Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Probleme mit der Nasenbelftung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Probleme mit der Nasenbelftung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lift23
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.06.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 09:26    Titel: Probleme mit der Nasenbelftung Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich brauche dringend eure Hilfe. Ich hatte im Mrz 08 eine OP an der Nase. Es wurde die Nasenscheidewand gerichtet, die Schwellkrper gekrzt, eine Nasenfensterung gemacht und eine Zyste aus der Kieferhhle entfernt. Doch leider brachte diese OP keine Besserung, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich bekomme durch die rechte Nasenhlfte so gut wie keine Luft mehr. Dies hat natrlich zur Folge, dass auch keine Belftung der Nebenhhle stattfindet. Dies spre ich auch richtig. Es entsteht ein Druckgefhl in der Nebenhhle und auf dem rechten Ohr habe ich Ohrengerusche. Diese sind nun strker als vor der OP.
Ich war mit diesen Beschwerden auch schon bei verschiedenen rzten und habe auch schon verschiedene Aufnahmen (MRT; DVT) machen lassen. Die rzte knnen nichts feststellen, sprich fr sie ist das alles nur Einbildung. Ich wei aber das ich mir das nicht einbilde. Ich bin nun auf der Suche Untersuchungsmethoden mit der sich die Belftungsknale untersuchen lassen. Das normale spiegeln mit dem Endoskop reicht nicht aus.

Kann mir jemand von helfen? Kennt jemand spezielle Untersuchungsmethoden die sich auf die Nasenbelftung beziehen? Oder kennt jemand Gerte die das knnen? Ich bin fr jeden Tipp dankbar!

Vielen Dank fr eure Untersttzung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

ich wrde 12 monate abwarten und dann ber eine revision nachdenken. einen gute mglichkeit der bestimmung des luftdurchflusses durch die nase ist die rhinomanometrie oder die akustische rhinometrie. hier knnen engstllen der anse erkannt werden.
p.s.: ein wichtiger punkt ist, da keine weiteren "verschattungen" der nebenhhlen vorliegen. das ist ein wichtiges ziel der op. auch die nebenhhlen mssen sich an die neue situation und anatomie nach der op gewhnen. das braucht manchmal monate. wichtig ist die pflege der nase mit topischen kotikoiden (zB mometason) und slazwasssersplungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
lift23
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.06.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 09:09    Titel: Probleme mit Nasenbelftung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Vornhusen,

eine Rhinomanometrie war eine der ersten Untersuchungen die ich habe durchfhren lassen. Diese Untersuchungsmethode hat nur einen Hacken. Sie beschrnkt sich rein auf das Luftvolumen, deshalb war diese Untersuchung alles andere als hilfreich. Ich suche eine Untersuchungsmethode in der man die Luftstrme der einzelnen Belftungsknle prfen kann, so wie man das auch mit Gefen machen kann, denn nur dann kann ich feststellen wo genau das Belftungsproblem liegt.

Ihren Vorschlag 12 Monate zu warten halte ich fr falsch! Mir geht es in den letzten Wochen jeden Tag schlechter. Ich bekomme so gut wie keine Luft mehr, habe starke Ohrengerusche, usw. da werde ich nicht noch weitere Monate unttig rumsitzen. Auerdem hat das MRT keine Auffllligkeiten gezeigt. Da ich seit der OP leider auch Schmerzpatient bin und starke Schmerzmittel nehme kommen andere Medikamente nicht in Frage. Auerdem habe ich vor Monaten schon zahlreiche Medikamente ausprobiert u. a. auch Nasonex. Das hat alles nichts gebracht.

Ich mchte auch nicht mit immer mehr Medikamenten die Beschwerden bekmpfen, sondern die Ursache finden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

der hinweis des abwartens hat zum hintergrund, da sich die wunden und narben nach einer operation komlpett abheilen mssen. eine frhzeitige neue operation macht unter umstnden keinen sinn, denn dadurch entstehen neue wunden/narben, die wiederum abheilen mssen.
eine luftdurchflumessung der einzelnen nasengnge gibt es allenfalls in klinischen studien an den unikliniken. dies ist meines wissens, nicht ffentlich zugnglich. aber erkundigen sie sich ruhig an einer universitt.
die ohrgeusche mssen nicht zwangslufig mit der nase zusammenhngen. sofern das mrt einen normalen befund zeigt und keine rhinogene belftungsstrung des mittelohres vorliegt, kann man einen zusammenhang ausschlieen.
unter umstnden sind unerwnschte wirkungen der eingenommenen medikamente fr die beschwerden verantwortlich. danach sollte geschaut werden.
eine gute mglichkeit engstellen der inneren nase zu erkennen bietet eine endoskopie der inneren nase nach abschwellen und ggf applikation eines oberflchenansthetikums
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
lift23
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.06.2008
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 28.10.08, 15:25    Titel: Probleme mit der Nasenbelftung Antworten mit Zitat

Als meine Beschwerden auftraten was ca. drei Wochen nach der OP (diese war im Mrz 0Cool der Fall war und ich den HNO gewechselt hatte hat mich dieser dann auch ziemlich schnell die HNO Fachabteilung eines Krankenhauses berwiesen. Dort wurden die von Ihnen angesprochenen Untersuchungen alle durchgefhrt. Die Befunde waren alle unauffllig. Einige Wochen spter habe ich diese Untersuchungen in einem anderen Krankenhaus wiederholen lassen. Leider auch hier wieder ohne Ergebnis. Danach bin ich zu einem HNO Speziallist nach Frankfurt gefahren (wohne in Dsseldorf). Auch dieser brachte leider kein Licht ins Dunkel. Einzig der Operateur viel bei Kollegen durch sein Verhalten und seine Fahrlssigkeit bei der OP (was man ja leider nicht beweisen kann) in Ungnade. Seit dem gehe ich von einem Arzt zum Anderen immer in der Hoffnung die Ursache fr meine Probleme zu finden. Ich kann nur froh sein, dass mittlerweile die Schmerztherapie von meinem Neurologen so funktioniert und es noch eine Chance gibt, dass der verletzte Nerv sich wieder vollstndig erholt.

Wie Sie sehen habe ich schon einiges hinter mir (dies war nur ein kleiner Auszug). Deshalb kenne ich mich gut aus was die Grunduntersuchungen, Medikamentationen, OP Ablufe usw. angeht. Das alles habe ich schon erfolglos hinter mir und ich auerdem beschftige ich mich auch ausgiebig mit diesem Thema. Wenn die Sache wirklich so einfach wre, wrde ich hier bestimmt keine Hilfe suchen.

Was Ihre Anmerkung bezglich des Ohrengerusches angeht, so ist das keine Nebenwirkung der Medikamente. Dies hatte mein Neurologe auch schon bercksichtigt. Auerdem hatte ich das vor ein paar Jahren auch schon mal. Dieses Ohrengerusch kommt immer, wenn die Nebenhhlen nicht ausreichend belftet werden. Ich verzichte jetzt einmal darauf lang und breit zu beschreiben warum und weshalb und woran ich das merke und man das auch diagnostisch festhalten kann. Fr mich ist nur wichtig heraus zufinden in welchem Teil die Belftung nicht funktioniert, damit ich gezielt dort eingreifen kann.

Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich auf den Rat andere htte hren und diese OP besser lassen sollen. Aber jetzt ist das Kind leider in den Brunnen gefallen und ich muss sehen das ich es da wieder rausbekomme.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.