Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Mrt mit metall ???
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mrt mit metall ???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nicole89
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2006
Beitrge: 181

BeitragVerfasst am: 24.11.07, 13:10    Titel: Mrt mit metall ??? Antworten mit Zitat

hallo,

ich mal eine frage... ich habe 2 titanklammern in meinem sprunggelenk, kann man trotz diesen klammern immernoch ein mrt durchfhren? wie wrdedas schaden?

lg nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erik Eichhorn
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1343
Wohnort: Hansestadt Greifswald

BeitragVerfasst am: 24.11.07, 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Nicole,

auch mit Metall im Krpern, kann man unter bestimmten Voraussetzungen ein MRT durchfhren. Die Entscheidung, ob in Ihrem speziellen Fall ein MRT machbar ist, kann allerdings nur ihr Radiologe treffen.

Gru, Erik Eichhorn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Nicole89
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2006
Beitrge: 181

BeitragVerfasst am: 25.11.07, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

danke fr die schnelle antwort, dann ist aj gut, wenn das noch mglich ist, ich dachte nur, dass da vielleicht was kaputt gehen kann, weil man ja auch keine uhr oder haarspangen whrend der untersuchung tragen darf...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25.11.07, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Im Gegensatz zu Haarspangen die aus ferromagnetischem Stahl bestehen besteht bei Titanimplantaten zumindest keine Gefahr durch die Anziehungskraft des Magnetfelds.

Anders kann es bei der Erwrmung durch die eingestrahlten elektromagnetischen Wellen und die Gradientenschaltung aussehen. Je nach Form, Lage und Gre der Klammern knnte es zu einer Erwrmung kommen. Leider wird dabei auch meist der Radiologe keine hinreichende Aussage treffen knnen, da er selbst vom Hersteller des Implantats im Dunkeln gelassen wird.

Grundstzlich kann der Radiologe aber einen Effekt dadurch ausschlieen, dass der betreffende Krperteil auerhalb des homogenen Magnetfelds bleibt. Das sollte bei einem Implantat im Fugelenk leicht mglich sein, wenn nicht gerade dieses untersucht werden soll.

Desweiteren liegt endlich der Entwurf einer DIN 6877-1 "Magnetresonanzeinrichtungen fr die Anwendung am Menschen - Teil 1: Kennzeichnungsvorschriften fr Gegenstnde im Kontrollbereich" vor, die voraussichtlich Anfang nchsten Jahres in Kraft treten wird. Die darin enthaltene Kennzeichnung knnte endlich rzten und Patienten die entscheidenden Hilfsmittel an die Hand geben eine MR Untersuchung auch mit Implantaten sicher durchfhren zu knnen. Leider wird es (bislang) keine Kennzeichnungpflicht geben, so dass es dem implantierenden Arzt bzw. dem Patienten obliegen bleibt drauf zu achten, ob das Implantat geprft und klassifiziert ist.

Weitere informationen dazu:

http://www.beuth.de/langanzeige/DIN+6877-1/de/102986055.html&limitationtype=&searchaccesskey=main
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nicole89
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2006
Beitrge: 181

BeitragVerfasst am: 26.11.07, 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

vielen dank fr die antwort, aber ich meinte schon den fu, denn ich hab damit immer noch probleme und daher wre ein weiteres mrt schon sehr hilfreich. ist dies denn berhaupt nicht mglich? die klammern sind nicht besonders gro und knnen daher auch drin bleiben, wollte eigentlich nicht, dass die wieder raus mssen....

schne gre nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Natrlich ist es "mglich". Die schwierige Frage dabei ist, wie hoch das Risiko einer Verbrennung ist, und wer dafr die Verantwortung bernimmt. Desweiteren ist gut mglich, dass die Klammern so groe Artfakte machen, dass eine diagnostische Beurteilung des Gelenks dadurch schwierig oder unmglich wird. Dann bist du das Risiko eingegangen und bekommst trotzdem keine Diagnose oder Linderung.

Der praktikabelste Weg wre daher die Klammern zu entfernen und dann MRT oder zu versuchen inwieweit per CT etwas zu erkennen ist. Da hast du zwar die Rntgendosis, aber die ist gut kalkulierbar.
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nicole89
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2006
Beitrge: 181

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

danke fr die antwort!!! wie denn verbrennungen? das soll denn da verbrennen? sorry, ich bin vlliger laie auf diesem gebiet. eigentlich wollte ich dieser op schon aus dem weg gehen, aber dann knnte man ja gleich eine arthrokopie vom gelenk machen... kann man denn auf einem ct bnder und sehnen auch sehen?

schne gre nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 05.12.07, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte.

Die fr die Bildgebung notwendige eingestrahlte Hochfrequenz erwrmt grundstzlich das Gewebe. Das zugrundeliegende Prinzip dabei entspricht dem eines Mikrowellengertes zur Nahrungserwrmung oder auch der vielbeachteten Erwrmung des Gehirns durch Handys. Ein Ma dafr ist das SAR (Specific Absorption Rate = spezifische Absorbtionsrate) in Watt pro Kilogramm Krpermasse. Natrlich ist das Ziel nicht den Krper des Patienten zu erwrmen, sondern gute Bilder zu machen. Trotzdem findet eine leichte Erwrmung statt, die aber in der Regel so niedrig ist, dass sie nicht bemerkt wird und auch nicht schdlich ist. Seit 2001 existiert eine Richtlinie, die eine Begrenzung auf 1C fr Hirn, 2C im Krperkern und 3C in den Gliedmaen als Maxima angibt. Verschiedenen Studien zufolge findet eine reversible Gewebeschdigung bei mehr als 4 Grad Erwrmung statt, bei mehr als 8 Grad wird diese irreversibel.

Diese Wert sind fr einen normalen Patienten ohne weiteres einzuhalten. Anders sieht die Sache aus, wenn elektrisch leitfhige Strukturen ins Spiel kommen. Diese knnen je nach Form und Gre hnlich wie eine Antenne wirken und sehr viel mehr Energie absorbieren als Krpergewebe. Gert eine solche Struktur gar in resonante Schwingungen, fallen am bergangswiderstand zum Gewebe hohe Leistungen ab, die leicht etliche Grad Erwrmung erzeugen und dann zu Verbrennungen fhren.

Leider spielt es dafr berhaupt keine Rolle, ob die leitfhige Struktur nun metallisch und/oder magnetisch ist. Daher ist die landlufige Aussage Titan, Nitinol oder Cobalt-Chrom-Legierungen seien generell MR-sicher, nur weil sich bestimmte Objekte nicht erwrmten deutlich zu kurz gegriffen. Entscheidend ist die Form, die Lage und die elektrische Leitfhigkeit in Zusammenhang mit der Frequenz und Energie des verwandten MR-Systems. Wobei absolut nicht davon auszugehen ist, dass ein Objekt, dass sich bei 3 Tesla nicht erwrmt, das auch bei 1,5 Tesla nicht tut! Die hhere Feldstrke stellt hierbei keinen Indikator fr eine hhere Gefhrdung dar!

Wie vielfltig dabei die mglichen Komplikationen sind, mgen folgende Links verdeutlichen:

http://forum.urologychannel.com/hc-forum/diagnostic-tests_peer-to-peer_f584/mri-with-metal-on-body-and-its_t12598.html
http://www.ismp.org/Newsletters/acutecare/articles/20040408.asp
http://www.psa.state.pa.us/psa/lib/psa/advisories/v4n1march_2007/vol_4_no_1_mar_2007_whats_new_mri.pdf
http://www.ajronline.org/cgi/content/full/187/5/W556
http://www.fda.gov/cdrh/medicaldevicesafety/tipsarticles/electrodes.html

Das ist nun kein Grund zu allgemeiner Panik oder ein generelles Argument gegen MRT. Grundstzlich ist die Problematik aber viel zu wenig beachtet und der Umgang mit dem normalerweise nicht schdlichen MRT oftmals nicht vom Bewutsein einer mglichen Gefhrdung die nicht nur das Magnetfeld entsteht geprgt. Um vllig sicher zu gehen msste man Objekte, die nicht explizit getestet wurden von einer MR-Untersuchung ausschlieen. Und teilweise wird das auch so gehandhabt.

Mit CT kenne ich mich leider nicht ausreichend aus, um sagen zu knnen, wieviel man sieht. Ich gehe aber davon aus, dass ein MR-Bild sehr viel aussagekrftiger wre. Wenn da nicht die Klammern wren, die sicherlich die Bildgebung stren werden auch wenn sie nicht warm werden. Ob die Strung so gro ist, dass keine Diagnose mehr mglich ist, knnte man allerdings auch erst sagen, wenn die Klammern umfassend getestet wurden.

Viele Gre,

Frank
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nicole89
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2006
Beitrge: 181

BeitragVerfasst am: 05.12.07, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

vielen lieben dank fr die ausfhrliche antwort!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 05.12.07, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Jederzeit gern! Ich hoffe es hilft dir!
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 05.12.07, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Reintke,

von mir auch einen herzlichen Dank. Ihre Ausfuehrungen und die Links sind sehr interessant.

Viele Gruesse,
B. Goretzky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.