Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Stndiges Unwohlsein
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Stndiges Unwohlsein

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rotsupermann
Interessierter


Anmeldungsdatum: 02.02.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 31.05.08, 19:50    Titel: Stndiges Unwohlsein Antworten mit Zitat

Mein leben knnte eigentlich Verfilmt werden
15 Jahre Speed konsum,und mehrere Frauen gleichzeitig.
Nun vor 2 jahren aufgehrt mit allem,
Fressattacken und stndiges unwohlsein.3 Kliniken haben versucht mich auf tabletten einzustellen, aber Fehlgeschlagen.paradoxe Wirkung bis zur Zeit Angst vor Tabletten.
Knnt ihr mir weiterhelfen??Ich suche tabletten die mein Wohlbefindsein strken! Mein Arzt gab mir den Vorschlag dieses mal ins Netz zu stellen, da er selbst keine Erfahrung mit drogenpatienten hatt. Suche auch nen guten Neurologen im Kreis RE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexOrange
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beitrge: 73

BeitragVerfasst am: 31.05.08, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Versuch einer Antwort:

Hallo Rotsupermann,

Du warst 15 Jahre auf Speed - und sicherlich auch auf XTC ... - und kommst nun seit zwei Jahre qusaie runter.

Was Du erlebst ist imho kein Entzug, sondern die (Neu)Einstellung aka Werkseinstellung Winken Deiner Neurotransmitter, weshalb Dir alles fremd, farblos, u.v.a. depressiv erscheint. Nun, wer so lange Zeit auf der berholspur gefahren ist, sollte sich auf 50km/h bzw. 30km/h in er Stadt einstellen. Du kommst nur zurck auf einem normalen Neurotransmiterlevel, dass, was fr uns normal ist, ist Dir natrlich zu langsam und da schreit man natrlich nach Medkamente, die Serotonin, Adrenalin, Dopamin ... wieder auf ein ertrgliches Level schaffen.

Meiner Meinung solltest Du Dich damit abfinden, dass das, was Du heute evtl. als Depression erlebst, als "das ganz normale Leben" wieder akzeptieren.

Und glaub' mir, Drogen zu nehmen und auch noch - sorry, so kommst Du bei mir rber - darber ein - wahrscheinlich auch noch "echt geiles Buch mit Drogen und Frauen" - schreiben anzudenken, zeugt nicht unbedingt davon, dass Du wirklich clean leben mchtest.
Es gibt ein paar Foren - die ich hier nicht erwhne - bei denen Du evtl. sogar eine Antwort - so wie Du sie erwartest - bekommst, helfen wird Dir das nicht, ganz im Gegenteil.

Ist Deine Entscheidung, lass den normalen Alltag wieder zu und komm zufrieden klar (enzigste positive Mglichkeit) oder lass Dich auf andere Pillen ein (SSRI, SNRI ...) und mach also im Grunde dort weiter, wo Du aufgehrst hast. Du wirst bald wieder dort sein, wo Du vor zwei Jahren warst.

Ach ja, Du bist nicht der erste und wirst auch nicht der letzte sein, der mit solchen Problemen in medizinische Hilfeforen kommen.

Was Du brauchst ist eine Drogentherapie speziell fr Speed / XTC aka MDMA ... allles andere ist sinnlos, v.a. mit Tabletten, die Dein "Wohlbefinden steigern"

Wirklich: Viel Glck


Alexander
_________________
Der Mensch ist ein hervorragendes Beispiel fr den oftmals grimmigen Humor der Evolution!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.