Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Frage zu Hydromorphon
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Frage zu Hydromorphon

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biene1963
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 09:13    Titel: Frage zu Hydromorphon Antworten mit Zitat

Hallo
Ich fange am Montag mit Hydromorphon 8mg an-soll nach und nach erhht werden,bin deswegen dann ca 4Wochen Krank geschrieben(fahre Auto und arbeite an Maschine).Bis jetzt hatte ich bis zu 8Tabl.(800mg)Tramadolhydrochlorid genommen,doch leider hat diese bei meinen stndigen Unterbauchschmerzen(starke Verwachsungen im gesamten Unterbauch,deswegen schon mehrmals OP`s)nicht mehr geholfen.
Meine Fragen:
1.Wie lange dauert es bis Wirkung eintritt?Also ab wann sprt man das es wirkt?
2.Sind Nebenwirkungen wirklich so hart/stark wie auf Beipackzettel beschrieben?
3.Darf ich wenn ich eingestellt bin danach wieder Auto fahren?
4.Was ist eigendlich Hydromorphon,ist das so was hnliches wie Morphin?
5.Auf was mu ich achten,bzw was darf ich in der Zeit nicht machen(kein Auto fahren wei ich schon)?Kann ich alleine einkaufen gehen ohne Angst zu haben das ich in ein Auto laufe?Mit Tramadolhydrochlorid war/bin ich ja auch stndig neben mir(fahre da auch kein Auto,nehme diese erst wennn ich auf Arbeit bin,Maschine arbeiten ging,habe diese Medik.aber nur bei nicht mehr ertragbaren Schmerzen genommen-2.4mal pro Woche).
Verzeihung wegen meinen vielen Fragen

LG Biene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
falco1996
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beitrge: 174

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Biene,

ich nehme seit 2 Jahren Hydromorphon und kann Dir gern meine Erfahrungen schildern. Zuvor hatte ich Oxycodon, das bei mir sehr heftige Nebenwirkungen auslste, Tramadol habe ich berhaupt nicht vertragen.

Da erst die richtige Dosis gefunden werden muss, kann es schon sein, dass anfangs die Schmerzen etwas strker zu spren sind. Geht aber kaum anders, da bei zu hoher Anfangsdosis die NW auch recht stark sein knnten. Wie schnell genau die Wirkung eintritt kann ich nicht sagen, da ich zuvor schon gleichwertige Mittel genommen hatte.

Es werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht smtliche beschriebene NW auftreten! Welche und wie stark, dass kann man aber kaum voraussagen, das ist einfach bei jedem Menschen anders. Hufigste NW, die fast immer eintritt, ist Verstopfung. Deshalb gleich ein entsprechendes Mittel mit verschreiben lassen! Das zahlt bei Opiatbehandlung auch die KK, muss auf dem Rezept angegeben werden. Bei mir kam anfangs leichte belkeit u. Mdigkeit dazu, das verschwand aber nach ca. 10 Tagen. Der Krper muss sich langsam daran gewhnen.

Autofahren - das kann nur der Arzt entscheiden. Es kommt eben darauf an, wie man das Medi vertrgt, welche NW auftreten. Bei starker Mdigkeit o. Benommenheit darf man sicher nicht Autofahren, ebenfalls bei jeder Dosisanpassung fr eine gewisse Zeit (bei mir meist 2 Wochen) nicht! Autofahren und BTM sind immer etwas heikel.

Ja, Hydromorphon ist ein Morphin, fllt unter das Betubungsmittelgesetz und wird auf einem besonderen Rezept verordnet. Kann man auch nur in der Apotheke einlsen, nicht ber Versand-Apo mglich.

Vermeiden sollte man unbedingt, auch wenn man eingestellt ist, Alkoholgenuss! Das kann Wirkung/Nebenwirkungen erheblich steigern. Zu Anfang wrde ich mir die ersten Tage einfach nicht allzu viel vornehmen, falls die NW doch strker sein sollten. Aber es richtet sich eben danach, welche Beeintrchtigungen auftreten, das kann man dann schon einschtzen. Ich hatte mit einkaufen o. . kein Problem, musste mich anfangs eben bewut auf die Umgebung konzentrieren.

Was noch wichtig ist, diese Medikamente sollen regelmig, also nicht wie bei Tram. nach Bedarf, eingenommen werden! Welches Medi (kein Name!) bekommst Du denn, die Retard-Kapseln mit 12 h-Wirkung, also 2 x tgl. einzunehmen oder das 24-h-Prparat mit einmaliger Einnahme?

Alles Gute!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biene1963
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Falco
Ich habe die 24Std.Retardtabl.(Jurni...),diese soll ich jeden morgen nehmen.
Also bedeutet fr mich das meine Schmerzen am Anfang schlimmer werden Geschockt Na gut ich bin ja zu Hause,Wrmflasche und Sofa flach liegen(mache ich ja auch so schon an den schlimmsten Tagen).
Vielen Dank Biene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
falco1996
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beitrge: 174

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Biene,

es muss ja nicht zwangslufig so sein mit den Schmerzen, vllt. reichen die 8 mg ja auch! Da Du das Tram. nur nach Bedarf genommen hast, war ja keine Dauerwirkung da, das wird mit dem Hydrom. anders sein.

Das 24-h-Prparat habe ich auch versucht, leider wirkte es nie 24 h lang. Sollte sich das bei Dir auch abzeichnen, dann sprich mit Deinem Arzt, denn es gibt ja die Alternative mit den Retard-Kapseln.

Kannst ja mal berichten, wie es funktioniert.

Alles Gute!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lugana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beitrge: 249
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Es dauert ja immer bis man sich an die Medis gewhnt Und auch die Nebenwirkungen sind zu Anfang am Schlimmsten. Doch mit der Zeit gewhnt man sich, sicher ganz werden die nie verschwinden.
Auch das mit dem Alkohol kann ich besttigen, dieser verstrkt die Wirkung der Schmerzmittel um ein vielfaches. Da ist schon grosse Vorsicht geboten, und man sollte das Medikament und deren Wirkung schon sehr gut kennen, bevor man zu Alkohol greift.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biene1963
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nebenwirkung sind sehr wenig etwas verschwommes sehen-leicht wie besoffen sein-stndig mde,wegen Schmerzen leider noch keine Wirkung.Habe jetzt in den 2Wochen schon 3mal bis zu 400mg Tramadol [der Moderator - bitte keine Handelsnamen verwenden] extra mit einmal genommen.Die einzige Wirkung ist bei mir das ich jetzt schon 13Tage kein Stuhlgang mehr habe,das ist sehr gut fr mein Verwachsungsbauch Mit den Augen rollen .Abfhrmittel darf ich keine nehmen,das lst bei mir sofort starke Dramkrmpfe aus.
2Wochen-Wann kommt die Wirkung Idee Idee Mit 400mg Tramadol [der Moderator - bitte keine Handelsnamen verwenden] ging es mir nach fast einer halben Stunde sehr gut-keine Schmerzen-dafr absolut neben mir gewesen.Beim ersten Versuch nur in bei sein meines Ehemannes-wute ich nicht wie ich mit pltzlich so hoher Dosis reagiere.
Gehe erst am 3.11. wieder zum Arzt.

Gru Biene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
falco1996
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.02.2005
Beitrge: 174

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 00:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Biene,

bei Opiaten ist es aber fast immer so, dass Verstopfung auftritt, es gibt wohl inzwischen eine Wirkstoffkombination, die diese NW nicht oder sehr abgeschwcht hat. Vllt. mal den Arzt auf diese Mglichkeit ansprechen!

Normalerweise wird ein Mittel gg. Verstopfung verschrieben, das anders als "normale" Abfhrmittel wirkt. Bei diesen Mitteln wird Wasser gebunden, Wirkung setzt auch erst nach einiger Zeit und meist mehreren Einnahmen ein.

Hat Dein Arzt gesagt, dass Du das Tramadol [der Moderator - bitte keine Handelsnamen verwenden] zusammen mit dem Hydrom. nehmen sollst? Wundert mich etwas, mir wurde gesagt, dass man das nicht kombinieren sollte.

Wenn Du weiterhin Probleme bzgl. Verstopfung hast und auch keine Schmerzlinderung eintritt, dann ruf doch beim Arzt an. Ich wrde nicht bis zum Termin damit warten!

Alles Gute!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lugana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beitrge: 249
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch die Probleme mit der Versopfung. Von alleine aus kann ich nicht auf Toilette gehen. Und ich hatte auch die Probleme mit den Abfhrmitteln und den Bauchkrmpfen

Mir haben Einlufe geholfen, die ich mache. Die gibt es in Einmaldosen in der Apotheke. Solltest du vielleicht dringend mal ausprobieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schmerztherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.