Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gute Arzt-Patient Beziehung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gute Arzt-Patient Beziehung
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 00:54    Titel: Antworten mit Zitat

Tapsi hat folgendes geschrieben::
Habe schon berlegt es einfach so zu belassen aber das kann doch nicht immer die Lsung sein (in einer anderen med. Sache war das schon meine Lsung).


Tapsi hat folgendes geschrieben::
Deshalb sage ich auch zu allem ja und Armen und sage nicht ob ich das auch so sehe und das ich immer noch Kreilaufprobleme habe sondern schweige lieber.


Tapsi hat folgendes geschrieben::
...habe ich ihr von den Beschwerden nichts mehr gesagt


Interessierte987, ich habe Ihnen einmal Tapsis Kernaussagen zitiert. In jedem Posting hat er/sie geschrieben, dass er seinem Arzt nichts von seinen Problemen sagt, sondern lieber schweigt. Wenn Sie sich Tapsis andere Threads ansehen, geht es dort genauso: er spricht seinen Arzt nicht an, fragt nicht nach, berichtet nicht. Ohne Tapsis Feedback kann der derzeitige Arzt aber nicht wissen, dass Tapsi Beschwerden hat und dass er unzufrieden ist.

So kann eine Arzt-Patient-Beziehung nicht funktionieren; das Problem liegt aber nicht beim derzeitigen Arzt. Da muss man auch schon mal Klartext reden und einem Patienten sagen, dass er seine Situation teilweise selbst verursacht hat und er sein eigenes Verhalten aendern muss, wenn er moechte, dass die gesamte Situation sich aendert. Dabei wird auch ein Arztwechsel nicht helfen, denn Tapsi wird sich - da wette ich drauf - beim naechsten Arzt genauso verhalten und das Dilemma bleibt bestehen.

Viele Gruesse,
B. Goretzky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Interessierte987
Gast





BeitragVerfasst am: 04.05.08, 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

die kernaussagen sind das protein im urin und die anmie. und die haben den behandelnden arzt zu interessieren.ob ich als patient irgendwas genauso sehe oder sonstwas sollte eigentlich keine rolle spielen. jedenfalls bei solchen vorhandenen fakten.
bei anderen dingen ist es natrlich schon wichtig die symptome genau zu schildern.
tapsi musste schon alleine wegen den blutwerten wochenlang hinterhertelefonieren, weil sie angeblich noch nicht da waren.
und wenn das was man hat von der rztin so runtergespielt wird bzw. falsch eingeschtzt wird - wohl gemerkt die fakten falsch eingeschtzt werden- dann hrt man als patient irgendwann auf zu glauben dass es abklrungsbedrftig ist. da muss man schon sehr stur sein und auch viel wissen haben um trotzdem dabei zu bleiben.
vielleicht haben sie zeit und interesse und schauen mal in tapsis thread im innere medizin-forum vorbei. dann wirds eigentlich klar.
Nach oben
cerealkiller
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.03.2006
Beitrge: 179
Wohnort: daheim

BeitragVerfasst am: 05.05.08, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wie kann man eine gute Arzt - Patient beziehung aufbauen wenn das Vertrauen erst einmal weg war. Kann leider nicht so einfach den Arzt wechseln und komme mir im moment etwas sagen wir mal unsicher vor, die rztin weis nicht das ich mir unsicher vorkomme da ich ihr das nie sagen wrde.


Zitat:
Ich weis nicht wie ich mich richtig verhalten soll und das macht mich irgendwie sehr unsicher.


Meiner Meinung nach geht es hier um aktive ARBEIT an einer Beziehung - Beziehungen sind immer Arbeite von 2 Seiten.


Zitat:
Bei der jetztigen rztin ist das problem nicht das Sie meint das ich mich drcke mehr das Sie tatenlos ist wenn man das so ausdrcken darf/kann. Sie sagt mir ich htte eine Blasenentzndung weil ich Eiwei im Urin verliere bin aber der Meinung das das nicht stimmt da ich keinerlei Sympthome in diese Richtung habe. Doch eine weitere Abklrung von dem und auch einer Anmie hlt Sie im moment nicht wirklich fr notwendig


Wenn die rztin kennt die Laborwerte ja offensichtlich, nur der Patient ist wohl mit der Diagnose nicht zufrieden.

In so einem Fall gibts 2 Mglichkeiten:

* Man spricht die rztin drauf an und sagt: Ich glaub ich hab was anderes, ich finde das Eiwei im Urin bengstigend und die Anmie schon behandlungswrdig - schauen sie sichs nochmal an und bitte erklren sies mir

* Man sucht so lange nach einem anderen Arzt, bis einer eine Diagnose stelle, die dem Patienten gefllt - auch wenn sie mglicher Weise trotzdem falsch sein kann. Eine fr den Patienten "zufriedenstellende " Diagnose muss auch nicht zwingend richtig sein.

NIcht jede Abweichung von einem Standardwert ist zwingend behandlungswrdig, das wei ich, weil ich auch in einigen Bereichen unter den Standardwerten bin, aber fr mich sind die Werte RELATIV voll in Ordnung.

Zitat:
nein Sie hat keine weiteren Grnde genannt warum Sie es nicht weiter abklren will. Das Problem liegt sicher auch an mir, da ich mir seit damals immer so vorkomme das jeder Arzt denkt ich wollte mich nur drcken. Deshalb sage ich auch zu allem ja und Armen und sage nicht ob ich das auch so sehe und das ich immer noch Kreilaufprobleme habe sondern schweige lieber.


Wer natrlich wichtige Symptome verschweigt nimmt selbst dem besten Arzt jegliche Chance auf eine richtige Diagnose. Denn weitere Symptome in Zusammenhang mit vernderten Blutwerten KNNTEN vielleicht ein Hinweis auf eine andere Erkrankung sein - so bringt sich dann ein Mensch selbst um die richtige Behandlung. Rein moralisch betrachtet kann so jemand dann aber nicht dem Arzt die Schuld geben - und da hilft es auch nicht den Arzt zu wechseln. In so einem Fall fnde ich es am besten garnicht zum Arzt zu gehen, das verursacht dann auch garkeine Angst und garkeine Kosten - so hart es sich anhrt, der Endeffekt ist dann derselbe,.
_________________
Die Schlauheit des Fuchses resultiert zu 90 % aus der Dummheit der Hhner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tapsi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.04.2008
Beitrge: 505

BeitragVerfasst am: 11.05.08, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wollte hier eigentlich keine Grundsatzdiskussion anzetteln. Ich weis das es sicher nicht nur an der rztin liegt. Ich habe in meinen Leben einiges erlebt ( nicht med. ) was es mir sehr schwer macht fremden Menschen zu vertrauen. Auch wenn es so rbergekommen sein mag mache ich es mir nicht so einfach wie hier einige denken.

@cerealkiller
ich mchte bestimmt keine Wunschdiagnose doch gibt es meiner Meinung nach Symptome fr eine Blasenentzndung und ich habe keine davon und dies macht mich skeptisch.

@ Frau Goretzky
Ich habe nicht gleich geschwiegen auch wenn es vielleicht so rber gekommen ist. Beim ersten und zweiten besuch habe ich ihr von den Kreislaufproblemen berichtet erst beim dritten mal nicht mehr. Auch gibt es noch zwei dinge die fr mich vielleicht subjektiv nicht passen die Anmie und auch das mit dem Eiweis wurden bei einer Untersuchung die fr eine Beruflichevernderung mit Ausland gemacht wurden bei dieser untersuchung sagte ich der rztin auch das ich bald wieder Blutspenden werde wir unterhielten uns drber aber von der Anmie sagte sie mir nichts. Erst als ich nach dem Blutspenden einen Tag spter an der Arbeit umgefallen bin sagte man mir das von der Anmie.

Bin kein Mensch der oft zum Arzt geht und bis jetzt stolz darauf gewesen noch nie Krankgeschrieben gewesen zu sein gehe eigentlich nur zum Arzt wenn gar nichts mehr geht und dann nehme ich mir meist Urlaub dafr.

Danke fr die Antworten und schne Pfingsten

Tapsi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tapsi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.04.2008
Beitrge: 505

BeitragVerfasst am: 26.05.08, 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

war heute beim Arzt. Habe ihr da auch gesagt das die Beschwerden noch bestehen auch wenn es mich schon irgendwie berwindung gekostet hat. Habe irgendwie immer Angst als Hypochonter abgestempelt zu werden. Doch werde jetzt mal abwarten was die weiteren untersuchungen bringen. Habe Sie jedoch nicht gebeten das mit dem Eiwei im Urin nochmal zu prfen. Werde ihr einfach in dieser Sache versuchen zu Vertrauen. Sie wird schon wissen ob man es noch prfen muss oder nicht.

Schne Gre
Tapsi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 26.05.08, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist aber doch schon mal gut, dass du das angesprochen hast. Gerade weil es dich auch berwindung gekostet hat. Ich glaube, dass das schon mal sehr wichtig ist und weiter hilft.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skyline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beitrge: 107
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 26.05.08, 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tapsi,

finde es toll, das du dich berwunden hast und mit der rztin ein Gesprch gefhrt hattest. Du kannst echt stolz auf dich sein und bist ein Schritt weiter.

Das du dir hin und wieder als Dauer Patient vorkommst, kann ich gut verstehen. Mir geht es momentan nicht anders, da von heute bis Freitag tglich 1-2 Arzttermine anstegehen, was mich persnlich nervt. Traurig Wobei bei 3 verschiedenen Fachrzten und bei einem muss ich tgl. bzw. alle 2 Tage hin, wegen Reizstrme, die mir verordnet wurden.

Wnsche dir noch einen schnen Abend und sende ganz liebe Gre, Sky.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tapsi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.04.2008
Beitrge: 505

BeitragVerfasst am: 27.05.08, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke fr die Antworten.

Gru
Tapsi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.