Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - zu Gesundheit
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

zu Gesundheit

 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 22:21    Titel: zu Gesundheit Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,


Quelle:

[Link ungltig.]

diese Erklrung ist in sofern merkwrdig, als da man die Flschung der Untersuchung im Jahre 2005 dadurch begrndet, da der Verblindungscode der Laborantin bekannt war. Das soll in Zusammenhang stehen mit der Qualittsuntersuchung im April diesen Jahres, wo aber festgestellt wurde, da die Laborantin Daten geliefert hat, ohne mikroskopisch Untersucht zu haben. Das stinkt doch zum Himmel. Am 5.5.2008 hat der Laborleiter Pilger (ihr nchster Vorgesetzter) und Prof. Wolf erklrt, die Laborantin habe den Code gekannt. Dies hatte sie jedoch als unrichtig erklrt. Ferner gab es eine Unterlage aus dem Jahre 2005, womit man die Laborantin (zum zweiten Mal)beschuldigte den Verblindungscode zu kennen. Die Laborantin erklrte jedoch, sie habe das Papier weder verfasst noch jemals gesehen. Offensichtlich kam man mit der Beschuldigung um die Kenntnis des Codes nicht weiter und entdeckte dann, da Frau K. (Laborantin) dar nicht ihrer Arbeit nachgeht und die Daten ermittelte. Nun stellt sich doch die Frage, ob diese Vorgnge nur beim Thema Mobilfunk stattfinden und nicht auch auf anderen Gebieten.


Zu Amalgam und den Quecksilberwerten in den Organen:
Ersteinmal ist festzustellen, da zu keinem Zeitpunkt von Ihnen irgendeine Stellungnahme zu den Werten erfolgte. Ich frage Sie jetzt direkt. Welche Folgen wird es fr den Ftus haben, wenn die Konzentration 0.1 mg Hg/Kg in der Hypophyse betrgt? Was wird das werdende Kind empfinden? Was haben Sie erklrt? Das Wasser ist tot! Wasser wird keinen Schaden davontragen. Offensichtlich sind Sie der Ansicht wenn groe Mengen in Tieren festzustellen sind man dann erst recht Quecksilber in den Menschen implantieren mu.
Wenn man Verffentlichungen ber Amalgam liest, so wird immer vermittelt, da auf Grund der besseren Metechnik es nun mglich sei geringe Spuren von Quecksilber zu messen. Diese Darstellung ist jedoch eine Lge. Diese Werte sind sehr hoch! Die Ethik verbietet es Biopsien durchzufhren. Bei toten Amalgamtrgern mu man jedoch ebenfalls groen Mengen an Quecksilber feststellen.
Hier ein Link zu den Werten (informieren mssen Sie sich jedoch aus eigenen Antrieb):
Link
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 10:27    Titel: Re: zu Gesundheit Antworten mit Zitat

tischbein hat folgendes geschrieben::
Sehr geehrter Herr Dr. Otto,


Quelle: http://www.meduniwien.ac.at/homepage/news-und-topstories/de/?tx_ttnews[tt_news]=269&tx_ttnews[backPid]=495&cHash=8a6a1b2030

diese Erklrung ist in sofern merkwrdig, als da man die Flschung der Untersuchung im Jahre 2005 dadurch begrndet, da der Verblindungscode der Laborantin bekannt war.


Das ndert nichts an der Tatsache, da die genannte (mobilfunkkritische) Studie, deren Ergebnisse brigens von unabhngiger Stelle nicht reproduziert werden konnten, mit Hinweis auf wissenschaftliches Fehlverhalten zurckgezogen wurde.

Nebenbei bemerkt: bekanntlich ist die Quantenenergie der Mobilfunkfelder etwa eine Million mal zu schwach, kovalente chemische Bindungen aufzubrechen. Wie sollte da eine direkte DNA-Schdigung zustande kommen ?!


Zitat:
Zu Amalgam und den Quecksilberwerten in den Organen:
Ersteinmal ist festzustellen, da zu keinem Zeitpunkt von Ihnen irgendeine Stellungnahme zu den Werten erfolgte. Ich frage Sie jetzt direkt. Welche Folgen wird es fr den Ftus haben, wenn die Konzentration 0.1 mg Hg/Kg in der Hypophyse betrgt?


Vielen Dank fr das Literaturzitat - den Artikel habe ich angesehen. Da ich kein Tierarzt bin, werde ich die Werte nicht kommentieren.

Zitat:
Was haben Sie erklrt? Das Wasser ist tot! Wasser wird keinen Schaden davontragen.


Ich verstehe diesen Satz nicht.

Zitat:
Offensichtlich sind Sie der Ansicht wenn groe Mengen in Tieren festzustellen sind man dann erst recht Quecksilber in den Menschen implantieren mu.


Diesen Satz verstehe ich erst recht nicht. Ihre Unterstellung widerspricht der Netiquette des DMF.

Ich wiederhole meinen Rat, beim Forenbetreiber Dr. Jckel ein eigenes Amalgamforum zu beantragen. berdies gibt es ein Forum Zahnmedizin.

Das Amalgamthema ist an dieser Stelle (Umweltmedizin) mehr als genug diskutiert worden.

MfG
M.Otto/Kinderumwelt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tischbein
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beitrge: 86
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Otto

Das ndert nichts an der Tatsache, da die genannte (mobilfunkkritische) Studie, deren Ergebnisse brigens von unabhngiger Stelle nicht reproduziert werden konnten, mit Hinweis auf wissenschaftliches Fehlverhalten zurckgezogen wurde.

Das wissenschaftliche Fehlverhalten, so wie Sie es kundtun ist eine Erfindung. Die Qualittssicherung in der Wissenschaft ist nichts anderes, als der Wille, ihr Ketten anzulegen. In der freien Wissenschaft ohne Richtlinien, mu der Gegenbeweis angetreten werden. Es wird sich dann herausstellen, ob es Betrug oder ein Irrtum war. Es gibt Untersuchungen die wahr sind und wo ausgeschlossen ist, da berhaupt ein Gegenbewei erbracht werden kann. es ist daher ein probates Mittel jetzt durch "Qualittsrichtlinien", die verletzt wurden, ein wahres aber unerwnschtes Ergebnis als null und nichtig zu erklren. Dies ist eine allgemeine Betrachtung ber die Qualittssichrung in der Wissenschaft und ziehlt nicht auf den erwhnten Fall! Man kann jetzt der Laborassistenten die Verblindungscodes zuspielen, die die Absichten die dahinter stehen nicht kennt. Zugespielt und in Umlauf gebracht werden die Verblindungscodes von den Leuten, die sie ins Leben gerufen haben. Die Mglichkeit der Manipulation, unter den Deckmantel der Qualitt sind daher, von bestimmten Stellen leicht mglich. Wer Qualittssicherung will, der will keine freie Wissenschaft, die auf die Krfte der Kpfe beruht.



Nebenbei bemerkt: bekanntlich ist die Quantenenergie der Mobilfunkfelder etwa eine Million mal zu schwach, kovalente chemische Bindungen aufzubrechen. Wie sollte da eine direkte DNA-Schdigung zustande kommen ?!

Wenn man feststellt, da DNA-Schdigungen auftreten, dann wird man nicht mehr nach den Grnden suchen, warum es nicht sein kann, sonderm nach den einen Grund, warum es so ist.

Die Natur lehret den Arzt, nit der Mensch.
Paracelsus



Vielen Dank fr das Literaturzitat - den Artikel habe ich angesehen. Da ich kein Tierarzt bin, werde ich die Werte nicht kommentieren.

Sie brauchen sich nur vorzustellen, da es sich nicht um den Ftus eines Schafes handelt, sondern den eines Menschen. Wenn Sie die Zeit weit zurckdrehen, so waren wir auch einmal nichts anderes als Tiere.

Diesen Satz verstehe ich erst recht nicht. Ihre Unterstellung widerspricht der Netiquette des DMF.

Wenn Sie sagen, da der Satz irgendetwas widerspricht, so haben Sie doch etwas aus dem Satz entnommen. Es ist eine Tatsache, da man Menschen Quecksilber in seinen Kopf implantiert. Wenn Sie sagen, Sie seien kein Tierarzt und brauchen das nicht zu kommentieren, was auch fr Menschen relevant ist, dann liegt die Vermutung nahe, da es Ihr Wille ist, den sichtlichen Schaden an Tieren den Menschen aus Absicht zukommen zu lassen. Das ist keine Unterstellung! Das mu man Ihrem Verhalten und Ignoranz entnehmen.

Tischbein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kinderumwelt
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beitrge: 80
Wohnort: Osnabrck

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
liegt die Vermutung nahe, da es Ihr Wille ist, den sichtlichen Schaden an Tieren den Menschen aus Absicht zukommen zu lassen


Auf dieser Basis ist keine fach- und patientenorientierte Diskussion mehr mglich.

MfG

M.Otto/Kinderumwelt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Umweltmedizin - in Zusammenarbeit mit UMINFO Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.