Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Fremdblut bei OP trotz Eigenblutabnahme?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Fremdblut bei OP trotz Eigenblutabnahme?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
maikwest
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 06.04.08, 15:47    Titel: Fremdblut bei OP trotz Eigenblutabnahme? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wurde vor einiger Zeit operiert und zuvor war ich bei der Eigenblutabnahme, mein Blut wurde allerdings nicht rechtzeitig zur OP in die Klinik geliefert, nun meine Frage: Darf der operierende Arzt in diesem Fall Fremdblut anwenden oder htte er den OP-Termin verschieben mssen?

Gru Maik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blackylein
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beitrge: 275
Wohnort: Schwarzwald

BeitragVerfasst am: 06.04.08, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Warum nicht?
es htte ja auch sein knnen, da Komplikationen auftreten, und das Eigenblut viel zu wenig war, was vorhanden gewesen ist.
Ich wsste jetzt nicht, da dies ein Grund fr eine Verschiebung des OP-Termins ausreichen wrde.
Aber ich lasse mich diesbezglich gerne belehren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stanett
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2007
Beitrge: 115
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 07.04.08, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke das kein Arzt eine OP verschiebt, "nur" weil das Eigenblut nicht da ist. Falls Komplikationen auftreten und das Eigenblut nicht ausreicht, mu sowieso auf Fremdblut zurckgegriffen werden. Oder haben Sie etwas derartiges unterzeichnet, das Sie die Transfusion von Fremdblut nicht wnschen? Es werden die Patienten oftmals nicht mal darauf hingewiesen, das die Mglichkeit einer Eigenblutspende besteht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 07.04.08, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend!

Der Arzt ist verpflichtet, primr auf das gespendete Eigenblut zurckzugreifen.
Wenn die OP geplant war, mu sie ggfs. verschoben werden.

Die Spende von Eigenblut dient dem Schutz vor Infektionen mit HIV und Hepatitis, auerdem wird dafr gesorgt, da wertvolles "Fremdblut" wirklichen Notfllen zu Verfgung steht.

Es ist sicher richtig, da ggfs. die Eigenblutmenge nicht reicht, aber wenn nur 1 oder 2 Konserven bentigt werden - und diese durch das Eigenblut htten abgedeckt werden knnen - dann hat der behandelnde Arzt ein echtes Problem, wenn Infektionen auftreten.

Einzig mgliche Ausnahme aus meiner Sicht: Der Pat. mchte unbedingt den OP-Termin halten und verzichtet (schriftlich) auf die Gabe seines eigenen Blutes.

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
maikwest
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 08.04.08, 06:47    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die Antwort, Sie haben mir sehr weiter geholfen!

Gru Maik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.