Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Internetfalle - Expertenforum
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Internetfalle - Expertenforum

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Korinthe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 19
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 09:37    Titel: Internetfalle - Expertenforum Antworten mit Zitat

Ein neuer raffinierter Trick aus dem Internet:

Darsteller:
Anna Mustermann, Unternehmerin
Bernd Mustermann, Rechtsanwalt

Firma ABC-Consult, Beratungs- und Betreiberfirma fr Internetportale

Herr und Frau Mustermann grnden eine Internetfirma, deren Inhalt und Aufgabe die Erstellung und das Betreiben von Internetportalen sowie weitere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Internetauftritten ist. Nennen wir diese Firma ABC-Consult.

ABC-Consult nimmt seine Arbeit auf und erstellt ein oder mehrere professionell gestaltete und anscheinend gut besucht aussehende Internetportale, in denen angemeldete und registrierte User eine Frage an einen Experten aus verschiedenen Sparten stellen knnen. Diese Dienstleistung kostet einen vergleichsweise geringen Betrag, der vom Konto des Users abgebucht werden soll.

Die Anmeldung des Users / Fragestellers ist einfach. Er fllt ein Onlineformular aus, in dem er Name, Anschrift, Geburtsdatum, Kontoverbindung und Emailadresse angibt. Eine Besttigung der Anmeldung mit den Daten erfolgt nicht. Auch kann das Formular zwar gespeichert werden, jedoch nicht mit den eingetragenen Daten. Einzig ein aktueller Bildschirmausdruck kann angefertigt und gespeichert werden, um zu archivieren, was man dort eingegeben hat.

Da es bereits einige sehr gut funktionierende Portale dieser Art gibt, ist bis hier zunchst kein besonderer Anlass, argwhnisch zu sein.

Nun das Prozedere. Der User / Fragesteller fllt ein Formular aus, in dem er seine Frage an den Spezialisten stellt. Zur Kontrolle erhlt er eine Mail, in der sein Text noch einmal dokumentiert ist und der Hinweis steht, dass die Frage an den entsprechenden Experten weitergeleitet wurde.

I.d.R. dauert die Bearbeitung der Fragen zwischen ein paar Stunden bis zu ein paar Tagen. Aus taktischen Grnden lsst sich der Portalbetreiber in diesem Fall eine Wartezeit von bis zu 3 oder mehr Tagen. Dann kommt per Mail eine Antwort an den Fragesteller, die durchaus fachlich richtig sein kann.

Jetzt schnappt die Falle zu:
Mittlerweile denkt der Fragesteller nicht mehr direkt an den Vorgang, da er ja seine Antwort erhalten hat und der geringe Betrag vom Konto abgebucht werden soll. Er kontrolliert lediglich die Kontoauszge.

Nach etwa 2 bis 3 Wochen erhlt der Fragesteller eine Mail von RA Mustermann folgenden Inhalts:
Sehr geehrter
wir zeigen an, dass wir die Firma ABC-Consult vertreten
Sie haben eine falsche Kontonummer angegeben, was nach 263 StGB strafbewehrt ist.
Zahlen Sie sofort die ausstehende Summe, zuzglich meiner Gebhr in Hhe von XX Euro. Widrigenfalls ohne weitere Ankndigung werden wir zivil- und strafgerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.


Ooops.
Die Gebhr des Anwalts berschreitet den eigentlichen Betrag um einiges. Zudem: jedes Schreiben des RA Mustermann ist von einer weiteren Gebhrenrechnung an den angeblich sumigen User begleitet, in dem sich die Forderungen addieren und auch der Streitwert schnell in schwindelnde Hhen schiet.
Und so soll es auch sein. Nicht die kleine Summe fr die Spezialistenfrage ist die Einnahmequelle, sondern der Schriftverkehr und die Ttigkeit des Rechtsanwalts.

Natrlich schaut der User sofort nach, was in seinem Online-Datenblatt eingetragen ist. Dort steht auch alles richtig drin, - bis auf die Kontonummer. Diese ist absolut nicht identisch mit der von ihm eingegebenen. Doch beweisen kann er es nicht, da er wir sprachen davon keinen Beleg ber seine Anmeldung hat. Wo es auch immer zum Wechsel der Kontonummer gekommen ist, der User ist machtlos.

Man kann davon ausgehen, dass der Trick recht lange gut klappt. Wenn man mehrere Portale betreibt und ein bis zwei Kunden am Tag fngt, kann man in relativ kurzer Zeit eine Menge Geld erstreiten. Es wird wohl kaum einen User geben, der nicht sofort auch aufgrund des massiven Auftretens des RA Mustermann die geforderte Geldsumme berweist. Sptestens, wenn der Betrag eine mittlere dreistellige Summe erreicht hat, wird er bezahlen.

Das Risiko des Betreibers ist verhltnismig gering. Zum Einen sind die User anonym und kennen sich nicht, somit findet kein Austausch von Erfahrungen statt, zum Zweiten kann der Betroffene nicht beweisen, dass hier etwas manipuliert worden ist, da er eigentlich nichts als Beweis seiner Unschuld in Hnden hlt.

* * *

Ich rate jedem, besondere Vorsicht bei solchen Portalen walten zu lassen. Zumindest sollte man sich eine Besttigung schicken lassen, in der alle bereitgestellten Daten noch einmal besttigt werden.

* * *

In eigener Sache:
Ich bin froh, dieses bestens gefhrte und kompetente Forum gefunden zu haben, das ich vorbehaltlos fr beispielgebend halte. Andere Foren, besonders die, in denen ein geringer Betrag zu bezahlen ist, haben aber auch durchaus ihre Berechtigung. Viele davon sind sogar sehr gut. Aber es gibt halt auch Portale, die man mit besonderer Vorsicht betrachten muss. Darum wollte ich hier an dieser Stelle einen Hinweis geben, mit was man u.U. rechnen muss, wenn man sich in einem solchen Forum als User eintrgt.

Viele Gre, und mge es Euch erspart bleiben in eine solche Falle zu tappen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Korinthe,

so knnte man diese Praxis berfhren:

Ein Patient und eine Anwalt erstellen gemeinsam eine Anfrage und dokumentieren jeden Schritt.

Bewahrheitet sich Ihr Verdacht, stellt man Stafanzeige wegen Betrugs. Zustzlich msste in dem geschilderten Szenario der Dienst ja ber das Anwaltshonorar mitprofitieren, was zustzlich per se verboten wre.

Es ist gut und wichtig ber so eine Praxis hier zu berichten. Auf unserem juristischen Portal wird im Forum fr Computer- und Internetrecht immer wieder ber Betrugsflle berichtet. Ein Medizin- bzw. Gesundheitsportal war da bislang nicht aufgefallen.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Korinthe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 19
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

EIn Anwalt hat sich der Sache angenommen. Das weitere Vorgehen hngt stark von der Entscheidung und der Reaktion des Portalbetreibers / involvierten Rechtsanwalts ab.

So oder so ist diese Sache jedoch spannend. Noch immer besteht ja die Mglichkeit eines technischen oder eines menschlichen Fehlers bei der Datenbergabe in die entsprechende Datenbank der Betreiber.

Wir werden sehen. Wichtig war zunchst, dass vorerst einmal die Mglichkeit aufgezeigt wurde, bei Benutzung eines solchen Portals auf Probleme zu stoen.

Liebe Gre,
J.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kalli
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beitrge: 218
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Korinthe!

Danke fr die Information. Ich bin mittlerweile so bedient, das ich im Internet keinem meine Kontonummer mitteile. Ich habe da einige Nachteile, aber da ich das Gefhl habe, das sich alle Halunken dieser Welt dort rumtreiben, nehme ich das in Kauf.
brigens gehen viele serise Firmen dazu ber, lieber auf Rechnung zu liefern, oder gegen Vorkasse. So gehts auch. Liebe Gre, Kalli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jessica22
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kalli,
ich sehe das genauso wie du und gebe nirgends im Internet meine Kontonummer an. Dann akzeptiere ich lieber mal 3 EUR mehr zu bezahlen, um per Rechnung oder Nachname zahlen zu knnen, bin mir aber dabei sicher, dass ich keine Risiken eingehe!

Und danke an Korinthe fr die ausgiebige Schilderung des Falles!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.