Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Fett "wegschneiden"
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Fett "wegschneiden"

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
glckskeks
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 05.08.07, 19:46    Titel: Fett "wegschneiden" Antworten mit Zitat

Hallo!

Meine "Schwiegermutter" ist sehr stark bergewichtig und hat dadurch groe Probeme mit den Knien (Arthrose 4. Grades), kann nur sehr langsam und kurz gehen und kann deswegen auch keinen Sport zum Abnehmen treiben.
Durch diesen Zustand rutscht sie immer wieder in schwere Depressionen und nimmt dauerhaft Psychopharmaka.

Jetzt meine Frage: [i]Kann man das Fett (hauptschlich Bauch, Po, Oberschenkel) operativ entfernen, also einfach rausschneiden?[/i] Fr Absaugungen ist es wohl zu viel.

Ganz lieben Dank fr Eure Untersttzung
J
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 06.08.07, 07:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
prinzipiell kann man alles "einfach" wegschneiden.
Dennoch wre das nicht der richige Weg bei drastischem bergewicht. Es sollten zunchst Wege gefunden werden, dass bergewicht zu reduzieren - auch, um das operative Risiko zu minimieren.. Wir stellen in unserer Adipositassprechstunde immer wieder fest, wie schwer es ist, von lieb gewonnen Ernhrungsgewohnheiten Abstand zu nehmen. Hier hilft eine intensive Ernhrungsberatung mit nahezu tgl. Begleitung, Ernhrungstagebchern, Wiegen usw. Auch ist es nicht notwendig, Leistungsport zum Verbrennen von Kalorien zu betreiben. Aber es ist notwendig, bestimmte Gewohnheiten abzulegen: Mal ein Stockwerk zu Fu gehen, Fahrrad benutzen, Abends eine kurze Rund e zu Fu gehen usw. Es ist insgesamt wichtig zu erkennen, da eine Eigeninitiative vor einer OP wichtig ist, um erfolgreich bergewicht zu bekmpfen. Insgesamt ist dies ein sehr langer Weg, oftmals voller Frustrationen, der aber, rztlich begleitet (und wesentlich lnger als hier erklrt) zumeist langfristig erfolgreich ist. Es gibt schon einige Zentren in Deutschland mit entsprechend spezialisierten Sprechstunden, eine Vorstellung dort kann ich empfehlen.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
glckskeks
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 06.08.07, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr Ihre schnelle Antwort!

Meine Schwiegermutter hat schon mehrere Male Ernhrungskliniken besucht und an Kursen alltagsbegleitend teilgenommen. Soweit ich (kotrophologin) in ihr Essverhalten Einblick habe, ernhrt sie sich gesund und auch nicht bermig. Sportliche Bettigung fllt ihr durch die Knie-Arthrose uerst schwer, selbst normales Gehen ist mit dauerhaften Schmerzen verbunden. Fahrradfahren kann sie durch das Gewicht und die dadurch entstandene Angst vom Rad zu fallen auch nicht mehr; mal ganz abgesehen von den Knien.
Nicht gerade frderlich ist wohl auch, dass sie durch die dauernden Schmerzen und die Psychopharmaka kaum und nur mit vielen Unterbrechungen schlft.

BItte entschuldigen Sie den Roman! Smilie
Ich glaube nur, dass sie die blichen Wege einer Gewichtsreduktion bereits erfolglos gegeangen ist bzw. durch ihre Situation nicht gehen kann.
Knnten Sie mir vielleicht eine Adresse etc. nennen, wo wir uns ber eine operative Gewichtsreduktion informieren knnen?

Nachmals vielen Dank!!!
J
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 07.08.07, 06:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
wir stellen bei der Auswertung der Tagebcher oftmals fest, was "nicht bermig" heit, auch hinsichtlich der flssigen Kalorien.Oftmals sind es gerade diese versteckten Kalorien, die hartnckig das Gewicht oben halten.
Es wre, ohne ausfhrliche Untersuchung gesagt!, der falsche Weg, zunchst Fett wegzuschneiden, da das perioperative Risiko fr Wundheilungsstrungen usw. enorm ist. Lassen Sie sich einmal in einer spezialisierten Klinik auch auf Vernderungen am Verdauungsapparat beraten (Magenballon, Magenband, Magenbypass). Diese werden allerdings erst dann durchgefhrt, wenn nachweisbar an Gewichtsreduktionsprogrammen ohne Erfolg teilgenommen wurde. Sie finden viele Adressen, wenn Sie mit dem Begriff "Adipositaschirurgie" googeln.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.