Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gibt es das, dass Medikamente nicht mehr wirken ?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gibt es das, dass Medikamente nicht mehr wirken ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
secondo
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.02.2007
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 04.09.08, 21:52    Titel: Gibt es das, dass Medikamente nicht mehr wirken ? Antworten mit Zitat

Hallo,
bin leider auch Schnmerzpatient und habe den Eindruck, dass meine Schmerzmedikamente fast nicht mehr wirken. Nehme alle 12 Stunden 60 mg Oxycodon und hatte auch schon Schmerzpflaster. Aber ich merke kaum eine Schmerzlinderung. Wie hoch kann man eigentlich mit der Dosierung Oxycodon gehen ?

Kann das nachlassen der Wirkung am Schmerzgedchtnis liegen ? Gibt es Mittel die dem entgegenwirken und einen wieder normal auf Medikamente reagieren lassen ?

secondo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winfried Gahbler
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1640

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo secondo,

es gibt durchaus Schmerzen, die nicht mit Opioiden hinreichend zu behandeln sind. Wir nennen das einen nicht-opioid-sensiblen Schmerz. Dann ist es natrlich unsinnig, immer hhere Dosen von Opioiden zu geben,
Sprechen Sie bitte mit einem Schmerztherapeuten, bevor die Dosis endlos gesteigert wird.

Gute Besserung und alles Gute wnsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf 7(3) der Berufsordnung fr rzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit grtmglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhngig davon persnlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine rztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben
http://www.schmerzkreis.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosanna
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.05.2007
Beitrge: 13
Wohnort: Ddorf

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 11:49    Titel: hilft bei mir auch nicht Antworten mit Zitat

Winfried Gahbler hat folgendes geschrieben::
Hallo secondo,
es gibt durchaus Schmerzen, die nicht mit Opioiden hinreichend zu behandeln sind. Wir nennen das einen nicht-opioid-sensiblen Schmerz. Dann ist es natrlich unsinnig, immer hhere Dosen von Opioiden zu geben,
Sprechen Sie bitte mit einem Schmerztherapeuten, bevor die Dosis endlos gesteigert wird.
Gute Besserung und alles Gute wnsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------


Hallo Herr Dr. Gahbler, bei mir ist es wohl auch so, dass meine schmerzhaften Nervenreizungen auch durch sehr starke Opiat-Medikamente kaum gelindert werden. Knnen meine Schmerzen zu den von Ihnen angesprochenen nicht-sensiblen gehren ?
Mein Schmerztherapeut meint aber, eigentlich mussten sie helfen , kann sich den mangelnden Erfolg auch nicht erklren. Hatte auch schon 75er Fentanyl-Matrix.
Was sagen Sie dazu bzw. welche Medikamente wrden Sie evtl. verschreiben ?
Vielen Dank,
rosanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.