Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Erektionsprobleme nach Bandscheibenvorfall
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Erektionsprobleme nach Bandscheibenvorfall

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Erektile Dysfunktion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
moon68
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beitrge: 4
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 03.11.07, 22:25    Titel: Erektionsprobleme nach Bandscheibenvorfall Antworten mit Zitat

Hallo zusammen
ich bin neu hier und endlich nach einiger Suche im Netz hierher gekommen.

Ich hatte vor etwa eineinhalb Jahren einen Bandscheibenvorfall.Ich ging auch zu einem Facharzt und ich wurde erfolgleich behandelt.Schwierigkeiten mit der Erektion waren damals sehr gering.Jedenfalls nicht sehr besorgniserregend fr mich.

Ca. Anfang des Jahres hatte ich wieder an gleicher Stelle einen Vorfall.Nur etwas schlimmer.Ich hatte richtige Ausfallerscheinungen im Bein.Ein Neurologe stellte fest,das wohl der Spinalnerv daran schuld ist.Die Probleme mit der Erektion wurden schlimmer.
Er wird nicht mehr richtig steif.Es fehll der berhmte 1%.Auch halten kann ich die Erektion nicht.Das geht nur mit Cialis.Mein Urologe meinte ich solle min.einmal die Woche eine Tablette nehmen und mich selbst befriedigen.Zum trainieren der Nerven.Nur wenn man(n)keine Lust darauf hat,wie soll das gehen?Diese Pillen erzeugen ja bekanntlich nur eine Erektion und keine Libido.
Morgens wenn ich wach werde hab ich meist eine Erektion.Mittlerweile ist die Behandlung fast abgeschlossen.Aber die Probleme sind geblieben.

Nun meine Fragen:
1.wie kann es zu einen Libidoverlust kommen?Von jetzt auf gleich
2.woran kann es liegen das ich bei einer Erektion manchmal das Gefhl hab,mir geht einer an die Gurgel?Schilddrsen sind ok.
3.Ich hab von Maca und Tongkat Ali gelesen sowie von bestimmten Arminosueren.Hat jemand damit seine Erfahrung gemacht?

Noch etwas ber mich:Ich bin zur Zeit Single,hab also nicht den Druck unbedingt zu mssen.Nur irgendwann mcht ich natrlich wieder mit jemanden zusammen sein.Nur dieses Problem,finde ich,ist ja auch immer im Hinterkopf wenn man etwas Neues kennenlernen will.Oder tusch ich mich?
Danke im Vorraus fr Eure Antworten.

MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juergen28
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.01.2008
Beitrge: 45
Wohnort: Sddeutschland / sterreich

BeitragVerfasst am: 11.02.08, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Tag!

Ein patient hat auch eine Bandscheibenprotrusion und auch als diese schlimmer wurde, mit gefhlsverlust, extremen schmerzen.
Er hatte auch das problem dass das glied nicht steif bleibt, erektion hatte er allerdings nach ein paar wochen wieder.
Die bleibende Erektion nach ca. 2 monaten wieder.

Patient erhielt pysiotherapie (aber bitte keine kassenphysiotherapie, sondern privat mit teilvergtung, ich mchte hier nicht die kasseninstitute schlecht machen aber man beobachtet so einiges ber die jahre) und wurde im bereich der lendenwirbelsure immer wieder gelockert etc. und machte auch stehts die verordneten bungen.
Welche ich Ihnen auch anraten darf,
ich wei wenn man 8 stunden arbeitet und dann nach hause kommt, will man dies nicht mehr aber es geht leider nicht anders.

Vor kurzem traf ich Ihn wieder und er fhlt nun auch wieder etwas auf der eichel, was ihm kein ohrtopde und neurologe dauerhaft "besorgen" konnte.
Er wurde schon in die psycho-ecke gestellt.

Nun zur quintessenz:
Der groteil der schmerzen und beschwerden werden durch verkrampfung der muskulatur, die die wirbelsule umgibt, verursacht.
Dem Patienten wurden die schmerzen und austrahlungen ( in wade, hoden etc.) durch Eigenbluttherapie mit discus zeel + nochwas an dessen name ich mich nicht mehr erinnere veringert. Und anschlieend wurde discus zeel und spter xyloneural (ja ich wei keine namen nennen aber ich wei den wirkstoffname nicht) in die betroffene muskulatur region gespritzt.
http://www.dr-geissler.at/texte/xyloneural.htm

Er wurde jahrelang von der schulmedizin "vergewaltigt" und durch hompathie geht es ihm in bezug auf bandscheiben relativ sehr gut.
Aber bitte nicht gleich nach einer spritze zum nchsten arzt laufen und sagen es hilft nichts, es kann schon ein paar tage, wochen dauern vl sogar zeitweise eine verschlechterung herberfhren. Und bitte jedes noch so kleine Nebenwirkungchen dem arzt mitteilen.

Er bekam diese behandlung von seinem hausarzt der unter anderem arzt fr naturheilkunde ist.

Falls dies auch nicht hilft, versuchen sie mal TCM (traditionelle chinesiches medizin) mit akupunktur etc. Aber bitte auf die kompetenz und die serisitt dieser person achten.
Vl ein arzt mit diplom fr akupunktur.

Und was ich ihnen noch raten darf, lassen sie sich auf keinen fall auf Cortison ein. Es wird bei enzndungen etc. gegeben. Ausser sie knnenn nicht mehr gehen vor lauter schmerzen. Dann kommt man leider nicht drumherum.
Cortison verursacht, durch amerikanische studien bewiesen, substantielle gehirnschden, bei hufiger verabreichung. Nur 3,4 mal ist eigentlich nichts. Jedch
Menschen mit Bandscheibenproblemen bekommen dies in der regel sehr oft verabreicht, es immer wieder zu enzndungen der nerven kommt.
Menschen verblden im warsten sinne des wortes, da die verbindungen zwischen hypocampus/hypothalamus und den gedchtnisregionen des gehirns gekappt werden.
Bis zu einem gewissen grad bzw. gewissen grad der schdigung ist es reversibel.
Menschen die ber jahre hinweg cortison bekommen verblden und sterben schlussendlich auch an den schden.
Bei uns wird dies leider noch nicht anerkannt da bei uns groteils nur "organbedacht" von den rzten gehandelt wird. In Amerika wird mehr auf den ganzen krper bezogen gedacht und gehandelt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

mfg
Juergen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Erektile Dysfunktion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.