Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Brustverkleinerung abgelehnt
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Brustverkleinerung abgelehnt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sanni 71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.07.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 18.07.07, 14:53    Titel: Brustverkleinerung abgelehnt Antworten mit Zitat

Hallo!!!
Ich habe gestern die Ablehnung der KK und eine Kopie des MdK- Gutachtens bekommen. Ich bion so gefrustet und wtend, dass ich mir hier gerne ein paar Tipps holen wrde. Jetzt zu meiner Vorgeschichte:
Ich bin 35 Jahre alt und hatte immer eine Krbchengrsse von 80 c/d. Whrend meiner 2ten Schwangerschaft wuchsen die Brste aufeinmal auf 85F und whrend der Stillzeit sogar auf 85g-h an. Nachdem ich abgestillt hatte, gingen die Brste so langsam wieder auf 85f zurck. Hatte mir noch nicht viel dabei gedacht, da ich auch im allgemeinen zugenommen hatte. Dachte mir, wenn ich wieder auf mein altes Gewicht zurck komme, habe ich auch wieder meine alte Krbchengrsse. Also nahm ich fleissig ab (20kg). Ich nahm berall ab, nur nicht an meiner Oberweite. Die blieben schn bei 85F.
Mittlerweile bekam ich auch immer strker werdende Rcken- und Kopfschmerzen, Entzndungen unter der Brustfalte... Ich bin dann zu meinem Gyn, der mir sagte, dass es bei wenigen Frauen nach einer Schwangerschaft dazu kommt, dass die Brste so wachsen und auch in diesem Zustand bleiben.
Er gab mir eine berweisung zum plastischen Chirurgen, der eine Mammareduktion befrwortet. Der PC schrieb, ich leide unter einer Mammahypertrophie und Asymmetrie bds. mit einer ausgeprgten Ptosis und rez. Hautentzndungen submammaer.
Mein Gyn und mein Chirurg bescheinigten ebenfalls eine erhebliche Mammahypertrophie mit Mastoptose. Durch die Gewichtsbelastung der BWS kommt es zu einer zustzlichen Hyperkyphose...
Nachdem ich den Antrag mit allen Attesten bei der KK eingereicht hatte, musste ich 4 Wochen spter zum MdK.
Die rztin untersuchte mich ( 72,8kg bei 169cm) und stellte mir einen Haufen Fragen. Ob ich es schon mit Krankengymnastik versucht htte (nein), was ich gegen die Entzndungen machen wrde (Bepanthen)......
Nach einer Std fragerei und Untersuchung sagte sie mir, sie wrde den Antrag ablehnen da ich erstmal alle konventionellen Heilmethoden ausschpfen msse.
Ich frag mich nur wie ich von KG und schwimmen etc. ne kleinere Brust bekommen soll!!!
Naja, jetzt hab ich das Gutachten vor meiner Nase und was da drin steht, ist echt unverschmt!!! Hier ein Auszug:
Lokalbefund: Die Pat. trgt ein enganliegendes weies, weitausgeschnittenes Oberteil, wodurch grosse Mammae betont werden. Darunter trgt sie einen BH Gr. 85F. Nach Abnahme des BHs zeigen sich grosse, deutlich ptotische Mammae (...). Abstand Jugulum-mamille re 30cm, li 31cm. Grter Brustumfang gemessen 103,5cm.
Pat. in gutem AZ und krftigem EZ. Hallo???, ich hab zwar keine Modellmae aber trage Hosengr. 40. Von krftigem Ernhrunszustand= zu dick, kann doch nicht wirklich die Rede sein oder?
Als Diagnose schrieb sie jedenfalls: Dorsalgie, Wunsch nach Mammareduktionsplastik, Mammaptosis u. mige -hypertrophie.
Obwohl ich von drei anderen rzten ein Attest ber eine erhebliche Hypertrophie habe!!!
Ihr Endwort lautet:
Rckenbeschwerden gehen mit Kg weg, Ekzematse Vernderungen unter der Brust, die Z.Zt. nicht vorliegen, sind mit hautfachrztlicher Mitbehandlung in den Griff zu bekommen.
Zusammenfassend ist die Indikation fr eine mammareduktionsplastik aus sozialmedizinischer Sicht nicht gegeben. Das Ergebnis wurde mit der Pat. diskutiert und sie zeigte sich einsichtig. Haha, sie hat weder mit mir diskutiert noch zeigte ich mich einsichtig!!!
Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich den Einspruch formulieren soll?
Und bringt der berhaupt etwas, da ich ja noch keine Krankengymnastik gemacht habe?
Vielen Dank im Voraus
sanni 71
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 23.07.07, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
solche wie von Ihnen beschriebenen Situationen erleben wir nahezu tglich. Aber bitte: nicht verzweifeln. Sie sollten (nachweisbar) KG gemacht haben (lassen Sie sich von Ihrem Orthopden verschreiben). Anschlieend lassen Sie sich vom Orthopden die Situation entsprechend bescheinigen und gehen damit zu Ihrem Plastischen Chirurgen, um dann Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen. Denken Sie bitte daran: der MdK ist auch ein Kostenregulierungselement im Gesundheitssystem. Dabei knnen dann schon hin und wieder bizarre, fr Patienten nicht immer nachvollziehbare Handlungen herauskommen. Daher bitte die Entscheidung nicht persnlich nehmen - auch wenn der Hinweis auf Ihre Kleidung nun wirklich nichts mit einem medizinischen Befund zu tun hat, aber es zeigt, wes Geistes Kind manche der MdK Kollegen sind.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
my Way
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beitrge: 23

BeitragVerfasst am: 24.07.07, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

Oh wie ich das kenne mir geht es genau wie dir und ich bin schon im Widerspruch, beim ersten Mal wurde ich nach Akte abgelehnt.Ich habe einen Mamillen Jugulum Abstand von 40cm. Und Attetse von 2 PC Orthopde Hausarzt Gyn Hautarzt und sogar ein Attest vom Hausarzt das KG kein Erfolg verspricht und trotzdem wurde mir beim MDK von einer Frauenrztin abgelehnt. Ich soll eben KG machen und einen guten BH tragen Verrckt

da siehst du mal was fr tolle Tips die geben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sanni 71
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.07.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 25.07.07, 12:46    Titel: Vielen Dank fr die Antworten!!! Antworten mit Zitat

Hallo!!!
Erstmal vielen Dank fr die Antworten!!! Habe am 17.08.07 einen Termin bei einem Orthopden. Werde ihm das Gutachten des MdKs zeigen und mal sehen, was er dazu zu sagen hat. Dann kann ich ja eventuell mit seiner Hilfe Widerspruch einlegen und parallel schonmal mit KG anfangen. Hatte erst etwas Angst, ob meine Einspruchsfrist bis dahin abgelaufen ist aber werder auf dem Gutachten noch auf dem Ablehnungsschreiben der KK ist etwas von einer Einspruchsfrist erwhnt. Hoffe, die machen mir keine Schwierigkeiten wenn ich erst Ende August meinen Einspruch zusende.
Ich habe mit meiner PC telefoniert und sie meinte, dass ich mich allein um den Einspruch kmmern muss. Sie htte schon den Antrag geschrieben und mehr knne sie nicht fr mich tun Weinen
Schade, hatte gehofft sie wrde auch noch ein verschrfteres Gutachten schreiben. Naja, warte erstmal auf den 17.08. und sehe dann weiter....
Bin im Moment ziemlich frustriert und mutlos Traurig
LG Sanni

@ Yvonne: Melde mich sptestens Samstag auf deine Nachricht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.