Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Unterleibsschmerzen rechte Seite
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unterleibsschmerzen rechte Seite

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lauralala
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 22:55    Titel: Unterleibsschmerzen rechte Seite Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

seit circa einem Monat habe ich diese Unterleibsschmerzen auf der rechten Seite. Anfangs trat er nur beim Bcken auf, mittlerweile fast dauerhaft (am schlimmsten nach lngerem Stehen, Sitzen oder Laufen). Es fhlt sich an wie extreme Regelschmerzen.

Anfangs dachte ich, es wird sicher eine Zyste sein, da das bei mir nichts neues wre. Aber die Frauenrztin konnte nichts finden und hat mich mit Verdacht auf Blinddarm zum Hausarzt berwiesen. Nach der Blutabnahme konnte allerdings nur eine Annemie bei mir diagnostiziert werden.
Die Hausrztin hat mich dann mit Verdacht auf Leistenbruch zum Chirurgen berwiesen.
Doch auch der Verdacht war negativ.
Und letztes war ein Besuch beim Orthopden weil ich dachte vielleicht kommt es vom Joggen (mache das seit ungefhr zwei Monaten wieder hufiger, also jetzt nicht mehr:), und habe nicht das beste Schuhwerk dafr.
An meiner Wirbelsule wurde allerdings auch nichts festgestellt und nun habe ich einen Termin zum MRT. Aber das dauert noch sooooooo lange und der Schmerz behindert meine Arbeit.

Ich hoffe hier kann mir auf die Sprnge geholfen werden.
Liebe Gre und Danke im Voraus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gahbler
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1640

BeitragVerfasst am: 25.07.08, 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lauralala,

da waren Sie jetzt bei mindestens 3 Fachrzten - natrlich ist es unbefriedigend, dass diese Ihnen keine Diagnose nennen konnten.
Aber leider muss ich Ihnen sagen, Sie berfordern die Mglichkeiten des Medizin-Forums und des www bei weitem.
"Vor die Therapie haben die Gtter die Diagnose gestellt" - bedeutet ohne eine einigermaen klare Diagnose kann man keine Therapievorschlge machen. Und eine serise Diagnose ber das www nicht leider mglich ist. - Dann wre der Besuch bei den rzten ja auch kaum so frustran verlaufen.
Nur ein Arzt, der Sie persnlich gesehen und untersucht hat, kann eine Diagnose stellen und eine Behandlung vorschlagen - wofr er dann ja auch die Verantwortung bernimmt.
Es geht leider nur so, dass Sie bitte noch einen Arzt aufsuchen sollten.
Evtl. wre eine Schmerztherapeut der richtige. Unter www.algesiologen.de finde Sie eine Liste von Schmerztherapeuten.
Gute Besserung und alles Gute wnsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf 7(3) der Berufsordnung fr rzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit grtmglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhngig davon persnlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine rztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
E.Mertens/Dr.W.Gahbler/F.Becker
http://www.schmerzkreis.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.