Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Krankheit kann nicht diagnostiziert werden? An wen wenden?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Krankheit kann nicht diagnostiziert werden? An wen wenden?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bennym
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 20.04.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 20.04.08, 17:22    Titel: Krankheit kann nicht diagnostiziert werden? An wen wenden? Antworten mit Zitat

Hallo!

Fiktiver Fall:
Die Person hat eine Krankheit(Stichwort Haut) seit Jahren und die Doktor an jeglicher Klinik(auch Unikliniken) knnen die Krankheit nicht diagnostizieren.

An wen kann man sich da noch wenden, wenn einen die rzte aufgegeben haben? Eigentlich gehrt das nicht in alternative Heilmethoden, es geht einfach um einen kompetenten Kontakt der evtl. weiterhelfen kann.

Was wrdet ihr machen?

Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael M
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.04.2008
Beitrge: 79
Wohnort: Kreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 21.04.08, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bennym,

ich denke auf Deine Frage wirst Du kaum eine Antwort bekommen die Dir weiterhilft.
Ohne eine ansatzweise Erluterung, was fr Hauterscheinungen auftreten und was bereits untersucht wurde, kann wohl keiner einen ntzlichen Tipp abgeben, auer eben zum Hautarzt zu gehen.

Gru, Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
HP Kallmeyer
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2007
Beitrge: 30
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich finde die Frage passt hier gut rein.

Was hindert Sie (also die fiktive Person) daran, sich an einen Heilkundigen zu wenden? Offenbar ist es nix schwerwiegendes, sonst htten die rzte Alarm geschlagen...

Rein hypothetisch knnten Hauterscheinungen etwas zu tun haben mit Lunge, Dickdarm, Leber und/oder Niere. Hat man sich diese Organe mal angesehen?
_________________
Andreas Kallmeyer
Heilpraktiker, Hannover
http://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Siv
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.05.2005
Beitrge: 280

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hier kann ich nur empfehlen, sich mal an einen Naturheilarzt zu wenden, der eine ganzheitliche Medizin betreibt: Man knnte folgendes machen lassen, vielleicht verschwindet danach der Hautauschlag von selbst.
Durch eine Elektrophysiologische Terminalpunktdiagnose, knnte man vielleicht schon finden, wo der Verursacher liegt. Man knnte eine Biochemisch-Homopathische Stoffwechselregulation (BIHOST) sowie eine Colon-Hydrotherapie vornehmen lassen. Etwas fr Entgiftung und Entschlackung tun, wie Matrix-Regenerations-Therapie oder Body Detox. Eine Biologische Terrain-Analyse (Sure-Basenhaushalt) erstellen lassen. Meiner Meinung nach sollte man alles Mgliche ausprobieren bevor man aufgibt. Sicher gibt es auch noch andere Mglichkeiten. Viel Glck
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Alternative Heilmethoden Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.