Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Diabetes-Symptome, aber Kerngesund?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Diabetes-Symptome, aber Kerngesund?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tommy?
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 11:06    Titel: Diabetes-Symptome, aber Kerngesund? Antworten mit Zitat

Hallo liebe Mitmenschen (und Leidensgefhrten/innen).

Ich versuche es kurz und knapp:

Erst einmal zu mir:
Ich bin 26, sportlich (auch wenn es manchmal mehr sein knnte Verlegen ), keine Medis, max. 1-2 Glser leckeren Wein, keine Zigaretten oder andere Drogen, lebe recht gesund (keine fettigen Pizzen, Burger o..), sehr, sehr selten krank, keine Operationen.

In den letzten 5 Wochen haben sich bei mir Kreislaufattacken "eingeschlichen". Also die Abstnde zwischen 2 Attacken wurden immer krzer und auch intesiver.

Dabei haben sich immer die gleichen Symptome gezeigt, die ich mal als "wie aus dem Lehrbuch" deklarien will:

- Schwche
- Schwindel
- kribbeln in den Lippen (auch in Finger und Fen, allerdings seltener)
- Durst (ca. 6 Liter am Tag, und danach immer noch Durst)
- Verwirrung (leichte Desorientierung,Sehstrungen bis hin zum "Sprachkrppel", also ich
wei was ich sagen will, aber es kommen nur einzelne Wrter zustande)
- Mdigkeit
- Hunger (der sich nur whrend einer Attacke bemerkbar macht)

So, wenn ich nun whrend einer Attacke was esse (Toastbrot, Schokoriegel, o..), dann sind die Schwindelattacken mit den restlichen Symptomen innerhalb von ca. 20min verschwunden.

Natrlich zum Artzt gegangen.
Bluttest --> i.o.
Momentanzuckerwert --> 6,2
"Glucose-Toleranztest" (das lustige Zuckerwasser) --> Nchtern (6,4), nach 1 Stunde (7,4) und schlielich nach der (wichtigen) 2. Stunde (6,7)

Der Arzt sagt mir nun, "Krperlich total gesund. Stre iat auch nicht dafr verantwortlich. Mit diesen Symptomen kann er auch nicht nach etwas anderen suchen, da die Symptome eindeutig auf Diabetes hinweisen, nur da ich eben keines habe"


So, und nun wei ich nicht weiter.
Fakt ist:
Ich habe es nach wie vor (nun mittlerweile 7 Wochen lang). Aber kommt nicht mehr auf "blauen Dunst", sondern es scheint sich "eingestellt zu haben".
Also, wenn ich regelmig meine 3 Mahlzeiten einnehme, und auch keine groe krperliche Leistung bringen mu, dann ist (fast) alles i.o. .
Sobald ich aber die Mahlzeiten um, sagen wir eine Stunde, verschieb, dann ist die Hlle los, und alle Symptome treffen mich wie eine Huschebahn.

Hat jemand hnliche Erfahrungen? Oder einen Rat, in welche Richtung das ev. deuten knnte?

Lieben Dank

Tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

nchternwerte ber 110mg/dl=6,1mmol/l,
sind absolut nicht kerngesund, du solltest mal dem doc auf den zahn fhlen.
zumindest hast du prdiabetes, mit alimentren hypos.
um das abzuklren brauchst du werte(bz)
kh reduzierung, verzicht auf kohlenhydratbomben, wie traubenzucker, kartoffelbrei, mehrer brtchen, usw ...
sporl/bewegung in den zeiten nach dem essen.
und mal messen um sicher zu sein ist nicht schlecht.
ein gert httest du gleich beim doc mitgehen lassen knnen.
mfg. klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tommy?
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaus.

Danke fr Deine Antwort.

So etwas in der Richtung habe ich schon geahnt, denn ich fand es doch recht merkwrdig, da der Arzt das Alles nicht weiter erforschen will.

Das mit den Kalorienbomben werde ich mal im Auge behalten. Also wie genau mein Essverhalten ist. Im Allgemeinen, dachte ich immer, da 3 Mahlzeiten am Tag (ohne zwischendurch noch etwas zu essen) reichen. Aber wie gesagt, ich werde dem mal mehr Beachtung schenken.

Mich wunderte auch brigens, da der "normale" Nchternwert eigentlich nicht "normal" war, aber mein Arzt den als normal ansah.

Wenn ich mich richtig belesen habe, dann sollte 5,4 normal sein.

tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 08:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tom,

die Nchternblutglukose ist abnormal. Normalwerte sind 3,4 bis 5,5 mmol/l.
Im Zusammenhang mit den geschilderten Symptomen lsst sich u.U. ein prdiabetischer Zustand mit reaktiven Unterzuckerungen wie bereits gepostet ableiten.

Therapie genau wie zu Beginn eines manifesten Typ2-Diabetes.
Ausgewogene Ernhrung, ausreichend Bewegung und ggf. Reduktion des Krpergewichtes.
Blutglukosekontrolle beim Arzt mindestens einmal im Jahr.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

so ausgewogen ernhren, dass Dein BlutZucker ne Stunde nach JEDEM Essen und Trinken 7,8 mmol/l (140 mg/dl) nicht berschreitet!

Dafr musst Du halt mal systematisch schauen, was Dein BZ bei dem tut, was Du jetzt gewohnheitsmig isst und trinkst, und ggf. ausprobieren, wie Du das abwandeln kannst, damit Du unter der Schwelle bleibst und damit vielleicht nie auf Diagnose Diabetes vorrcken musst Smilie

Klar musst Du dafr in Messgert und Streifen investieren und kriegst die als fachoffiziell medizinisch gesunder Mensch nirgendwo erstattet. Aber wenn Du's systematisch machst und aufschreibst, so dass Du immer wieder vergleichen kannst, kommst Du mit 100 Streifen fr's Grundstzliche aus und brauchst dann vielleicht noch 2 Pro Woche fr die eine oder andere Stichprobe, mit der Du dich dann weiter in der gesunden Spur hltst Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tommy?
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr die Antworten un Eure tips.

Ich werde, wie oben schon erwhnt, mal auf meine Egewohnheiten achten. Und ich glaube, ein Blutmegert ist auch gar nicht so teuer. Wre jedenfalls mal eine berlegung wert.

Ich werde mich am Ende der Woche oder Anfang nchster Woch nochmals melden, was ich bis dahin gemacht habe, als Feedback. Denn das ist in einem Forum mit das Wichtigste.

Gru
Euer Tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

vorsicht, kohlenhydratbomben ist was anderes als kalorienbomben.
wir reduzieren die kohlenhydrate(kartoffeln, reis, nudeln, brot, den die sind glucose)
viel apos verschenken bz gerte, die hersteller auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tommy?
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 06:05    Titel: Antworten mit Zitat

klausdn hat folgendes geschrieben::
vorsicht, kohlenhydratbomben ist was anderes als kalorienbomben.

Das stimmt, da hast Du recht. Man geht immer wieder leichtfertig mit "irgend-was-mit-kalorien" um. Dabei sind das wirklich 2 Paar Schuhe. Danke nochmal fr den Hinweis

Zitat:
viel apos verschenken bz gerte, die hersteller auch.

Auch Danke fr den Tip, wr natrlich um so besser. Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tommy?
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 28.10.08, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Also als Feedback:

Ich war bei einem anderen Arzt. Der hat mich auch auf den Kopf gestellt, und ist ebenfalls zu dem Schlu gekommen, da es kein Diabetes ist.

Mitlerweile haben sich auch die Symptome in wohlgefallen aufgelst...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.