Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Haftungsfrage
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Haftungsfrage

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Simona-Barbara
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 13:16    Titel: Haftungsfrage Antworten mit Zitat

Hallo,

fr meinen Mann steht eine Krebsvorsorge an.

Nun hat er von einem Freund gehrt, dass dieser nach einer Prostata-Untersuchung eine Harnrhren-Entzndung bekommen hat.

Meine Meinung: Die Vorsorge ist etwas anderes als ein Behandlungsauftrag, bei dem ich ber mgliche Risiken aufgeklrt werden msste. Wie ist das mit der Haftung ?

Ausserdem soll eine Coloskopie (auch als Vorsorge) gemacht werden. Auch da habe ich gehrt, dass es dabei zu Verletzungen des Sphinkter kommen kann, was wiederum eine Inkontinenz zur Folge haben kann.

Welche Mglichkeit hat der Patient, sich abzusichern ?

Gre, Simona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

soweit ich informiert bin, muss man doch vor der Untersuchung einen Fragebogen ausfllen und wird auf Risiken hingewiesen. Dadurch wird doch die Haftung ausgeschlossen.

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Simona-Barbara
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 06.09.08, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

OK, soweit ist es ja noch nicht.

Da muss man eben den Fragebogen genau anschauen. Und wenn man die Risiken nicht eingehen mchte, muss man die Untersuchung nicht machen lassen ?!

Wahrscheinlich gibt auch die Krankenkasse Auskunft, die ja zu diesen Untersuchungen rt.

Warum heisst es brigens Vorsorge ? was wird da vorgesorgt ? Msste es nicht heien "Frherkennung" ?

Gre, Simona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 06.09.08, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Zitat:
Da muss man eben den Fragebogen genau anschauen. Und wenn man die Risiken nicht eingehen mchte, muss man die Untersuchung nicht machen lassen ?!


man muss berhaupt keine Untersucheung machen lassen. Man kann, aber nur zu den Bedingungen die durch den Fragebogen vorgegeben sind. Kein Arzt haftet fr einen Folgeschaden einer Untersuchung oder Behandlung, wenn auf das Risiko vorher hingewiesen wird.

Zitat:
Warum heisst es brigens Vorsorge ? was wird da vorgesorgt ? Msste es nicht heien "Frherkennung" ?


kommt doch auf Gleiche raus. Es geht darum durch Vorsorge ( das ist die Untersuchung ) eben ev. Krankheiten frhzeitig zu erkennen.

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Simona-Barbara
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 06.09.08, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Au weiah Traurig

Bisher hatten wir damit nicht zu tun.

Herzlichen Dank fr die Informationen.

Gre, Simona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.