmen, hab ich aber auch noch in keinem Forum gefunden Smilie


Ich schon und gar nicht so selten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Birdie
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beitrge: 95
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 27.05.07, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo 29091969,

nein, ich hatte natrlich kein Insulin. Ich bin Typ2 und das wurde damals sowieso mehr als Befindlichkeitsstrung betrachtet. Nicht mal whrend meiner Schwangerschaft hat sich irgendjemand fr meinen Diabetes interessiert. Da haben sich die Zeiten zum Glck gendert.
Mir sind damals nach vielleicht 5 Jahren ohne jede Behandlung Sulfonylharnstoffe verschrieben worden. Erst seit 12 Jahren spritze ich Insulin. Ich kann dir deine Frage also leider nicht beantworten.


Zuletzt bearbeitet von Birdie am 29.05.07, 15:58, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 29.05.07, 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte(r) DMF-Nutzer/Nutzerin,

bitte beachten Sie Folgendes:
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
    In einem offenen Publikumsmedium (wie dem DMF) drfen Fachinformationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln grundstzlich nicht verffentlicht werden (Heilmittelwerbegesetz).

  • Medikamenten-Handelsnamen / Produkte / Firmen / Personen-Namen/ Klinik-Namen
    Jede ffentliche Aussage zu einem Medikament / Produkt / Firma usw. kann einem kommerziellen Anbieter bzw. einer Person nicht passen und als geschfts- o. rufschdigend interpretiert werden. Da das DMF fr solche anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beitrge

    - mit Nennung von Handelsnamen, eingetragenen Marken, Nennung von Firmennamen usw.

    generell nicht erwnscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beitrge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beitrge mssen gelscht werden!

  • Hilfen/So gehts:
    Nennung nur von Wirkstoffnamen, Vermeidung von Bewertungen, Weitergabe nur von belegbarem "Lehrbuchwissen" und Transparenzinformationen
Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir bitten Sie um Verstndnis, dass Beitrge, die das ingnorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelscht werden. Diese Manahmen dienen nur dem Schutz des DMF und unserer Nutzerschaft.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 29.05.07, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wer hier was vermisst, wird hier fndig..
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?p=286252
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.