Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Nach der Essstrung - Stoffwechsel - Gewicht
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nach der Essstrung - Stoffwechsel - Gewicht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Ernhrung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
prune
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 15:23    Titel: Nach der Essstrung - Stoffwechsel - Gewicht Antworten mit Zitat

Lieber Leser dieses Beitrags,

Ich habe zur Zeit mehrere unklare gesundheitliche Beschwerden. Im Moment bin ich gerade in Frankreich und werde dort auch einen Arzt aufsuchen. Meine Frage ist im Prinzip, ob jemand Erfahrungen mit diesem Thema gemacht hat, an welchen Arzt ich mich wenden soll (Allgemeinarzt, ...?) und welche mglichen Ursachen fr meine Beschwerden in Frage kommen knnten, bzw. ob meine Vermutungen (s. u.) zutreffen knnten.

Zunchst zu meiner Gesundheitsgeschichte:
Vor zwei Jahren hatte ich starkes Untergewicht (Anorexie), seit ca. 1 Jahr Normalgewicht. Whrend dieses Jahres habe ich zugenommen, dies bei einer meiner Rechnung/Meinung nach zu geringen Nahrungsaufnahme. Whrend dieser Zeit hatte ich sehr hufig Kreislaufprobleme (Schwindel, kalte Hnde/Fe, Mdigkeit, ...). Vermutlich war mein Stoffwechsel sehr verlangsamt.

Ich bin 23 Jahre alt und 1,60 m gro.

Seit ca 2 Monaten nehme ich knapp die Kalorienanzahl zu mir, die ich brauche (ich brauche vermutlich 1800 kcal?) bzw. ich orientiere mich an der Menge, die meine Freundinnen essen. Whrend dieser Zeit habe ich ca 5 kg zugenommen. Jetzt habe ich ein Gewicht von ca 58 kg. Das finde ok, auch wenn ich nichts gegen 2 kg weniger htte.
Deshalb nehme ich an, dass sich mein Krper noch in der Phase befindet, in der er versucht, Kalorien zu horten -Ich habe gelesen, dass der Krper zunchst bunkert (ich habe v. a. am Bauch und an den Hften eine Fettschicht angelegt, fhle dies also besttigt). Angeblich nimmt das Gewicht nach einiger Zeit bei gleichbleibender Kalorienanzahl wieder ab, wenn der Krper merkt, dass er eine konstante, ausreichende Kalorienanzahl bekommt.

Wenn die sogenannte Setpoint-Theorie stimmt, dann liegt mein persnliches Idealgewicht vermutlich bei ca. 55 kg, da ich dieses Gewicht vor meiner Essstrung sehr lange gehalten habe.

Bis jetzt habe ich seit Beginn der Essstrung noch keine Menstruation, ich nehme keine Hormone.

Meine Kreislaufprobleme haben sich gebessert, da ich auch regelmiger esse. Ich friere nur selten. Ich mache 3 mal pro Woche 30-60 min Sport (Step-Aerobic oder vermischtes Muskeltraining) und gehe ansonsten hufiger zu Fu.
Meine Ernhrung ist vegetarisch, ich esse viel Obst und Gemse, Milchprodukte und Vollkorn, ab und zu Kekse/Schokolade/Nsse.

In letzter Zeit besonders, seit ich normale Mengen esse habe ich folgende Beschwerden: stndig und stark aufgeblhter Bauch, leichte Bauchschmerzen (v. a. Magen), Bauchrumoren (v. a. nachts), leichter Durchfall oder leichte Verstopfung, leichte Ein- und Durchschlafprobleme.
Fr mich kommen folgende mgliche Ursachen in Frage:
Mein Stoffwechsel hat sich noch nicht wieder normalisiert und ist mit der relativ groen Nahrungszufuhr berfordert,
Ich habe eine Nahrungsmittelunvertrglichkeit (Laktose, Fruchtzucker allerdings hatte ich damit vor meiner Essstrung keinerlei Probleme),
ich habe einen Nhrstoffmangel (Vitamin B, Eisen? Iod?)
es liegt ein Schilddrsenproblem vor.
Ich habe deshalb vor, mein Blut untersuchen zu lassen welche Arten von Blutuntersuchung gibt es bzw. welche kme in Frage?

Erst einmal vielen Dank fr das Durchlesen ich wollte meine Situation genau erklren.

Mit freundlichen Gren,
prune
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schima
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo prune,

vieleicht kannn ich dir ein wenig weiterhelfen...? Ich hatte vor etlichen Jahren ein hnliches Problem und wei daher wie langwierig so eine Geschichte sein kann. Deine ganzen Beschwerden sprechen dafr, dass dein Hormon und Vitaminhaushalt noch ziemlich daneben ist. Ich wei ja nicht wie lange du gehungert hast bzw. wieviel Kilo du dabei abgenommen hast aber bei mir ging es fast zwei Jahre (und etlichen Vitaminprparaten) bis ich das Gefhl hatte mein Krper wre wieder in Ordnung.
Du solltest deinen Hormonstatus prfen lassen, Elektrolyt und Mineralhaushat und natrlich Vitaminspeicher. Falls dabei durchgehend normale Werte heraus kommen hat das allerdings nicht besonders viel zu sagen da diese Werte bei jedem Menschen individuell sind. "Normalwerte" sind Richtwerte aber du hast dann vieleicht einen berblick auch ber evtl. krasse Ausrutscher aber an den Werten aufhngen solltest du dich nicht.
Das du Sport machst ist schon mal gut (solange du nicht bertreibst), bei einer rein vegetarischen Ernhrung musst du allerdings sehr aufpassen. Jeder Vegetarierer wird mich jetzt lynchen wollen aber Tatsache ist nun mal das, dass bloe weglassen von Fleisch nicht reicht um sich vollwertig und vor allem gesund zu ernhren. Vollkorn hat die ble Angewohnheit gern zu Blhungen und Bauchschmerzen zu fhren, Weimehl solltest du aber konsequent meiden (Zucker genauso) - noch konsequenter als ein "Nicht-Vegetarier"
Bleibt also nicht viel brig was du bedenkenlos essen kannst - Gemse ist auch nicht immer vertrglich und Obst ist schwer verdaulich.
Wenn du trotzdem auf diesem Weg weiter machen willst, solltest du dich wirklich umfassend darber informieren (und selbst testen) was du vertrgst und was nicht.
Als Untersttzung knntest du ein Vitamin und Mineralstoffprparat nehmem. Es sollte allerdings ein rein biologisches sein. Ein Mediziner wird dir vermutlich kaum etwas empfehlen knnen da dies nicht unbedingt in sein Fachgebiet gehrt. Ein Heilpraktiker kann dir da mehr helfen.
Vor allem iwre jetzt erst mal wichtig zu einem Allgemeinarzt zu gehen und die Blutwerte usw. prfen zu lassen!!
Ich wnsch dir baldige Besserung und vor allem genug Kraft um nicht wieder anfangen zu hungern! Diese Beschwerden gehen vorber und irgend wann wird es dir besser gehen als je davor.
LG Schima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Ernhrung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.