Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schmerzhafte Schwellung nach Braunle
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schmerzhafte Schwellung nach Braunle

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jenny2810
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.05.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 23.05.08, 16:24    Titel: Schmerzhafte Schwellung nach Braunle Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hatte vor eineinhalb Wochen eine ambulante Magenspiegelung und dazu einen Zugang auf dem Handrcken (aussen unterhalb des kleinen Fingers). Nach ein 2-3 Tagen fiel mir auf, dass mein Handgelenk sehr berhrungsempfindlich ist und auch eine leichte Schwellung besteht. Ich war jetzt allerdings eine Woche im Urlaub und habe die Beschwerden nur mehr oder weniger unwillig am Rande wahrgenommen. Heute (wieder zuhause und in der Klte) habe ich gesehen, dass die Vene, wo der Zugang lag, ab der Stelle des Zugangs auf ca. 3 cm deutlich hervortritt und schmerzempfindlich ist, das Handgelenk und der Unterarm sind nach wie vor usserst berhrungsempfindlich, die Schwellung relativ gering. Ich mache mir nun Sorgen, ob es sich um eine Art Thrombose handeln knnte und desweiteren wollte ich morgen joggen gehen und befrchte, dass sich da etwas lsen knnte... sind die Befrchtungen gerechtfertigt oder mache ich mir unntig Sorgen?
Fr eine Antwort wre ich sehr dankbar!!
Jenny.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kerstinchen933
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.07.2007
Beitrge: 123
Wohnort: Osterode am Harz

BeitragVerfasst am: 24.05.08, 03:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.
Ist diese Stelle auerdem genannten gertet und erwrmt? Dann kann es eine Venenentzndung darstellen.
Auch knnen Venen gereizt werden durch Medikamente die ber die Braunle appliziert werden oder durch die Braunle selbst.
Ggf. bei dem Arzt abklren lassen, wo die Magenspiegelung durchgefhrt wurden ist.

Therapie: Heparin- Natrium Salbe oder Diclofenac-Diethylamin Salbe oder
Ethacridinlactat Verband
_________________
Trume nicht dein Leben,
sondern lebe deine Trume!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenny2810
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.05.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 24.05.08, 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und Danke fr die schnelle Antwort!
Nein, die Stelle an sich ist nicht gertet oder erwrmt. Nur der Arm im Bereich des Handgelenks leicht angeschwollen und eben total berhrungsempfindlich, sowie die Vene dick und hart.
Heparin- Natrium Salbe hab ich mir besorgt und pack das jetzt immer schn drauf. Ich weiss halt nicht, ob ich den Arm lieber bewegen soll oder lieber ruhig halten soll, und ob ich Sport machen kann, da hab ich irgendwie Bammel vor, seit mir aufgegangen ist, dass es sich um eine Thrombose handeln knnte. Aber vielen Dank fr Deine Antworten und den Tip mit dem Heparin!
Gre, Jenny.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 24.05.08, 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Kerstinchen933,

Zitat:
Therapie: Heparin- Natrium Salbe oder Diclofenac-Diethylamin Salbe oder
Ethacridinlactat Verband


Das, was Sie da schreiben, ist eindeutig eine Therapieempfehlung und verstt gegen unsere Forenregeln:

Mediquette hat folgendes geschrieben::
Individuelle Fernbehandlung oder Ferndiagnostik von fremden Patienten ist nach Standesrecht der rzte sinnvollerweise verboten. Denn man hat den Patienten nicht untersucht und kennt nicht die ganze Anamnese/Vorgeschichte/Befunde. Diese Grenze gilt damit natrlich auch fr die Seriositt aller anderen qualifizierten Therapeuten.

Deswegen knnen und sollen im DMF keine individuellen Therapieratschlge sondern allenfalls auf den Fall zugeschnittenes belegbares Lehrbuchwissen und Transparenzinformationen weitergeben werden. Eine gute Praxis ist es, die Quellen als Link mitzuliefern.

Konsequenz: Auch weniger qualifizierte Therapeuten, Laien und Heiler knnen keine serise Fernbehandlung oder Ferndiagnostik machen. Daher sind auch konkrete Behandlungsratschlge oder Vermutungsdiagnosen von anonymen Personen untereinander als unqualifiziert und unseris zu bezeichnen. Unkritisch dagegen ist natrlich der reine Erfahrungsaustausch von Patienten solange nicht unzulssige Verallgemeinerungen aus der eigenen Erfahrung mitgepostet werden.


Ich bitte zuknftig um Beachtung.

Der einzig richtige Rat ist der sofortige Arztbesuch! Die Beschreibung der Beschwerden lt auf eine Entzndung oder in der Tat auf eine Throbose schlieen.

Liebe Jenny! Bitte keine Selbstversuche - gehen Sie zum Arzt.

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jenny2810
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.05.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 24.05.08, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Dr. Flaccus,
ich war auf Ihren Rat hin im Krankenhaus (ist ja Samstag heute) und habe gesagt bekommen, in diesem Bereich gbe es keine Thrombosen, es sei wohl eine Reizung der Vene mit einer Reizung des Hautareals am Handgelenk und Unterarm. Ich bekam dann noch eine Heparinkompresse, die ich bis morgen drauf lassen soll. Meine Frage ist jetzt: Bis wann sollte sich das wohl deutlich verbessert haben bzw. wie lange sollte ich warten, bis ich nochmal einen Arzt aufsuche, wenn sich nichts bessert? Ich bin nach wie vor etwas verunsichert, da in diesem Forum Beitrge sind, die darauf schliessen lassen, dass eine Thrombose sehr wohl mglich ist. Wre eine solche Thrombose jetzt noch gefhrlich (mgliche Embolie) - der Eingriff ist schon 1,5 Wochen her? Vielen Dank schonmal im voraus!
Jenny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 24.05.08, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Jenny,

es freut mich, das Sie meinen Rat befolgt haben - und zum Glck scheint es ja nicht so schlimm zu sein. Smilie

Immerhin schrieben Sie von einer 3 cm langen Stelle und noch vorhandener Schwellung, sogar am Unterarm!

Insgesamt sind Ihre Beschwerden sehr ungewhnlich fr einen Zeitraum von fast zwei Wochen nach Legen einer Braunle! Aber die Kollegen vor Ort haben das jetzt gesehen und Ihnen eine Therapieempfehlung gegeben.

Mein Rat aus der Ferne: Den Arm ruhig halten, das Wochenende abwarten und wenn es Montag nicht deutlich besser wird: Nochmal zum Hausarzt.
Bei Zunahme der Schwellung, zunehmender Rtung oder Fieber/Schttelfrost: Nochmals in die Klinik.

Ich wnsche Ihnen gute Besserung!

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jenny2810
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.05.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 25.05.08, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Dr. Flaccus,
herzlichen Dank fr Ihre vielen hilfreichen Informationen!
VG Jenny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kerstinchen933
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.07.2007
Beitrge: 123
Wohnort: Osterode am Harz

BeitragVerfasst am: 25.05.08, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag Dr. A. Flaccus.
Dann entfernen Sie dies bitte wieder, wenn sie Zugriff darauf haben.
Da ich sehr oft mit diesen Dingen zu tun habe und auch behandle, hab ich dem Moment nicht an die Mediquette gedacht. Ich werde in Zukunft besser darauf acht geben.
Mfg
_________________
Trume nicht dein Leben,
sondern lebe deine Trume!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenny2810
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.05.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.05.08, 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes rzte-Team,
ich habe noch ein paar Fragen...
Montag war ich bei meiner HA, sie schickte mich abermals ins KH, um eine Thrombose auszuschliessen. Alle Blutwerte waren ok Smilie , Diagnose Thrombophlebitis. Ich soll Heparinverbnde tragen.
1. Gibt es eine Mglichkeit, dass die Krankenkasse sich am Heparin beteiligt? Die dritte Tube ist bald leer und mit der Aussicht, dass es Wochen dauern kann, geht das richtig ins Geld Geschockt
2. Was kann ich noch tun ausser khlen (funktioniert nur abends zuhause, im Bro sowieso nicht praktikabel)?
3. Sollte ich den Verband zum Joggen vielleicht etwas enger wickeln, um die Kompression zu verstrken?
4. Ist das normal, dass es mal mehr, mal weniger schmerzt? Gestern hatte ich den Eindruck, es wird besser, aber heute zB ganz doof
Vielen Dank im voraus
Jenny2810
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.