Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kieferknacken/-schmerzen - CMD
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sylex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beitrge: 3
Wohnort: heppenheim

BeitragVerfasst am: 16.09.07, 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

also ich war mittlerweile bei einem neuen arzt, der sich schon 15 jahre mit dem problem cmd beschftigt.

mit hat er gesagt, dass er ein procedere abfhrt, dass nach folgender hyrarchie funktioniert:

1. physio
2. schiene
3. splung des kiefergelenks
4. operation (10%)

er hat auch gesagt, dass er bei mir nochmal bei 0 anfngt, was mich etwas verwundert. ich bekomme jetzt also meine 3. schiene. ich frag mich nur, was an dem seiner schiene so anders sein soll, als bei denen beiden davor und vor allem, warum nun DIESE mir helfen soll.
was mich auch etwas nervt, ist, dass bis die schine erstmal in meinem mund ist, 8 wochen vorbei sind. bis dann die ersten erfolge (oder eben nicht, wie ich es vermute) erscheinen vergehen nochmal 4 wochen, zu lange fr mich, da es unertrglich ist.

nun bekomm ich erstmal ein MRT von meinen gelenken.

was ich bei mir noch im Laufe der Zeit festgestellt hat ist, dass das Ghnen ganz entscheidend zu meinem problem beigetragen hat. nun wollte ich euch mal fragen ob das bei euch auch so war.
offensichtlich habe ich jahrelang falsch geghnt und die luft nicht eingeatmet. wenn ich das nun mache, verbessert sich die gesamte situation!!!!

bis dann
sylex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sonnenstaub1
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 04.02.08, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,ich bin heute durch zufall auf diese seite gestoen und mir eure Berichte mit eifer durchgelesen.Ich habe so ziemlich das gleiche Problem.Ich habe allerdings kein Kiefer knacken sonder "nur"eine eingeschrenkte Mundffnung.Es begann letzte Woche Mittwoch...Habe morgens ein Taubesgefhl in der rechten gesichtshlfte mit druck ins Auge.Nackenschmerzen auch dazu....Habt ihr diese Symptome auch??Bin sofort zum Arzt.Dort stellte sich herraus das meine Gelenke stark abgenutzt sind.Bekomme morgen eine Aufbischiene und am Donnerstag hab ich einen termin zum MRT...Habe mir heute mal wrem auf den Nacken gelegt(Krnerkissen).Ein wenig hilft dies aber leider nicht von langer dauer.Mache mir allerdings auch groe sorgen ob nicht doch was anderes dahinter steckt.Bin ber jede Antwort dankbar...Lieben Gru Steffi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sebo11
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.02.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 07.02.08, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

wie ich sehe sind hier viele Leidensgenossen und es werden ja Themen wie CMD und mandibulre Retrognathie angesprochen.
In Bad Homburg/Frankfurt wurde mir sehr gut geholfen, die sind dort spezialisiert auf Cmd, Dysgnthie und haben sehr ausfhrliche Botox Sprechstunden.

Habe auch durch langes Internetdurchforsten bin ich auf deren Seite gestoen und war auch mal dort...

www.dysgnathie.de

wenn ihr Fragen habt, mailt mir ruhig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Luna87
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.02.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 26.02.08, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hi


Ich habe seitdem ich eine feste Spange einige Zeit tragen musste auch Probleme mit dem Kiefer. Mit 17 Jahren fing mein Kiefer beim Essen und Ghnen an zu knacken.
Mein Kieferorthopde schickte mich daraufhin zum Physiologen, der meinen Kiefer massierte, was ziemlich schmerzhaft war, aber es half: Nach den Massagen fhlte ich mich immer wie "befreit". Nach ein paar Behandlungen ging es mir eine Zeit lang viel besser.

Jetzt nach 3 Jahren ist das Knacksen wieder schlimmer geworden, ich habe das Gefhl mein Kiefer drckt stndig und fhl sich hart an, das schlimmste aber ist finde ich nicht das Knacken oder der Druck sondern die stndigen Kopfschmerzen.
Ich habe das Gefhl es zieht vom Kiefer aus nach oben zu den Schlfen und ber den Ohren seitlich nach hinten. Diese Stellen sind sehr schmerzhaft bei Berhrungen, wie auch noch andere Punkte, z.B die Gegend ber den Augenbrauen
In der Schule fllt es mir sehr schwer mich zu konzentrieren, teilweise wei ich fast nichts ,mehr was wir im Unterricht besprochen hatten.
Auch meinen Eltern fllt oft auf, dass ich mein Gesicht "verziehe" und oft schlecht gelaunt bin. Teilweise habe ich auch pochende Schmerzen in der Stirn und an den Schlfen.

Wegen dem Kieferknacken war ich vor ein paar Wochen wieder beim Zahnarzt, der mir eine Schiene verschrieb.
Diese trage ich auch schon ein paar Tage, aber bis jetzt spre ich noch keine Besserung. Beim Hausarzt war ich auch schon wegen dem Knacken und "komischer Zuckungen" die ich manchmal in den Hnden habe.
Zu den Zuckungen meinte sie die kmen wahrscheinlich von Vitaminmangel und ich solle mehr Obst und Gemse essen. Sie berwie mich auerdem noch zum Kieferorthopden.
Der schickt mich wahrscheinlich wieder zum Physiotherapeuten...

Ich habe hier schon oft gelesen dass euer Kiefer gerntgt wurde oder eine MRT gemacht wurde. Bei mir hat weder der Zahnarzt, noch der Kieferorthopde eine MRT gemacht oder gerntgt. Sie haben sich nur das Knacken angehrt und eine Schiene bzw. Physiotherapie verschrieben.

Was meint ihr dazu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitknackiline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.02.2007
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 08.03.08, 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!!

Ein MRT wrde dir vielleicht mal zeigen, ob deine Kopfschmerzen ein Ergebnis von Kiefergelenksproblemen sind! Ich hatte durch meine Kiefergelenksprobleme auch Rckenschmerzen und seitdem ich am Kiefergelenk operiert worden bin, hab ich keine Rckenschmerzen mehr! Also, sag deinem Arzt, dass er dich zum MRT berweisen soll.
Bei mir hat sich da gezeigt, dass das Gelenk total entzndet war.
Das kann ich dir also empfehlen!

Liebe Gre

Mitknackiline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jumper
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.03.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 24.03.08, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

hallo zusammen!
hatte vor ca. 1,5 jahren einen unfall, bei dem ich einen schlag aufs kinn bekommen habe. tat ziemlich weh und ich konnte damals den mund auch nicht mehr richtig auf machen, bin damals aber nicht zum arzt gegangen., warum auch immer..nach ein paar tagen war es dann auch wieder besser. seitdem habe ich aber ein einseitiges knacken im kiefer, was mein kfo festgestellt hat. wre mir gar nicht so aufgefallen. er meinte, wenn sich daraus keine kopfschmerzen etc. entwickeln, wre das nicht so schlimm.
dann bekam ich jedoch vor 5 wochen penetrante kopfschmerzen, die den ganzen tag andauerten und auch nicht weggingen. bin dann zum zahnarzt, der ein rntgenbild gemacht hat. darauf hat man auf der einen seite eine helle linie sehen knnte. er meinte, dass es sein knnte, dass der kiefer damals beim unfall auf der seite angebrochen, aber auch wieder zusammengewachsen sei. er hat mich wegen dem knacken und den kopfschmerzen zum kfo weitergeschickt.
der meinte, dass ich die zhne wohl aufeinander presse und die kopfschmerzen daher kommen wrden. jetzt habe ich seit ca. 2 wochen eine schiene, die ich so oft tragen soll, wie es geht.
meine kopfschmerzen sind schon deutlich besser geworden, aber eben noch nicht ganz weg. an manchen tagen gehts mir sehr gut, zwischenzeitlich drhnt mir aber immer noch der schdel...
in was fr einem zeitraum kann man mit einer dauerhaften besserung rechnen? wei das jemand von euch oder hat da jemand erfahrungen gemacht?
wenn der kiefer damals wirklich angebrochen war, besteht da ein risiko, dass der an der gleichen stelle mal komplett bricht, wenn ich da wieder einen schlag gegen kriege?
viele gre, jumper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sirka
Interessierter


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 17.05.08, 11:05    Titel: Kettenreaktion im ganzen Krper Antworten mit Zitat

Kettenreaktion im ganzen Krper

Unter dem Titel
    'Dauerschden nach Zahnarztbesuch'

wurde in der ZZ (STERREICHISCHE ZAHNRZTE ZEITUNG, Ausgabe 11 2006, PDF Seite 28) ein interessanter Artikel zu dem Thema verffentlicht.

Der Artikel drfte ber Internet-Suchmaschinen zu finden sein.

Viele Gre
Sirka


Zuletzt bearbeitet von Sirka am 18.05.08, 09:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 17.05.08, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirka.

das ist ein sehr interessanter Bericht und fr mich auch sehr logisch , was bei einer nicht nach physiologischen Gesichtspunkten orientierten Neueingliederung von Zahnersatz passieren kann. Leider!

Freundliche Gre,

Petra
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia wallace
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Halli Hallo!

Habe mir viele Beitrge zu CMD durchgelesen da ich auch so eine Diagnose gestellt bekommen habe. Erstamal meine Karnkheitsgeschichte.

Vor etwa 5-6 Jahren habe ich angefangen zu knirschen und habe daher mir eine Schiene anfertigen lassen. Sehr oft hatte ich dadurch Nacken- und Halsverspannungen und Migrneanflle. In den letzten 2-3 Jahren habe ich dann Schmerzen am Rcken bekommen (Lendenwirbelsule).Immer auf der rechten Seite. Hft- und Knieprobleme
Ich konnte nicht mehr sitzen kaum laufen. Sport konnte ich vergessen.

So bin ich von Arzt zu Arzt gerannt und habe das selber in die Hand genommen.
Dann habe einen Ortohopden gefunden
1.Als erstes hat er gesagt das ein Wirbel blockiert sei und
2.das ich DMC habe
Sprich er kann solange das nicht behoben ist meinen Wirbel nicht richten

Das hat er mir auch gezeigt anhand meiner Knie. Sobald ich fest auf meine Zhne beise verschiebt sich komblett meine rechte Seite.
Dann wurde ich weiter zu einem Kieferotopden berwiesen.

Da wurde mir gesagt das mein Biss angehoben werden muss- also ca. 1,5 Jahre eine feste Spange.
Dort musste ich auch so Muskelbungen machen die mit meinem Nacken , Kiefergeleng , Lendenwirbel zusammen hngt.

Ich bin unsicher, da ich alles selber auch zahlen msste und das wrde ca. 5.000 kosten - Hat jemand Erfahrungen gesammelt? oder kann mir dazu was sagen?

Hier habe ich noch was im Internet gefunden zum Thema CDM

Link entfernt

grssle Mia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 27.07.08, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Mia wallace hat folgendes geschrieben::
Halli Hallo!

Habe mir viele Beitrge zu CMD durchgelesen da ich auch so eine Diagnose gestellt bekommen habe. Erstamal meine Karnkheitsgeschichte.


So bin ich von Arzt zu Arzt gerannt und habe das selber in die Hand genommen.
Dann habe einen Ortohopden gefunden
1.Als erstes hat er gesagt das ein Wirbel blockiert sei und
2.das ich DMC habe
Sprich er kann solange das nicht behoben ist meinen Wirbel nicht richten

Das hat er mir auch gezeigt anhand meiner Knie. Sobald ich fest auf meine Zhne beise verschiebt sich komblett meine rechte Seite.
Dann wurde ich weiter zu einem Kieferotopden berwiesen.

Da wurde mir gesagt das mein Biss angehoben werden muss- also ca. 1,5 Jahre eine feste Spange.
Dort musste ich auch so Muskelbungen machen die mit meinem Nacken , Kiefergeleng , Lendenwirbel zusammen hngt.

Ich bin unsicher, da ich alles selber auch zahlen msste und das wrde ca. 5.000 kosten - Hat jemand Erfahrungen gesammelt? oder kann mir dazu was sagen?


grssle Mia



Hallo Mia,

ich finde es sehr gut, dass der Orthopde Dich darauf hinwies, dass Deine Beschwerden ( besonders auch Hfte und Knie ) mit CMD zusammenhngen knnen. Denn das wissen die meisten garnicht, aber es ist so.
Als ehemalige CMD Patientin sind mir die Zusammenhnge sehr deutlich und ich bin dem Orthopden, der die Ursache zu meinen massiven Rckenbeschwerden schon vor 12 Jahren in meinem Kausystem vermutete, noch heute sehr dankbar.
Ich bin seit einer speziellen CMD Behandlung mit einer entsprechenden Schienentherapie schmerzfrei. Sehr glcklich Sehr glcklich und seit 12 Jahren nicht mehr beim Orthopden gewesen .

Viele Gre,

Petra
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia wallace
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petra,

vielen Dank fr deine Antwort. Dann gibt es ja doch noch Hoffnung !
Habe jetzt auch einen CMD-Zahnarzt gefunden.

Ich habe mich inzwischen auch sehr viel mit dem Thema auseinander gesetzt und festgestellt das man nicht nur eine rztliche Fachrichtung fr diese Erkrankung braucht.

Da ich ja ne Wirbelblockade habe werde ich warscheinlich noch fters beim Orthopden sitzen.

Bei was fr rzten ( Fachrichtung z.B. Zahnarzt...) warst du ?
und wie haben die deine Kiefergelenke berprft ?

Ich denke das bei mir schon eine ziemliche Abnutzung der Gelenke besteht da ich auch knirsche.
Deshalb mchte ich auch genau wissen was mit meinen Gelenken los ist.

Ich war ja schon bei einem Kieferorthopden und der hat gesagt das man von einer falschen Behandlung ( feste Spange... ) CMD bekommen kann.
Das hat auch eine Heilpraktikerin gesagt.

Egal auf welcher Seite " CMD- Ursachen " die ich gelesen habe wurde das mir besttigt.

Was war bei dir die Ursache von CMD ?

lg Mia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mia,

Es muss bei einer CMD Behandlung auch immer physiotherapeutisch mit behandelt werden, sonst funktioniert das nicht.
Ich gehe mal davon aus , dass Dir der Orthopde , der ja um die Zusammenhnge von Biss und Krperstatik sehr gut Bescheid wei, Dir da schon auch die richtigen Behandler nennen kann.

Die Kiefergelenke kann doch der CMD Zahnarzt untersuchen, erkundige dich mal.

Bei mir wurde damals eine Myoarthopathie beider Kiefergelenke diagnostiziert.

Mich hat ein Doktor der Zahnmedizin zahnrztlich ( Schiene) und auch mit einer speziellen Physiotherapie behandelt , da er auch Heilpraktiker ist .

Die Ursache der CMD bei mir waren vielfltig und der Ausbruch kommt immer schleichend.

Schlechte Kieferstellung und Zahnstellung von Kind an,
als Jugendliche wurde ich vom Auto seitlich an der Schulter angefahren,
Kieferklemmen als junge Erwachsene,
Lckengebiss,
Tauchunfall ( Barotrauma in der Tauchermaske , >Stielauge, das sich nach einigen Wochen wieder zurckbildete, dadurch eine nicht sichtbare zunchst schmerzfreie Vernderung der Schdelachsen, ) was sich aber erst zu Beginn der CMD Behandlung herausstellte.
Habe 2 Wochen nach dem Unfall wieder getaucht Winken Sehr glcklich

Nach einigen Jahren kamen dann zunehmende Probleme mit der Wirbelsule besonders der HWS ( begann schon in jungen Jahren),
einseitige Brckenversorgung im Unterkiefer, die andere Seite war nicht versorgt (Zahnlcke).
Und irgendwann dann konnte es der Krper es nicht mehr kompensieren. Dann kamen Schmerzen berall.

Einige Jahre war ich dann in kompetenter und konsequenter orthopdischer Behandlung, auch in guter Physiotherapie, nur damals wusste keiner um die Zusammenhnge von Rckenerkrankungen und Kausystem.

Alle rzte ( rztemarathon) die mich behandelt haben , haben ihr mglichstes getan um mir zu helfen, aber damals war CMD so gut wie garnicht bekannt.
Einige rzte sind heute schon so weit und das ist gut, dass sie bei therapieresistenten Behandlungen ihrer Patienten , dann auch das Kausystem mit in ihre Diagnosefindung mit einbeziehen.

Viele Gre,

Petra
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mia wallace
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Petra,

das habe ich mir auch gedacht das, dass ohne eine Physiotherapie nicht klappt und die zusammenarbeit der rzte.

Das sind ja einige Faktoren die bei dir zusammen gekommen sind.
Ich werde dann mal berichten was der Zahnarzt bei mir diagnostiziert hat.

Nochmal Danke
'Lachen'

lg MIa



:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mia,

viel Erfolg wnsche ich Dir und berichte dann mal.

Viele Gre, Lachen

Petra
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.11.2006
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

So, melde mich nach lngerer Zeit auch mal wieder... Hatte ja jetzt etwa ber ein Jahr die Geschichte mit der DROS-Schiene. Nach dem letzten Abschlussregistrat hat das Labor des Arztes ein Wax-Up erstellt. Sozusagen das bestehende Gebiss so aufmodelliert, wie die Zhne mit der eigentlichen Kieferstellung sein sollten.

D.h. im konkreten Fall, da ca. 5 mm Fehlbiss ber neue Inlays/Kronen ausgeglichen werden sollen und ein OP damit verzichtbar ist. Hmmm, komme zwar momentan gut mit der Schiene klar und ich denke auch, da das schon irgendwie der richtige Weg ist, aber fr die Zahnsanierung (meine jetzigen Inlays/Kronen sind ca. 8 Jahre alt und noch nicht unbedingt austauschbedrftig) hab ich jetzt einen Kostenvoranschlag von ca. 12.000 Euro vorliegen. Klar, wenns um die Gesundheit geht, sollte es nicht an der Kohle scheitern, aber da kommt ja die OP gnstiger. Und ob das dann abschlieend besser ist, kann mir wohl niemand sagen.

War jetzt nochmal bei einem anderen Zahnarzt (unabhngiger Gerichtsgutachter) und dieser hat mir ebenfalls den Tip gegeben, da ich ohne OP wohl keine Chance habe, das Problem dauerhaft in Griff zu bekommen. Hab jetzt ein berweisung zu einem Spezialisten hier in Mnchen. Werde jetzt mal sehen, was dieser meint und werde dann wohl - nach inzwischen 4 Zahnrzten - entscheiden ob ich die OP durchfhren lasse oder die Geschichte mit der Inlay/Kronen-Geschichte.

Wenn ich mehr wei melde ich mal wieder, vielleicht hab ich dann irgendwann auch mal ein paar Tips fr die anderen hier. Momentan wei ich nur leider erstmal selber nicht, was ich tun soll. Die einen sagen so, die anderen so. Momentan kommts mir nur so vor bei den rzten, da alle nur abkassieren wollen. Und wenn man privat versichtert ist, fllt einem das umso mehr auf. Es gibt natrlich auch Ausnahmen.

Bis sptestens nchste Woche, da wei ich vermutlich mehr.

Wolle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.