Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - KG Rezeptgebhr + wann anfangen nach Rezeptausstellung?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

KG Rezeptgebhr + wann anfangen nach Rezeptausstellung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sandy1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 06.02.08, 21:17    Titel: KG Rezeptgebhr + wann anfangen nach Rezeptausstellung? Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ich hatte schon ein paar mal KG.

In diesem Jahr habe ich die Praxis gewechselt und bin zu einer anderen.

Bei der, wo ich sonst immer war, musste ich immer ca. 20 Euro Rezeptgebhr zahlen.
Da wo ich jetzt bin, musste ich nichts bezahlen.

Bei der, wo ich sonst immer war, musste die Behandlung innerhalb von 10 Tagen nach Rezept-Ausstellung angefangen werden.
Da wo ich jetzt bin, war dem relativ egal, als ich am 11. Tag ankam.

Was soll ich davon halten? Check das irgendwie voll nicht und bin leicht verunsichert.

Kann mir jemand ein wenig Auskunft geben?

Danke,
Sandy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna Seelnder
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 648

BeitragVerfasst am: 09.02.08, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sandy,
ich verstehe die 20,-Euro Gebhren nicht...Die Rezeptgebr setzt sich zusammen aus 10% vom Wert des Rezeptes plus 10,-Euro. Das sind eigentlich nie genau 20,-Euro, sondern immer eine Summe mit Cent...je nach Verordnung.
Mit den 10 Tagen zwischen Ausstellung und Beginn haben Sie vllig Recht. Aber die Praxis knnte eventuell den Arzt fragen, ob die Gltigkeit sich verlngert. Das machen wir auch schon mal, um dem Patienten den Weg abzunehmen, aber sagen dies auch dem Patienten. Fragen Sie also einfach nach...
Viele Gre
Johanna Seelnder B.A.
Physiotherapeutin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sandy1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 09.02.08, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frau Seelnder,

vielen Dank fr Ihre Antwort.

Das mit 10 Tage ist nun verstanden von mir. Danke Smilie

Wegen den Rezeptgebhren; hab die Quittung (Eigenanteil an Behandlungskosten) von Juli 07 rausgesucht. 18,70 in KG-Praxis ABC bezahlt. Verordnet war KG.

War dann nun bei einem anderen Orthopden und der hat mir nicht nur KG, sondern KG mit Schlingentisch verordnet. Hab in einigen KG-Praxen angefragt, aber berall wurde mir gesagt, dass ich diesen Schlingentisch nicht brauche und die einfach KG bzw. MT mit mir machen wrden.

Dann hab ich mich fr eine KG-Praxis (XYZ) entschieden, wo ich noch nie gewesen war. Und dort musste ich fr das Rezept nichts bezahlen.

Wie kann es denn sein, dass ich in KG-Praxis ABC 18,70 Rezeptgebhr bezahlen musste fr KG im Juli 2007 und in Praxis XYZ vor kurzem nichts bezahlen musste?

- Gab es 2008 was Neues, wo man das nicht mehr bezahlen muss?
- Liegt es daran, dass diesmal auch "mit Schlingentisch" auf dem Rezept stand?
- Ist es Praxisabhngig, wo man Rezeptgebhren bezahlen muss und wo nicht?
- Oder muss ich die bezahlen, wenn die Behandlung vorbei ist (obwohl ich Rezept am 1. Termin abgegeben habe)?

Vielen Dank im voraus fr Ihre erneute Antwort!

Freundliche Gre,
Sandy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna Seelnder
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 648

BeitragVerfasst am: 10.02.08, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
die Rezeptgebhr hat sich 2008 nicht verndert. Sie ist bundesweit zu zahlen, aber differiert leicht bei einzelnen Krankenkassen. Sie ist, auer bei bestehenden Befreiungen vorkasse, d.h. vor Therapiebeginn zu erheben. Es kann aber sein, dass wir auch erst das Rezept eingeben, und so erst zu zweiten Therapiestunde die Gebhr erheben, einfach aus organisatorischen Grnden. Wir sagen dies aber immer den Patienten.
Viele Gre
Johanna Seelnder B.A.
Physiotherapeutin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sandy1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 10.02.08, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, na dann werde ich mal abwarten und wenn die Therapie vorbei ist, gebe ich hier nochmal Bescheid, was bei rausgekommen ist. Also ob ich noch bezahlen musste oder nicht.

Bin mal gespannt.

Ich melde mich.

Bis dahin, vielen Dank schonmal!

2 mal war ich bis jetzt schon da. Die erste Stunde hat 1 Stunde gedauert und war ein Vorgesprch. Die 2. Stunde (30 min.) war schon Behandlung. In meiner alten Praxis hat das nur 15-20 min. gedauert im letzten Jahr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christiane
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2004
Beitrge: 902

BeitragVerfasst am: 11.02.08, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

hi,

nur kurz als anmerkung: die rezeptgebhr ist nicht vor/nach der ersten behandlungseinheit zu entrichten - hierzu gibt es keinerlei rechtliche grundlage (auer einer empfehlung eines berufsverbandes ...). Nein, dass verlangen die Krankenkassen!

normal ist doch immer eine zahlung nach leistungserbringung wie bei jedem anderen geschft auch - zudem kann der therapeut ja gar nicht wissen, ob alle einheiten berhaupt bentigt werden!
Hier handelt es sich nicht um eine Geschft, wie jedes andere, sondern um eine Leistung zu Lasten der Sozialversicherungstrger, zu der jeder Leistungserbringer auerdem verpflichtet ist und fr den auerdem die Preise festgelegt werden, nicht frei whlbar, wie in der freien Wirtschaft.

hinsichtlich dauer der einheit hat deine alte physioeinrichtung schon alles richtig gemacht - die regelbehandlungszeit betrgt fr kg 15-25 min. Das ist korrekt!

vielleicht hatte man bei deiner neuen physio einfach etwas zeit im plan, so dass man dir einfach was gute zukommen lassen wollte!

jedenfalls kommt die zuzahlungsaufforderung noch garantiert - die ca. 20 euronen also nicht fr was anderes ausgeben Winken

Viele Gre und ich hoffe, meine Korrekturen sind verstndlich.
Johanna Seelnder B.A.
Physiotherapeutin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sandy1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 02.03.08, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

also bei dem 4. Termin (vor 2 Tagen; am Freitag) wurde die Rezeptgebhr verlangt und natrlich auch bezahlt Sehr glcklich Jetzt bin ich zufrieden gestellt Winken

Die Behandlungszeiten pro Termin variieren mit jedem Termin; bis jetzt. Naja, ist halt eine kleine Praxis mit weniger Kundschaft im Gegensatz zu der Praxis davor.

Da habt ihr wohl mit allem recht, wenn wir uns gut verstehen, dann macht die lnger, aber wenn wir uns auf die Nerven gehen, dann werd ich auch schnell rausgeworfen.

Vielen Dank nochmal an alle fr die Untersttzung!

Gru,
Sandy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christiane
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2004
Beitrge: 902

BeitragVerfasst am: 03.03.08, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

hallo frau j-s,

wenn sie schon in anderen beitrgen "rumkritzeln" (wozu gibt es die quote-funktion?), so fhren sie doch bitte einen nachweis fr ihre aussage an!

wo findest sich die grundlage, dass die zuzahlung bei beginn des rezepts zu entrichten ist?

den krankenkassen ist es aber auch sowas von vollkommen egal, wann die zuzahlung entrichtet wird ....

im brigen sind verschiedene geschftsverhltnisse zu unterscheiden:

- jenes zwischen PI sowie kunde
- jenes zwischen PI sowie krankenkassen durch einbindung des PI als vertragseinrichtung per rahmenvertrag

aufgrund des sachleistungsprinzips berlsst der kunde seiner KK die zahlung, was allerdings nicht bedeutet, dass der kunde zuzahlungen fr leistungen im voraus zu zahlen hat, die er schlussendlich vielleicht gar nicht wahrnehmen wird.

soll der patient einen kleinkredit an den PI leisten? mit welcher begrndung?

fakt ist einfach, dass fr die leistung der zuzahlungen nicht der 1. termin verlangt werden kann - und passt dies dem patienten nicht (der dann wohl bei nichtinanspruchnahme von terminen noch seinem geld hinterher laufen darf ...), so sucht er sich einfach eine andere praxis ... gibt ja mehr als ausreichend physios in deutschland ....

aber wie gesagt: geben sie einen nachweis, der ihre behauptung sttzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna Seelnder
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 648

BeitragVerfasst am: 03.03.08, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Christiane,
ich kritzele hier nicht in irgendwelchen Beitrgen, sondern nur in unsachliche!
Und die Zuzahlung als Vorkasse steht im Rahmenvertrag.
In dem von Ihnen geschilderten Fall hat die Physiotherapeutin den Differenzbetrag selbstverstndlich zurckzuzahlen.
Ihre Unterscheidung der Vertragsverhltnisse stimmt so nicht ganz. Es besteht ein Vertragsverhltnis zwischen Patient und seiner KK. Die Therapeutin, die eine Kassenzulassung besitzt, ist fr diese KK ttig!
Vielleicht lesen Sie erst mal den Rahmenvertrag und dann knnen wir gern weiter diskutieren.
MfG
JS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Physiotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.