Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Frage zum Insulatard
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Frage zum Insulatard

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 18.05.08, 06:59    Titel: Frage zum Insulatard Antworten mit Zitat

Guten Morgen

Sehr geehrtes DMF-Team

Ich bin Diabetikerin Typ 1 und bin 30 Jahre.
Seit ber einem Jahr habe ich einen Kinderwunsch, leider bislang unerfllt.

Nun ich habe ber ein Jahr mit dem Levemir ber Nacht gespritzt. Beim letzten Termin bei meiner Diabetologin hatte sie sich entschieden das Levemir fr Insuatard auszuwechseln.
Weil Studien noch nicht oder zuwenig gemacht worden seien, ob Lebemir dem Baby im Bauch schaden knnte.

Seitdem habe ich morgens nchtern immer hhere Blutzuckerwerte.
Ich spritze es mittlerweile seit fast 3 Wochen. Ich habe am Abend vorm Bett gehen 8 Einheiten, der Wert am Morgen pendelt zwischen 7,2 und 9 Einheiten.
Gestern Morgen war er normal wie immer beim Levemir ^^ 5,4.


Knnte es sein das dies sich noch einpendelt?
Sich mein Krper schon noch besser nachdem Insulatard richtet?

Die Werte mssen im Allgemeinen tiefer werden sagten meine FA sowieso dann in der SS und ich mchte jetzt schon bessere Werte erzielen.

bergewichtig bin ich nicht, bin 59,9 KG.



Wre dankbar ber einen Nachricht.

Danke vielmal und herzliche Grsse


Lolle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 18.05.08, 07:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich korrigiere :
Levemir spritze ich am Abend 8 Einheiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 18.05.08, 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dnnele !

Als erstes eine moderative Bitte. Leider ist es nicht zulssig in einem ffentlich zugnglichem Forum Medikamentennamen zu nennen. Knnten Sie bitte Ihren Beitrag diesbezglich editieren.

Zu Ihrer Frage: Ohne Kenntn is Ihre Algorhythmen (basales Insulin, prandiales Insulin, Korrkturfaktor und Zielbereiche) und ihrer BZ-Tagesprofile ist eine spezielle Auskunft nicht mglich. Prinzipiell sind Umstellungen durchaus von einer gewissen Insatbilitt begleitet. Sollte sich keine zufriedenstellende Einstellung erziehlen lassen, muss die Situation sicher mit dem betreuenden Diabetologen/in besprochen werden.

Allgemein gilt fr die Insulinanaloga und Schwangerschaft/Kinderwunsch: Beide langwirksamen sind fr die Schwangerschaft nicht freigegeben (noch nicht) im Gegensatz zu den kurzwirksamen, hier gibt es schon fr einzelne Prperate eine Freigabe.

Wichtig fr Sie ist es eine sehr gute Stoffwechsellage zu erreichen, einerseits um den Kinderwunsch berhaupt zu ermglichen und dann um die mglichen Diabetes assozierten Komplikationen und Risken in der Schwangerschaft zu minimieren.

Allgemein kann bei NPH Insulinen die Basis auch auf drei Teile aufgeteilt werden um eine ausgeglicherene Basis zu schaffen.
Alternativ besteht die Mglichkeit das basale Insulin ganz durch kurzwirksames Insulin ber eine Pumpe (CSII) zu ersetzen.
Vielleicht wre auch ein Reevaluierung der Algorhythmen und eine Wiederholung, bzw. Auffrischung der BBIT zu berlegen.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen weiter geholfen zu haben. Eine persnliche Beratung kann leider nicht ber das www erfolgen und ist rechtlich nicht zulssig.

mit freundlichen Gren

Erbschwendtner
_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 18.05.08, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag Hr. Dr. Erbschwendtner

Danke fr Ihre Antwort

Entschuldigen Sie, ich habe das nicht gewusst in anderen Foren habe ich bislang auch immer Namen von Medikamenten mitgeschrieben. Wurde nie was dazu gesagt. Ok, soll ich meinen Beitrag ganz lschen meinen Sie?
Wie mache ich das sorry?

IEigentlich bin ich sonst gar nicht schlecht eingestellet mit dem Insulin wo ich den Tag durch spritze, das schnell wirkende Insulinanalog.
Lediglich am Morgen frh und auch morgens nach dem Essen sind die Werte immer ber 10,0.
Die 3-Monats-Zuckerwerte sind beim letzten Termin bei 5,5 gewesen und letztes Mal 5,2.
Derletzte Wert im Dez 07 war bei 6,2.

Liebe Grsse

Lolle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 20.05.08, 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lolle,

Dr.Erbschwender kann ich nur zustimmen.
Die Blutzuckerfhrung in einer SS sollte in engen Grenzen verlaufen.
Eine optimale Therapie bietet in der Tat die Insulinpumpenmbehandlung.
Auch der Kinderwunsch ist bereits eine Indikation fr die CSII .
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 22.05.08, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hans Reuter

Danke fr Ihre Nachricht.

Nun, denken Sie ich sollte versuchen jetzt schon (streng) die Blutzucker-Werte nach den Malzeiten zu reduzieren oder wrde dies dann sehr streng genommen auch langen wenn ich schwanger bin?

Meine Diabetologin hatte letztens erzhlt das die Blutzcker am Anfang in der SS eher zu Hypos fhren knnten, als zu hohen Werten.

Also Sie wrden mir eine Insulinpumpe empfehlen in der SS?

Wie funktioniert denn so eine Pumpe so ungefhr?



Lieben Dank

M f G

Lolle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 13.06.08, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Also zum Blutzucker und Schwangerschaft:

Meist kommt es am Anfang 8.-12. Woche durch die hormonelle Umstellung zu einer Insulinsensiblisierung, d.h. Insulin wirkt strker BZ-senkend, ab der 20. Woche nimmt dann die Insulinresitenz zu.

Wie funktioniert eine Pumpe ?

Eine kleine Motorspritze gibt ca. alle drei Minuten kleinste Mengen Insulin ab, diese decken die Basalrate ab. In der Regel kann diese Basalrate fr jede Stunde definiert werden. Damit knnen BZ-Schwankungen (z.B. durch Dawn Phnomen) besser beherrscht werden.
Bolusgabe, wie gewohnt, nur halt ber die Pumpe abgeben.
ber die diversen Firmen gibt es gute online Demos und Infos.
Einfach googeln.

mfG

Erbschwendtner
_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.