Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Was ist den nun alles erblich bedingt... ?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Was ist den nun alles erblich bedingt... ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patienten/Selbsthilfe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
medicus1972
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.10.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 07.10.08, 13:29    Titel: Was ist den nun alles erblich bedingt... ? Antworten mit Zitat

Hallo liebes Forum....

ich bin jetzt "noch" 36 Jahre alt (w) und mache mir langsm immer mehr Gedanken zum Thema Krebsvorsorge. Besonders frage ich mich fast jedn Tag, ob und wieviel von meinen Genen beeinflusst wird.... Geschockt

Wenn ich mich im www so umschaue, scheint meine Zukunft ja schon in den kleinen Strngen festgelehgt zu sein, oder? Wenn ich das hier lese: [Link zu kommerziellem Gentest-Anbieter entfernt. AJ] zum Beispiel liegt fr mich die Vermutung nahe, ich kann eh nichts gegen Krebserkrankungen tun....

Also einfach zurcklehnen und abwarten.... Grbel?
_________________
Und der Mensch schuf Gott...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zackbohne
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.06.2008
Beitrge: 471

BeitragVerfasst am: 07.10.08, 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

diese Materie ist zu komplex, um sie so pauschal beantworten zu knnen.

ber die Entstehung von Krebs wei man leider noch viel zu wenig, um sie exakt einer Ursache zuzuordnen. Bekannt sind einige vermutlich krebsauslsende Faktoren (Substanzen, Hormone, mechanische Reizung, Ernhrung, Alter ...) und genetische Aspekte. Wobei hier wohl immer mehrere Komponenten zusammenkommen mssen, um individuell einen Krebs auszulsen - man wei eben nur nicht, welche das im Einzelfalle sind.

"Zurcklehnen und Abwarten" ist allerdings nicht der richtige Weg. Es gibt schon Mglichkeiten der individuellen Risikoeinschtzung und einige sehr sensitive Vorsorgeuntersuchungen, leider jedoch nicht alle Krebsarten betreffend.

Die erwhnte Seite ist nicht ganz neutral in Sachen Gene, da sie entsprechende diesbezgliche Untersuchungen anbietet. Allgemein wird der Anteil der nachweislich rein genetisch bedingten Krebserkrankungen auf nur ca. 5% geschtzt (KID 02/07), wobei es allerdings auch hier Kontroversen gibt.
_________________
Grle,
zackbohne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patienten/Selbsthilfe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.