Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Entzndung unter dem gezogegen Zahn
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Entzndung unter dem gezogegen Zahn

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sarahlisa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.05.2008
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 12:26    Titel: Entzndung unter dem gezogegen Zahn Antworten mit Zitat

Hallo,

dies ist auch eine Frage an "jobbohrer" wie auch an alle anderen:

ich bin mittlerweile vllig verzweifelt: Nachdem ich im Januar zwei Backenzhne gezogen bekommen habe, kam im Laufe der Zeit ein immer mehr zunehmendes Ziehen am Zahnfleisch auf, praktisch in dem "leeren" Bereich.
Das hrte wieder auf, kam wieder. Anfang August kamen dann an dem 3. Backenzahn von auen Zahnschmerzen dazu, dieser 6 er wurde dann zwei Mal wurzelbehandelt, weil das nichts ntzte, wurde er gezogen. Der Zahnarzt meinte, dass unter dem Zahn eine Entzndung gewesen sei, das wrde jetzt abheilen. Er gab mir keine Antibiotika, legte auch keine in die Wunde ein. Ich nehme allerdings zur Zeit Antibiotika, die aber gerade auf ganz andere Bakterien wirken und nicht auf die blichen Zahn- oder Zahnfleischkeime.

Mehr oder weniger seit dem Ziehen des Zahnes habe ich ein Ziehen im Zahnfleisch an dem Bereich: es juckt wie bld, bzw. es zieht, mit Schmerztabletten geht es wieder eine Weile, aber es qult mich ohne Ende.

Ich war schon bei zwei Zahnrzten und beim Kiefernchirurgen, die meinten alle, es sei doch gut verheilt, man wrde gar nichts sehen ..... da knne also auch gar nichts sein.

Der eine Zahnarzt meinte, es kme von den Knochenkanten, die wrden mich qulen.

Ich glaube das aber nicht, denn ich habe seit Monaten ein deutiches Entzndungsgefhl mit vergrertem Lymphknoten in dem entsprechenden Kiefernwinkel.


Deshalb glaube ich auch nicht, dass es der Nerv ist.


Meine Freundin, die rztin ist, meinte, es knne sehr wohl noch ein Herd darunter sein, auch wenn es von auen prima verheilt aussehe.

Ich bitte um Ihren Rat,

ich bin sehr verzweifelt, weil ich seit Monaten Schmerzen habe.

Mit freundlichem Gru und herzlichem Dank


Saralisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moewe
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beitrge: 76
Wohnort: Rostock

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo sarahlisa,
sind Rntgenbilder gemacht worden? Da wren ev. Vernderungen erkennbar.
Ich hoffe, Dir geht es bald besser.
Alles Gute
Mwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sarah lisa,

Das riecht 100 Meter gegen den Wind nach Neuropathie des Trigeminus. Ich nehme an, dass Sie sich das auch schon ausmalen. Ich brauche mehr Informationen:

1. Wie stark ist das Ziehen/Brennen, wenn es stark ist, auf der Skala 0 bis 10?
2. Wieviele Stunden hlt eine Schmerzattacke an?
3. Wie hufig in der Woche findet das statt?
4. Haben Sie Schlafstrungen? Wenn nein: schmerzt es auch nachts?
5. Was passiert nach einer Portion Paracetamol, Ibuprofen oder Aspirin? Wieviele Stunden helfen die? Helfen die gut?
6. Leiden Sie oder nchste Verwandte unter Migrne, Cluster oder Spannungskopfschmerzen?
7. Wenn Sie auen auf der Backe mal ber die Unterkieferhaut re + li und die Oberkieferhaut streichen. Ist das re + li gleich?

Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sarahlisa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.05.2008
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 14:39    Titel: Antwort an Dr. Wagner Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. Wagner,


haben Sie herzlichen Dank fr Ihre Antwort!

Sie haben sicher recht, und ich habe es mir auch schon gedacht!

Ich antworte Ihnen gerne, auch schon deshalb, um Ihre "Forschungen" zu untersttzen.

1. Intensitt derSchmerzen: auf der Skala 7 vor allem Ziehen, teilweise auch Jucken"am Zahnfleisch"

2. Angefangen hat es im Zusammen hang mit der Extraktion eines Weisheitszahnes rechts oben und des daneben liegenden Backenzahnes, allerdings nicht direkt.
Sondern vor der Extraktion dieser beiden Zhne hatte ich, die ich nie krank bin, wirklich nie, zwei Mal eine Mandelentzndung, danach eine chronische Mandelentzndung - dauernd Halsschmerzen vor allem auf der Seite, wo dann auch die Zhne gezogen wurden ( weil sie locker waren und marode ) . Also hatte ich da schon eine monatelange Schmerzgeschichte mit Tonsillektomie dann im Juni 2008, die ich ganz gut "weggesteckt" habe. Rechts waren die Halsschmerzen auch danach noch da, was mein Operateur damit erklrte, dass dort die Vereiterung und auch das Wundgebiet grer waren.

Im April, noch vor der Mandelentfernung hatte ich immer mal wieder dieses "Ziehen am Zahnfleisch" , was aber immer wieder wegging.

Nachdem ich mich von der Mandelentfernung erholt hatte, hatte ich zunehmend dieses Ziehen und war mehrmals beim Zahnarzt. Es beruhigte sich aber immer wieder!

Vor sechs Wochen dann wurde es so schlimm, dass ich zum Notdienst ging, ich bekam an dem 6er rechts oben eine Wurzelbehandlung zwei Mal und dann eine Extraktion.
(Die Schmerzen waren schlimmer als das, was ich jetzt habe)

So, und JETZT kamen die Schmerzen - zuerst so, dass ich etwas zwei Mal die Woche ASS oder Paracetamol nahm - und ich hatte fr drei Tage Ruhe.

Zu 2. und 3. Seit einer Woche habe ich "Dauerschmerzen", manchmal, wenn ich schlafen kann, ist es besser.
Ich nehme Metamizol seit drei Tagen, was auch nicht mehr hilft.

4. Ich schlafe sehr schlecht, aber wenn ich schlafen kann, schmerzt es erst beim Aufwachen.

5. Paracetamol halfen erst gut, jetzt nicht mehr, ich mchte auch nicht so viel Schmerzmittel nehmen. Wenn ich etwas Warmes esse, scheint es kurz besser zu sein.

5. Meine Mutter hatte frher Migrne, ich NIE. Ich habe auch sonst keine Schmerzen, und wenn, bin ich eher so, dass ich versuche, sie zu bergehen (Zwei Mal Hexenschuss ), mir hilft es eigentlich, die Schmerzen nicht zu sehr zu beachten - aber jetzt bin ich vllig demoralisiert!!!!

6. Rechts und links ist es eigentlich gleich. Der einzige Unterscheid ist, und das irritiert mich, dass ich immer noch eim konstantes Entzndungsgefhl im rechten Kiefernwinkel habe mit einem immer noch vergrerten Lymphknoten.

Sehr geehrter Herr Dr. Wagner, ich mchte Ihnen auf jedn Fall fr Ihre Antwort und fr Ihr Engagement hier in diesem Forum danken!

Knnen Sie mir denn bitte noch sagen, welche Chancen ich habe, dass sich so etwas auch nach einer Weile doch wieder beruhigt? auch mit den beschriebenen Therapien, ob denn so etwas denn auch wieder ABKLINGEN kann?
Denn eigentlich geht es mir zur Zeit sehr gut, nur diese Schmerzen nehmen mir viel von meiner Lebensfreude.

Mit freundlichem Gru

Saralisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Saralisa,

entschuldigen Sie, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
Ich denke, dass die Diagnose kaum anders lauten kann als Neuropathie des Trigeminus und wenn ich mir die Vorgeschichte mit der hartnckigen Mandelentzndung mit Folgeschmerzen nach Entfernung anschaue, dann geht das auch noch ber das Ausbreitungsgebiet des Trigeminus hinaus. Nervus Hypoglossus ?

Zu Ihrer Frage, ob es wieder verschwindet: Leider tappen wir ja noch im vlligen Dunkeln, was genau in Ihrem Fall passiert ist, damit diese Schmerzerscheinungen ohne Sinn auftauchen. Ganz allgemein ist die Forschung ber die Ursachen und die Mechanismen von neuropathischen Schmerzen noch nicht so berzeugend vorwrts geschritten. Genauso sieht das auch behandlungsmig aus: wir knnen gerade mal 50% der Betroffenen 50% der Schmerzen nehmen. Das ist noch nicht so viel, wenn Sie sich das mal genau berlegen.

Was man aber sagen kann:
Alles was mglicherweise den Nerven schadet, darunter fallen Operationen in dem Gebiet, sprich Kieferchirurgie, Wurzelbehandlungen, HNO Ops sind zu vermeiden. Und - das knnen Sie aber kaum beeinflussen - Herpes Zoster und Diabetes sollten Sie sich auch nicht zuziehen.

Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sarahlisa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.05.2008
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 13:39    Titel: Dringende Frage an Dr. Wagner Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. Wagner,

darf ich Sie noch einmal um eine Antwort bitten?

Es ist sehr dringend fr mich, da ich gleichzeitig immer wieder Bakterien im Rachen habe, die hartnckig sind, und immer wieder die Angst und die Phantasie: Diese Bakterien machen die Entzndung:

1. Macht so eine Neuropathie ein derart hartnckiges ENTZNDUNGSGEFHL?

2. das sich bis zum Lymphknoten ausbreitet ( subjektiv) , der Lymphknoten ist immer
noch grer auf der entsprechenden Seite. (Tonsillektomie war vor drei Monaten,
aber auf der Seite war es sehr vereitert.)

3. Kann dieses Jucken ausgelst werden durch BERHREN der Zahnfleischrnder?
Konkret: ich hatte zwei Tage relativ Ruhe, vorhin drckte ich auf die Zahnfleischrnder
( zwischen denen die Zhne fehlen ), und seitdem juckt es wieder wie verrckt!!!!
Auch das Zhneputzen kann es auslsen.

4. Spricht DAS fr eine Neuropathie und eben nicht fr eine Entzndung im Zahnfleisch?
Eine wirkliche Entzndung im Zahnfleisch wrde doch wohl auch eher konstant
sprbar sein?

5. Ich war beim Schmerztherapeuten, der meint ,es wre nicht der Nerv, sondern eine
craniomandibulre Disfunktion, was ich nicht glaube, wenn dann tippe ich auf den
Nerv ( da wo drei Zhne fehlen ).

Sehr geehrter Herr Dr. Wagner, Sie wrden mir mit einer Antwort sehr helfen, denn wenn die Diagnose Trigemunsneuropathie heisst, knnte ich damit gut leben, das wird auch sicher wieder aufhren. Ich habe nur Angst, dass es die Bakterien sind, die sich da hereingesetzt haben knnten, und die eine Entzndung in dem Gebiet verursachen knnten, und denen vielleicht nicht bezukommen ist...( Angst, dass diese Bakterien duch wochenlange Antibiotikatherapie schon resistent geworden sein knnten.)

Mit freundlichem Gru

und herzlichem Dank


Saralisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.