Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Behandlungsverweigerung durch Hausarzt
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Behandlungsverweigerung durch Hausarzt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pitti66
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 19:14    Titel: Behandlungsverweigerung durch Hausarzt Antworten mit Zitat

Meine Mutti bewohnt seit einigen Monaten ein Pflegeheim und ihr Hausarzt besucht sie im Schnitt alle 4 Wochen, da sie im Rollstuhl sitzt.

Meine Mutti ist Raucher und das Pflegepersonal ist sich nicht einig, ob sie nun im Zimmer rauchen darf oder nicht. Welche sagen strikt nein und andere dass sie in ihrem zu Hause tun kann was sie will.

Nun kommt der Hausarzt aber immer unangemeldet und meine Mutti weis, dass er es nicht mag, wenn sie raucht, weil seine Sachen dann nach Rauch stinken. Nun hat sie vergangene Woche abends um 20:15 Uhr gerade eine geraucht als der Arzt kam und er hat die Behandlung verweigert. Dieses wurde auch ins Pflegebuch eingetragen. Er sagte, dass er am nchsten Tag wieder kommt.

Nun ist aber schon fast eine Woche rum, ohne das er da war. Nun wissen wir nicht wie wir damit umgehen sollen. Sollen wir einen neuen Hausarzt suchen oder das Gesprch mit ihm suchen. Meine Mutti ist aber nicht bereit auf das Rauchen zu verzichten. Braucht aber stndig rztliche Behandlung.

Wer kann raten?
Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde in jedem Fall zuerst mit dem Hausarzt (sachlich!) reden.

Ich bin auch Nichtraucher, deshalb kann ich es - zumindest teilweise - verstehen, wenn ihn der Zigarettenrauch strt. Ob er deswegen eine Behandlung verweigern "darf" kann ich nicht sagen, persnlich finde ich es aber auch wieder etwas berzogen. Wenn er schon mal da ist - und was macht er, wenn ein Raucher im lebensbedrohlichen Zustand ist? Da kann er ja seine HIlfe auch nicht verweigern.... Aber das ist meine Meinung.

Unschn ist es, wenn er einen spteren Besuch zusagt und dies dann gar nicht einhlt.

Vielleicht kann man sich so "einigen", dass er seine Besuch kurz vorher telefonisch abspricht. Das wre doch ein Kompromiss?

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Barca
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.05.2008
Beitrge: 508
Wohnort: USA & D

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Sie sollten versuchen, mit dem Hausarzt das offene Gesprch zu suchen und die Probleme, die scheinbar im Raum stehen beseitigen.
Abgesehen davon ist kein Arzt verpflichtet, einen Patienten zu behandeln solange kein Notfall vorliegt. Auch als Arzt kann man Patienten ablehnen, wenn es dafr triftige Grnde gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

und fuer den ausgefallenen Besuch kann es durchaus auch einen triftigen Grund geben. So sollen auch Aerzte schon einmal erkranken oder verungluecken, sogar so schwer, dass sie arbeitsunfaehig sind.

Soll alles schon vorgekommen sein.

Viele Gruesse,
B. Goretzky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitti66
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 10.10.08, 01:53    Titel: Bahandlungsverweigerung durch Hausarzt Antworten mit Zitat

Hallo,

vielen Dank fr die Beitrge.

Krank ist der Arzt meiner Mutter nicht geworden, da ich heute in seiner Praxis war (da er auch mein HA ist). Konnte ihn leider nicht sprechen, da die Sprechstunde sehr voll war und ich schon eine Stunde auf meine berweisung gewartet habe.

Hoffe das aber endlich Anfang nchste Woche auf die Reihe zu bekommen. Werde erst einmal ein Gesprch mit ihm versuchen.

Also nochmals Danke.

LG Pitti66
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heidu
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.11.2006
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 10.10.08, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

hallo pitti66

man kann von einem arzt, welcher sich auch noch nach 20 uhr um seine patienten kmmert, geduld verlangen.
wenn er jedoch sein versprechen nicht einhlt, kommt das einer bestrafung der patientin gleich.
ein rollifahrer lsst sich sein laster zu rauchen nicht nehmen.
der arzt knnte doch bitten, die zigarette zu lschen, das fenster zu ffnen und die sache wre erledigt.
knnte ihr erklren, dass es brandgefhrlich ist, wenn sie ausser der zigarette was anderes anzndet und nicht flchten kann.
alles schon vorgekommen.

gruss rudi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitti66
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 18:18    Titel: Behandlungsverweigerung durch Hausarzt Antworten mit Zitat

Hallo,

der Doc war endlich, nach vielem Tamtam bei meiner Mutter. Er will die Behandlung auch nicht verweigern, er mag nur nicht wenn sie gerade raucht. Er hat versprochen, sich nun zu melden zu welcher Zeit er ungefhr kommt. Na, mal sehen ob das jetzt klappt.

Danke euch fr eure Beitrge.

LG Pitti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.