Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Zu welchem Krankheitsbild passen diese Synthome?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Zu welchem Krankheitsbild passen diese Synthome?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Krytos
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 14:58    Titel: Zu welchem Krankheitsbild passen diese Synthome? Antworten mit Zitat

Hallo alle beisammen.

Ich htte eine frage an euch. Knntet ihr bitte eure diagnostischen Fhigkeiten an mir nutzen um mir zu helfen? Hier mein Problem:

Das ganze Problem habe ich mein ganzes Leben lang, doch seit einem Jahr ca. wird es immer schlimmer und ist mittlerweile kaum noch auszuhalten...

Mir kommt mein ganzes Leben sehr irreal vor, als wre ich im Trance oder wrde Trumen. Meine Konzentration ist sehr schwach da ich mich von jeder kleinigkeit ablenken lasse. Ich beschftige mich mit jeder Kleinigkeit und denke dann ber diese ewig lang nach, so passiert es auch das wenn ich vor einem Problem sitze, ich mich mit allen mglichen nebenschlichkeiten befasse und so das Problem ganz auer acht lasse. Wenn ich z.B. errtern soll was passiert wenn ein apfel auf den Boden fllt, interressiert mich viel eher die Farbe des Apfels, die Breite des Baums, wie gut der Apfel aussieht usw. Sprich es dauert ewig bis ich zu dem Ergebnis des eigentlichen Problems komme.

Zu dem bin ich uerst schnell gelangweilt, auch wenn das Thema recht interessant ist. Ich will dann einfach mehr wissen, es soll schwerer sein als es bereits ist. Ich will dann einfach gefordert sein, wobei die meisten sachen mich nicht genug fordern.

Dann kommt noch dazu, dass mir in meinem Leben so ziemlich alles und jeder gleichgltig ist ( wobei ich viele Freunde habe ), wobei ich dies auf die zu begin erwhnte irreale wahrnehmung zurckfhre. Mir wre es total egal wenn mich ein Auto auf dem Weg zur arbeit berfahren wrde.

Zu dem habe ich auch noch eine Dauerhafte mdigkeit, wobei es mir schwer fllt zu sagen ob das tatschlich eine mdigkeit, oder eher der Verlust zur realitt ist. Ich komme mir sehr oft echt vor als wr ich Neo in Matrix... Als wre alles wie bereits gesagt irreal.

Nunja, das waren frs erste alle Symthome die mir einfallen.

Ich wei net ob es hilft, aber da dies vermutlich ein Neurologisches Problem ist, hier mal mein IQ: 136 (Habe ihn durch einen Psychiater testen lassen) Ach ja, kann mir einer sagen ob der IQ niedrig oder hoch ist? Hab da keine Ahnung... Ahja, zu dem bin ich 19.

Vielen Dank dann erstmal frs Durchlesen, und freue mich schon auf eure Antworten...

Lg Kevin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Also Kevin,

vor allem solltest Du erstmal eine physiologische Untersuchung veranlassen, einfach um mglichst sicher zu stellen, dass die von Dir beschriebene Symptomatik keine organische Ursache habe. Darnach sieht es mir zwar nicht aus (- der farblich erkennbare Reifegrad oder Gte mancher Organismen ist in der Tat unendlich viel wichtiger und interessanter als die newtonschen Gesetze der auf pfelflle bertragbaren Himmelsmechanik -) aber man kann ja nie wissen. ; -)

Anschlieend oder parallel dazu, suche einen Psychologen auf, am besten (- meine persnliche Empfehlung, die Du kritisch nehmen solltest) einen, der in Tiefenpsychologie praktiziert, wobei Freuds Traumanalyse m.A.n. das ratsamste Konzept wre. Andere Psychologien fragen meist nicht so sehr nach den Ursachen, wenn berhaupt, wie etwa die Verhaltenspsychologie...

Eine Art Kennenlerngesprch wre das erste, was ein Tiefenpsychologe mit Dir unternehmen wrde -- einmal zwecks VorabPrfung der Frage, ob Du berhaupt ein Problem hast, fr dessen Behandlung die Tiefenpsychologie geeignet wre, und zugleich, falls sie bejat wrde, zwecks Vorbereitung der weiteren Behandlung, die also auf die Gewinnung der von Dir gewnschten Diagnose samt angeschlossener therapeutischer Empfehlung abzielen wrde.

Ich selbst wrde Dir auch gerne ein paar Fragen diesen Sinnes stellen (--- da ich nmlich die von Dir erwhnten Symptome zwar nicht als wirklich bedenklich empfinde, dafr aber als viel zu gesund, dass sich ihr Trger mit solch einer Welt wie der, in der die meisten wohl eher funktionieren als "leben", voller Begeisterung arrangieren knnte ---), jedoch ist hier nicht der passende Ort (s. Mediquette). Informiere Dich also vorerst noch ein wenig bei den anderen hier ttigen Fachleuten und Laien, was sie Dir empfehlen wrden, vielleicht sprechen wir uns darnach anderswo wieder.

Ich wrde mich darber freuen.

Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Krytos
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::


da ich nmlich die von Dir erwhnten Symptome zwar nicht als wirklich bedenklich empfinde, dafr aber als viel zu gesund, dass sich ihr Trger mit solch einer Welt wie der, in der die meisten wohl eher funktionieren als "leben", voller Begeisterung arrangieren knnte



Da kann ich dir Leider nicht ganz folgen. Gegen eine tiefer gehende Unterhaltung htte ich jedoch nichts einzuwenden. Schreibe mir doch einfach mal eine PM Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

@HB
*dafr aber als viel zu gesund, dass sich ihr Trger mit solch einer Welt wie der, in der die meisten wohl eher funktionieren als "leben", voller Begeisterung arrangieren knnte *
das ist ohne die von dir vorausgesetzte hintergrund info fr krytos so nicht zu verstehen Winken

@krytos
nach allem, was du schon geschrieben hast, bist du trotzallem voll dabei und die dinge, die dir wichtig sind, die DICH fordern, DEIN interesse wecken, verfolgst du doch auch konzentriert. auch emotional bist du da, wo es fr dich interessant ist, wo es dir wichtig ist voll dabei. wozu willst du das in anderen situationen, die dich vlt nicht wirklich betreffen denn auch noch? wre doch letztendlich nur belastend.
wie viele andere wren froh, wenn sie es fertig brchten, nicht immer wieder auf unsinnige, unwichtige forderungen ihrer umgebung reinzufallen und ihnen dann auch noch folge zu leisten.
unbewut entziehst du dich diesem zugriff, indem deine aufmerksamkeit auf ein anderes "objekt" ausweicht. vlt ist es mal interessant zu beobachten, auf welche "objekte" du in der jeweiligen situation ausweichst, wohin deine gedanken abschweifen.
wenn du dir selber treu bleibst, reicht das doch vllig, da braucht es kein weiteres "mitleid" fr anderes/ unwichtiges oder die konzentration auf dinge, die dich unterfordern, deinen bedrfnissen nich entgegenkommen.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin zu sehr Laie, um hier irgendwas mit absoluter Sicherheit sagen zu knnen. Nimm also meine Antwort mit der Dir eigenen kritischen Distanz:

Schlechte Konzentration, Tagtrumen und leichte Ablenkbarkeit passen zu vielen Krankheiten / Strungen, unter anderem zum ADS ("Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom" - in Deinem Fall wohl ohne Hyperaktivitt). Eine genaue Diagnose kann aber nur ein Fachmann treffen (Psychologe, evt. Psychiater). Der kann Dir dann auch helfen, damit so gut wie mglich umzugehen.

Einen IQ von 136 halte ich fr durchaus recht hoch. Wobei Du sicher weit, dass es verschiedene Arten von Intelligenz gibt: mathematische, soziale, emotionale, sprachliche, problemlsende etc. Oft wird bei solchen Tests nur eine Art von Intelligenz getestet und nicht mehrere oder gar alle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Krytos,

nimm es nicht so pathologisch, gab ja hier schon gute Anstze sein lebenslanges Verhalten als recht brauchbar und erfolgreich betrachten zu knnen.
Sicherlich, der Vergleich zu den Normalos hinkt, die sich aber auch mit ihren Macken fragen mssen, inwieweit sie dem gesellschaftsdiktatorischen Normalo entsprechen.
Die m.E. erfundenen Krankheitsnamen mit schicken Akronymen sind doch nur dazu gedacht, eine Gesellschaft gleichzuschalten, ein Anders sein wieder einmal in der leidvollen Geschichte der Psychiatrie zu verteufeln und als krank darzustellen.

Alle deine Verhaltensweisen kenne ich nur zu gut von mir selbst.
Die Detailsicht war mir im Beruf aber immer sehr hilfreich, habe Fehler immer schneller und besser finden knnen, als andere, die sich ja nur vom Generellen her an das Innere herantasten knnen, diese sich deshalb oft schon vom berwltigenden Gesamten erschlagen liessen und so erst gar nicht zu den Details kamen.
Ich brauche das Gesamte drum herum nicht, kenne es erst hinterher.
Andere Menschen waren mir auch immer egal, weil ich anderen auch immer egal war, usw.

Viele Gre

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.