Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - zwangverhalten ansprechen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

zwangverhalten ansprechen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ute50
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 13.03.08, 18:37    Titel: zwangverhalten ansprechen? Antworten mit Zitat

hallo,
kann mir jemand einen tipp geben? habe bei einer bekannten einen zwang festgestellt (sie muss stndig alles nachkontrollieren - geht sie von ihrem arbeitsplatz weg um feierabend zu machen, kommt sie nach einer gewissen zeit zurck um zu kontrollieren, ob alle fenster und tren geschlossen sind. das wird aber nicht einmal kontrolliert sondern 5, 6, 7 oder 10 mal. hier passt sie aber hllisch auf, dass keiner der kollegen etwas mitbekommt - sie wartet ab, bis alle garantiert verschwunden sind).
ich habe dieses verhalten zufllig entdeckt und weiss jetzt nicht, ob ich sie darauf ansprechen soll. kann ich ihr durch das ansprechen helfen oder muss ich befrchten, dass ich "schaden" anrichte?
ich wrde mich freuen, wenn mir jemand, der erfahrung mit dieser erkrankung hat, weiterhelfen wrde.
gruss
ute50
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zimone
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.08.2007
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 14.03.08, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ute,

aus der Sicht eines Betroffenen mu ich dir sagen das kann man nicht so pauschal sagen. Denn auf der einen Seite kann man sich wegen seines Zwang schmen und ist dann verletzt weil man entdeckt wurde.
Auf der anderen Seite stellt ein Zang eine enorme Belastung dar und deine Kollegin ist froh mal darber sprechen zu knnen.
Vielleicht kannst du ihr behilflich sein. Ist halt die Frage WIE man "das Thema anspricht"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ute50
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 15.03.08, 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr die Antwort, Zimone!
Puh, das ist wirklich nicht einfach. Was mache ich da nur? Die Augen verschliessen und alles so laufen lassen, wie es ist, will ich nicht - allerdings will ich der Kollegin auf gar keinen Fall weh tun bzw. Schlimmeres anrichten. Das Gefhl steht natrlich im Vordergrund. Andererseits ist da natrlich auch der ganz normale Arbeitsalltag. Erst jetzt ist mir bewusst geworden, warum sie sich immer mehr bei ganz normalen Ablufen "verzettelt" und fr Dinge, die sonst nur einen kurzen Zeitraum einnehmen, ewig braucht....... Mir tut das wirklich ganz aufrichtig Leid. Nur kann man natrlich auch nicht alles auffangen - der Tag fr die anderen Kollegen hat ja auch nur ein begrenztes Mass an Stunden. Bei einigen ist es auch schon zu Unmutsuerungen gekommen, weil sie total genervt sind, ihre Arbeit, die sie gar nicht mehr schafft, auch noch bernehmen zu mssen. Es ist ja ein richtiger Teufelskreis.
Hoffentlich finde ich den richtigen Weg - und vor allen Dingen auch die richtigen Worte. Ich habe ja gar keine Erfahrung "mit so was". Ich hoffe, ich tue das Richtige.
LG
Ute50
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zimone
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.08.2007
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 15.03.08, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ute

Vielleicht mit "Du ich hab gemerkt, das Du bei der Arbeit, und vielleicht auch anderswo ernsthalfte Probleme hast. ich bin da falls du reden magst oder Hilfe brauchst"


Wrde mich freuen zu hren wie weitergeht und wenn ihr Hilfe braucht bin ich da - manchmal nicht gleich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ute50
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 16.03.08, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast Recht, Zimone - so kann man das Gesprch ja auch beginnen. Ich hoffe, dass sich ganz bald die Gelegenheit ergibt, dass ich sie ansprechen kann. Ich danke Dir frs "Mut machen".
Ich werde Dir auf jeden Fall mailen - wie es weiter gegangen ist. Allerdings kann das nun etwas dauern (Osterurlaub und so).
Vielen Dank auch noch einmal dafr, dass Du anbietest fr uns da zu sein, wenn Rat ntig ist.
Alles Gute fr Dich!
Ute50
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.