Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Erwrmung der Muskeln bei Bewegungen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Erwrmung der Muskeln bei Bewegungen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 19.08.07, 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, die Sache ist soweit geklrt, dass wir hier nicht noch lnger "um den heien Brei" diskutieren mssen Winken. Nur eine Aussage verstehe ich nicht:
Torsten Horlbeck hat folgendes geschrieben::
Schon allein dadurch nicht, weil ja z.B. am Funktionsprozess "Heben" oder "Senken" nicht nur ein Muskel, sondern noch mindestens ein Antagonist beteiligt ist...
Wenn ich eine Last z.B. mit dem Bizeps im Arm hebe, brauche ich den Trizeps (Antagonist) nicht. Wenn ich die Last senke, brauche ich m.E. immer noch keinen Antagonisten! Ich muss lediglich den Bizeps weniger anspannen und schon geht die Last nach unten. Diese geringere Anspannung des Bizeps sorgt fr die Bremsung. Den Antagonisten bruchte ich nur wenn ich etwas nach unten mit Kraft schieben msste. Oder liege ich falsch? Geschockt
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 19.08.07, 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Torsten Horlbeck hat folgendes geschrieben::
Schon allein dadurch nicht, weil ja z.B. am Funktionsprozess "Heben" oder "Senken" nicht nur ein Muskel, sondern noch mindestens ein Antagonist beteiligt ist...
Wenn ich eine Last z.B. mit dem Bizeps im Arm hebe, brauche ich den Trizeps (Antagonist) nicht. Wenn ich die Last senke, brauche ich m.E. immer noch keinen Antagonisten! Ich muss lediglich den Bizeps weniger anspannen und schon geht die Last nach unten. Diese geringere Anspannung des Bizeps sorgt fr die Bremsung. Den Antagonisten bruchte ich nur wenn ich etwas nach unten mit Kraft schieben msste. Oder liege ich falsch? Geschockt


Ja, Sie liegen voellig daneben. Fuer jede sichtbare Bewegung, die ein Koerperteil ausfuehrt, wird eine Unzahl von Muskeln benoetigt, die in einem sehr fein abgestimmten Regelkreis sich gegenseitig unterstuetzen und ergaenzen. Die Antagonisten sind u.a. dazu da, die Bewegung des Agonisten zu bremsen und zu verlangsamen. Erst dadurch wird eine punktgenaue Bewegung moeglich.

Wollte Sie ohne Zutun des Triceps einen Gegenstand nur durch Bizepskraft anheben, wuerden Sie in im Idealfall unkontrolliert hochwerfen, im schlechteren Fall sich selbst ein paar Zaehne ausschlagen. Wenn diese Feinregulation nicht mehr funktioniert, werden einfachst Koeperbewegungen zur Qual. Sehen Sie sich nur einmal einen Parkinsonkranken an, der aufgrund des Zitterns nicht mehr ohne Hilfe essen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.