Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - ETHNOMEDIZIN Studenten-Fortbildung Medizinethnologie
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

ETHNOMEDIZIN Studenten-Fortbildung Medizinethnologie

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ethnolog1
Interessierter


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 19:14    Titel: ETHNOMEDIZIN Studenten-Fortbildung Medizinethnologie Antworten mit Zitat

ETHNOMEDIZIN STUDENTEN-FORTBILDUNG seit 2003
international * interkulturell * interdisziplinr


Wir mchten euch noch einmal auf die interdisziplinre Fortbildung Ethnomedizin aufmerksam machen. Es sind nur noch sehr wenige Pltze frei und wer Interesse hat, sollte sich am Besten jetzt gleich Bewerben, damit die Anmeldung fr den nchsten Termin vom 23.-25. Mai 2008 noch klappt.

Hier seht ihr schon mal die Themen der Mai-Fortbildung:

* Naturerfahrung - wie wirkt Natur auf den Menschen
* Altes Wissen in der Heilkunst von heute - Pflanzenexkursion zum Botanischen Garten
* Ayurveda als Medizinsystem
* Wahr-Nehmungen und Bedeutungen im Ayahuasca-Ritual
* Vom Sufismus zur modernen Medizin


Kurzbeschreibung der Beitrge:

Naturerfahrung - wie wirkt Natur auf den Menschen.
Ausgehend vom Naturverstndnis der klassischen Antike entwickelt Reinhard Falter einen nachvollziehbaren Weg, Natur in ihrer Ganzheit als Wesenheit zu erfahren, ihr Bedeutung zu geben und Sinn aus ihr zu gewinnen. Auf ganz unsentimentale Art gelingt es ihm, das Gefhl fr das Verbundensein des Menschen mit der Natur zu schulen und in neuen, starken Bildern auszudrcken. Solange der Mensch sich auerhalb der Natur setzt, richtet er Schaden an der Natur an, indem er sich selbst schdigt. Manahmen zum Schutz der Natur vor dem Menschen mssen in die Irre gehen, denn nur ein vertieftes Verstndnis, das den Menschen als intergralen Teil der Natur sieht, ist demnach in der Lage, das gesamte Beziehungsgefge auf diesem Planeten zu schtzen. Referent: Reinhard Falter, Historiker M.A. und Naturphilosoph

Altes Wissen in der Heilkunst von heute - Pflanzenexkursion zum Botanischen Garten
Die Therapie mit Heilpflanzen blickt inzwischen auf eine jahrtausendealte Tradition zurck und steht auch heute noch im Mittelpunkt einer naturheilkundlichen Praxis. Whrend man in unserer Zeit zur Hauptsache die Heilkraft auf Wirkstoffe zurckfhrt, kannte man in alter Zeit ganz andere Wege der Heilmittelerkenntnis wie die Signaturenlehre oder das Wirken geistartiger Wesen in der Natur, die einem das Wissen offenbaren. Diese andere Betrachtungsweise der Natur erklrt viele berlieferte Heilindikationen, beispielsweise aus dem Bereich des Sympathiezaubers oder der Schutzmagie. Auf der ganzen Welt hat sich in der Volksmedizin dieses Wissen erhalten knnen. Wir wollen whrend unserer Exkursion der Frage nachgehen, ob dieses alte Wissen wirklich veraltet ist oder ob wir auch heute noch davon profitieren knnen. Der Botanische Garten mit seiner Vielzahl an gebruchlichen, aber auch seltenen Heilpflanzen bietet hierfr einen idealen Rahmen.
Referent: Olaf Rippe, Heilpraktiker, Natura Naturans

Ayurveda als Medizinsystem
Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit und kann als Wissenschaft vom Leben bersetzt werden. Ayurveda ist ein komplexes Medizinsystem, das in Indien eine ernstzunehmende Alternative zu schulmedizinischen Behandlungen darstellt, diese aber auch sehr gut ergnzen und begleiten kann. Im ersten Teil der Veranstaltung soll auf die historische Entwicklung sowie einige Grundkonzepte der ayurvedischen Medizin eingegangen werden. Im zweiten Teil wird die Situation in Deutschland besprochen und diskutiert: Ayurveda wird hierzulande vor allem mit Wellness und Entspannung in Verbindung gebracht. Woran liegt das? Wieviel Potential hat Ayurveda im Westen und wo ergeben sich Grenzen in der Anwendbarkeit, wenn ein Medizinsystem in einen anderen Kulturraum verpflanzt oder teilweise berfhrt wird? Es wird auerdem ausreichend Raum fr Fragen geben und - falls Interesse besteht - auch fr einen kurzen Praxisblock.
Referentin: Sylvie Peipe, Ethnologin M.A. und Ayurvedatherapeutin

Wahr-Nehmungen und Bedeutungen im Ayahuasca-Ritual
Die Schamanen und Ayahuasceros im sdamerikanischen Tiefland benutzen ein Getrnk, das einen Wechsel in der Wahrnehmung bewirkt und ihnen einen Zugang zur anderen Realitt bzw. einen Blick auf die andere Seite der Wirklichkeit (el otro lado) ermglicht. Wahrnehmung ist immer kulturell determiniert. Dies trifft sowohl auf die Sicht des Schamanen, als auch auf die Betrachtungsweise des Forschers zu. Fr den Schamanen sind seine Ausfhrungen keineswegs die Reprsentation einer symbolischen Welt. Seine Erzhlungen und Erfahrungen finden fr ihn nicht in einer Wirklichkeit in Anfhrungszeichen, sondern in einer neben der Alltags-wirklichkeit gleichberechtigte Realitt statt. Bestimmte Lieder und Gesnge sind dabei wichtige Trger von Information und spielen eine zentrale Rolle, die Welt der Menschen und die der Geister zu verbinden. Mit meinem Beitrag mchte ich versuchen, einen Zugang zur bedeutungstragenden Ebene hinter diesen Ritualen aufzuzeigen.
Referent: Florian Rubner, Ethnologe M.A. und interkultureller Coach

Vom Sufismus zur modernen Medizin
Wir gehen in drei Erfahrungs- bzw. Reflexionsebenen:
Praktische Selbsterfahrung mit den regulationsmedizinisch wirkenden bungen der Altorientalischen Musiktherapie (anhand einer bung, sowie der Auswertung von Messdaten)
Darstellung der Integration Altorientalischer Musiktherapie in einen modernen klinischen Rahmen anhand von Videobeispielen.
berlegungen hinsichtlich einer mglichen Integration zunchst kulturfremder therapeutischer Ideen und Techniken in das eigene (Er)leben jenseits von Exotismus und romantischen Idealisierungenen
Am Beispiel der klinischen Anwendung der Altorientalischen Musiktherapie in Europa wird der Grundfrage nachgegangen, inwieweit Individuen bzw. Gesellschaften eine Kultur verstehen lernen knnen, deren Teil sie nicht selbst sind. Es wird die Frage nach den Grundlagen eines solchen Verstndnisses gestellt. Voraussetzung fr den verstehenden Zugang zu einer anderen Kultur ist, diese zunchst nach ihren eigenen Werten und Idealen zu rezipieren. Gleichermaen ist zu bedenken, dass auch bei der Reflexion kultureigenen Techniken immer die eigenen erkenntnisleitenden Interessen den Blickwinkel des Beobachters bestimmen. Somit vermag niemand "objektive" Aussagen ber kulturelle Strukturen zu machen. Diese Erkenntnis ist wesentlich fr einen konstruktiven Umgang mit Tradition.
Referent: Dr. phil. Gerhard Tucek, Ethnologe und altorientalischer Musiktherapeut

Die Ethnomedizin ist ein interdisziplinres Arbeitsfeld, in dem unterschiedliche Modelle aus Naturwissenschaften, Sozial- und Geisteswissenschaften aufeinander treffen. Ethnomedizin beschftigt sich mit Definitionen und Interpretationen von Gesundheit und Krankheit in unterschiedlichen Kulturen, sowie den daraus resultierenden kulturspezifischen Heil- und Behandlungsmethoden. Die studienbegleitende Fortbildung wendet sich seit 2003 europaweit an StudentInnen und SchlerInnen, die sich diesem interdisziplinren und interkulturellen Diskurs in Theorie und Praxis stellen mchten und deren Ttigkeit in Zukunft im praktisch therapeutischen, ethnologischen oder anderweitig wissenschaftlichen Bereich angesiedelt sein wird. Auf einer soliden Basis von Wissen, Erfahrung und (Selbst-)Reflektion knnen sich therapeutische und beratende Kompetenzen optimal entfalten.

Diese Fortbildung ist eine ideale Ergnzung zum Studium! Die nchsten Termine sind jeweils im Mai und im Oktober 2008 und 2009. Wir freuen uns auf eine fruchtbare, inspirierende Arbeit mit Ihnen im ETHNOMED-Studenten-Team.

Weitere Informationen, die aktuellen Termine, sowie die ReferentInnen finden Sie auf
unserer Homepage: www.studentenfortbildung.de
oder direkt zum Flyer: www.studentenfortbildung.de/pdf/Ethnomed_Curriculum_2008_2009.pdf

ETHNOMED e.V. Studentenfortbildung Melusinenstr. 2 D-81671 Mnchen Deutschland Fax: +49-89-40 90 81 29 E-Mail: studenten@institut-ethnomed.de

Das Institut fr Ethnomedizin - ETHNOMED e.V.
* ist ein anerkannter wissenschaftlicher, gemeinntziger Verein zur Frderung der Wissenschaft, Forschung und Bildung, des ffentlichen Gesundheitswesens und der Weltgesundheit. VR 17295 Mnchen.
* ist eine offene Plattform und ein Netzwerk von ber 10.000 internationalen Wissenschaftlern, Forschern, Praktizierenden, Vereinigungen, Interessenten, traditionellen Heilern und Schamanen sowie ber 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern.
* untersttzt Projekte zur Revitalisierung traditioneller ethnischer Heilverfahren und deren Integration und verhilft den Botschaftern traditioneller Vlker auf einer internationalen Plattform Gehr zu finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.