Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - autoimmunes Diabetes Typ 1
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

autoimmunes Diabetes Typ 1

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 17:05    Titel: autoimmunes Diabetes Typ 1 Antworten mit Zitat

Guten Tag Leute. Ich habe Euch (hjt, Hans Reuter) bisher so verstanden, dass Diabetes-1 kein Anfangsstadium hat. Heute habe ich erfahren, dass das falsch ist und dass das Anfangsstadium des autoimmunen Diabetes-1 zwei-drei Jahre dauern kann. Und die Symptome stimmen mit meinen berein Traurig Geschockt. Mir wurde empfohlen berprfen zu lassen, ob im Blut Autoantikrper zu Betazellen der Bauchspeicheldrse vorhanden sind. Und noch irgendwelche Zepeptiden. Kann jemand damit etwas anfangen?
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

also Du hast gelesen, dass ein Nichtdiabetiker bei vllig normalem Blutzucker solch ein Gefhl hat, als htte er frchterlichen Unterzucker? Bitte genau wo steht das?

Den Rest, auch das mit dem C-Peptid und dass es nicht heute klack macht und morgen hast Du Typ1, hast Du schon richtig schn ausfhrlich und mit tollen Grafiken auf diabetesinfo gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

hjt hat folgendes geschrieben::
1) also Du hast gelesen, dass ein Nichtdiabetiker bei vllig normalem Blutzucker solch ein Gefhl hat, als htte er frchterlichen Unterzucker?
2) Den Rest, auch das mit dem C-Peptid (Danke fr die richtige Bezeichnung!) und dass es nicht heute klack macht und morgen hast Du Typ1, hast Du schon richtig schn ausfhrlich und mit tollen Grafiken auf diabetesinfo gelesen.
1) Nein, ich habe nur meine Symptome geschildert, Zuckerwert, HBA1c, Blutdruck mitgeteilt und dass ich im Gegensatz zu Arzthelferinnen nicht glaube, dass diese Symptome auf den niedrigen Blutdruck zurckzufhren sind. Dann kam eine Antwort, dass meine Symptome dem Anfangsstadium des autoimmunen Diabetes-1 entsprechen und ich das Blut auf diese Antikrper und C-Peptide (war leider als ein Wort geschrieben und ich habe erfolglos danach gegooglet Winken ) untersuchen lassen soll.
2) Mittlerweile habe ich auf www.diabetesinfo.de unter Diagnostik etwas ber diese C-Peptide und Antikrper gefunden. Aber nicht ausfhrlich und ohne Grafiken Geschockt . Kannst Du mir vielleicht mitteilen, wo genau ich das suchen soll?
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beitrge: 1332
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo I-user,

hab in dem anderen threads deine werte gelesen...und die sind sowas von normal... normaler gehts nicht Smilie

in unserer ambulanz ist ein mdchen mit prdiabetes typ 1 - die wird denn mit sicherheit cbekommen...hat nen erhhten hba1C (6,9), erhhte Nchtern-BZ-Werte, aber immer noch einen normwertigen oralen Glukose-toleranztest und keine insulinantikrper.
brigens auch keine unterzuckerungssymptomatik. wie denn auch? Smilie
sie wird engmaschig berwacht. mutter, nichte, und schwester haben typ-1-diabetes....

deine beschwerden knnen durchaus durch den blutdruck kommen...durch stress... durch schilddrsenunregelmssigkeiten...
aber ein typ-1-diabetes erscheint unwahrscheinlich

susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Susanne fr die Antwort und dafr, dass Du den anderen Thread gelesen hast Smilie ,
diese Werte habe ich in meiner beschriebenen Anfrage ja auch mitgeteilt. Trotzdem kam die Antwort, dass die Symptome zum Anfangsstadium des autoimmunen Diabetes passen. Dass sich niedriger Blutdruck anders anfhlt, habe ich ja auch erwhnt. Die Person, die mir geantwortet hat, ist nicht irgendjemand, sondern ein erfahrener Diabetologe (und mein Bekannter), der auch selbst Diabetes-1 hat. Also nehme ich seine Antwort durchaus ernst.

P.S. Viele meine Verwandten haben/ hatten Diabetes, ich glaube Typ 1. Nur nicht Eltern und nicht Geschwister
_________________
Im Schlechten Gutes finden


Zuletzt bearbeitet von I-user am 04.08.07, 19:29, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

eine sehr umfassende graphische Darstellung findest Du hier http://diabetesinfo.de/grundlagen/insulinproduktion.php und zudem hat diabetesinfo ne super Suchfunktion oben links auf jeder Seite, kannst Du vielleicht auch mal mit "Antikrper" ausprobieren Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

@hjt: O je, ich habe das nur teilweise verstanden. Bin wohl zu dumm Verlegen . Aber alle Einzelheiten brauche ich jetzt nicht zu wissen.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Person, die mir geantwortet hat, ist nicht irgendjemand, sondern ein erfahrener Diabetologe (und mein Bekannter), der auch selbst Diabetes-1 hat.

Wenn Du DIE TOP-Quelle hast, wieso stellst Du dann hier Fragen ohne Ende, die wir eh nicht passend beantworten knnen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 04.08.07, 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann die Person doch nicht dauernd belstigen (sie wohnt nicht in Deutschland), sondern nur dann, wenn ich sonst keine Antwort finde.

Und Ihr helft mir ja immer wieder weiter!
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 11.10.07, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo I-User,

kommt immer darauf an, was man als Anfangsstadium bezeichnet. Wenn damit gemeint ist, dass die Autoantikrper bereits vor Diabeteserkrankung bestehen, dann gibt es ein Anfangsstadium.

Gre, 29091969
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 11.10.07, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Da...
Anscheinend wurde gemeint, dass es zu viele Antikrper gibt, bevor Diabetes-1 richtig ausbricht. Zum Glck war das bei mir im Normbereich. Also mache ich mir keine "Sorgen" mehr, Diabetes zu bekommen Sehr glcklich. Was allerdings nichts daran ndert, dass ich bei Sigkeiten u.. vorsichtig sein muss.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
29091969
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 321

BeitragVerfasst am: 28.10.07, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo I-User,

welche AK hatte man denn geprft, es werden nicht immer alle gesucht, meist nur nach GAD..
Es gibt neben den Diabetes-typischen AK (GAD, IA2) auch die auf das Insulin selbst IAA/IAK, die findet man aber wohl meist nur bei Typ 1 Diabetes-Kindern vor Manifestation oder nach Beginn der Insulintherapie als immunologische Reaktion auf das extern zugefhrte Insulin.

Das C-Peptid gibt Dir Auskunft darber wieviel Eigeninsulin Du noch hast, man kann auch Insulin selbst messen, macht man aber meist nicht. Im brigen gibt es auch Typ 1-Diabetiker, bei denen man keine Antikrper finden konnte, die aber definitiv als Typ 1 diagnostiziert wurden.

Es gibt auch einen Diabetes, der nicht anitkrperbedingt ist, nicht so richtig als Typ 2 klassiziert wird (weil nicht bergewichtig), aber trotzdem Insulin spritzen muss, den MODY (verschiedene Formen, manche insulinpflichtig, manche nicht).

Lass Dir das doch durch den Arzt erklren, der kann dann nebenbei auch noch die Nadel zcken um was zu untersuchen Winken

Alles Liebe und Jute, Daniela
_________________
@Rechtschreibfehler:
Ich bin durchaus in der Lage korrekt zu schreiben, leide auch nicht an Sehstrungen - die Schrift auf meinem Bildschirm ist nur viiiieeeel zu klein und da kommen dann halt Rechtschreibfehler vor, die bitte ich zu entschuldigen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 28.10.07, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Daniela,
es wurden Antikrper gegen -Zellen gesucht. Und C-Peptide. Von C-Peptiden ECLIA hatte ich nicht viel (1,41 ng/ml). Und von Antikrpern GAD-2 unter 0,6 U/ml. Der Arzt konnte mir also nicht viel erklren. Aber es gibt im Leben immer wieder etwas, was man nicht erklren kann.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.