Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Panikattacken und ngste
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Panikattacken und ngste

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Blanche
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beitrge: 5
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 29.07.08, 18:25    Titel: Panikattacken und ngste Antworten mit Zitat

Hallo,ich bin neu hier und stelle mich erst einmal kurz vor
ich bin 47 jahre alt,weiblich,90kg,seit 29jahren verheiratet,mutter von 4 erwachsenen kinder und 3-fache oma.
mein problem:
seit 1986 leide ich an angst und panikattacken,1987 und 2005 war ich in einer psychosomatischen fachklinik,2003 habe ich eine ambulante verhaltenstherapie gemacht.nach der letzten reha 2005 ging es mir einigermaen gut,doch seit ende mai habe ich wieder schlimmste angst und panikattacken die mich wieder fest im griff haben.derzeit kann ich kaum das bett verlassen da ich extremen schwindel und zittrige beine wie auch arme habe,die wohnung kann ich berhaupt nicht verlassen.desweiteren habe ich noch folgende symptome:
herzrasen,schweiausbruch,extreme angst vor der hitze,schlafstrungen,verspannungsschmerzen im nacken-schulterbereich die bis in die brust ziehen,klo im hals,innere unruhe,dumpfe schlge hinterm brustbein,stark schwitzende fe,pulsjagen,schwerer kopf,verschwommenes sehen,irreparable wahrnehmung.
ich wei nicht ob das alles nur psychosomatisch ist,ich habe schon daran gedacht das meine schilddrse nicht in ordnung ist oder ich eventuell schon in den wechseljahren bin.meine schilddrse wurde schon mehrfach untersucht und die werte waren im normbereich.
meine ngste sind momentan so extrem,ich wei mir keinen rat deswegen hoffe ich hier auf ein paar ratschlge.
vielen dank
LG Blanche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kamillentee
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beitrge: 20

BeitragVerfasst am: 30.07.08, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo blanche,

ich mchte einmal versuchen Dir ein paar Ratschlge zu geben.

Ich glaube wirklich, dass es dir schlecht geht.
Aber versuche doch mal. dich daran zu erinnern, wie es war als es dir GUT ging. Also bist du doch IN ORDNUNG! Daran musst du immer denken.

Du hast nur das eine Leben. Das willst du doch nicht so verbringen.
Wie verhlt sich denn dein Mann?

Klar bist du mit 47 in den Wechseljahren. Das ist auch nicht so schlimm.
Nimm Nahrungsmittel mit Soja zu dir.

brigens, was ist denn irreparable Wahrnehmung?

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blanche
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beitrge: 5
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 30.07.08, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Kamillentee
ich danke dir fr deine antwort
auch mein mann und meine kinder leiden an angst und panikattacken und wissen wie das ist wenn man sich in so einer situation befindet,natrlich erhalte ich viel untersttzung von meiner familie aber sie kommen auch nicht aus diesem teufelskreis nicht raus.ich definiere
eine irreparable wahrnehmung wenn man seine umwelt wie im traum erlebt zb. verzerrt,unrealistisch,greifbar und doch nicht greifbar,eben ein sehr unangenehmes sein.

gru Blanche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Wre eine neue Reha und/oder eine neue ambulante Therapie eine Mglichkeit?

Ich bin selber kein Freund von "bertriebener" Medikamentierung, aber vielleicht wren Antidepressiva in diesem Fall ja auch nicht "bertrieben"? Ich wrde micih zum Facharzt fr Psychiatrie berweisen lassen und mit ihm darber reden - auch, dass die frheren Therapien keine dauerhafte Lsung gebracht haben.

Wenn die Schilddrse bereits mehrfach untersucht wurde (wann zuletzt?) ist sie als Ursache eher unwahrscheinlich. Aber vielleicht kann der (Haus-)Arzt ja auch noch auf andere organische Ursachen untersuchen? - Einfach sicherheitshalber, damit eben nichts bersehen wird.

Der Frauenarzt kann abklren, welche Rolle die Wechseljahre spielen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chaotenburger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.08.2008
Beitrge: 15
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 08.08.08, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Spreche aus meiner Erfahrung.
Habe Epilepsie und sehr schwere Angst und Panikattaken und noch einiges mehr.

War wegen der ngste die mit meinem 17 Lebensjahr ber Nacht kamen viele,sehr viele Monate im Krankenhaus, einmal an einem Stck 18 Monate.Keiner konnte mir helfen.Ich war in mich eingeschlossen.Dann wurde ich aus der Klinik entlassen,vollgepumpt mit Suchtmitteln.Damit lie man mich allein.
Bei Angst und Panik zittern meine Beine das ich kaum stehen kann,die Hnde zittern das ich nicht greifen oder halten kann.Schweiausbrche,Herzrasen na die ganze Palette ich kenne das auch alles.Habe das gefhl jeder schaut mich an und sieht meine ngste.


Die ngste lebten mit mir mit,die gehrten zu mir,sie waren strker als ich selbst.Hatte Angst vor Menschen,Telefonate wenn es klingelte an der Tr und so weiter.Auch kam die Borderline hinzu.
Wenn ich zu Hause war allein dachte ich Epilepsie,ngste,Borderline,Schtig das kann es nicht sein.Bis ich eines Tages mir sagte SCHLU jetzt ich geh raus und wenn ich umfalle hab ich Pech gehabt ich mu raus.Ich tat es ging erstmal nur Mll weg bringen das bte ich,dann lief ich eine kleine Runde und immer so weiter.

Nun geh ich allein Einkaufen hab immer noch Angst aber mein Mut ist strker.
Hab dann etwas in der Hand mein Schlsselbund oder sonst etwas an dem ich mich festhalte und damit rumspiele um mich abzulenken.

Die ngste lsen bei mir schwere Anflle aus auch mein Blutdruck ist auf 200.Mu auch viele starke Medis nehmen.

Was die Schilddrse angeht wurde bei mir festgestellt ich hab kein Jod,eine Schilddrse ist doppelt so gro wie die andere.
Rate dir la die Schilddrse noch mal untersuchen.

Bin jetzt 41 Jahre und mein Leben besteht aus Krankheiten, hab mein halbes Leben im Krankenhaus verbracht.

Bin die ngste nicht los aber ich fhle mein Mut ist extrem stark.
Versuch es mal.
Ich wei es ist sehr schwer hab auch lange gebraucht, aber denk dran das Leben bist du nicht die Angst.Du hast Angst vor der Angst das ist ein Kreislauf aus dem man schwer rauskommt.

Htte ich das nicht getan wrde ich jetzt hier nicht mehr schreiben knnen.Hab mehrmals versucht Schlu zu machen hat zum Glck nie geklappt


Werde mein Leben mit den ngsten verbringen aber ich wei damit umzugehn.Geht es mir mal zu schlecht bleib ich zu Hause aber am nchsten Tag ab raus und wenn nur eine kleine Runde.Wenn du etwas geschafft hast belohne dich selber und sei STOLZ auf dich.

Wnsche gaaaaaanz viel Glck

P.S Tut mir leid wenn es etwas durcheinander geschrieben ist, aber es sprudelte aus mir heraus.Knnte noch viel mehr schreiben aber ich denke es reicht.Hoffe man hat mich auch verstanden was ich meinte.

Bis heute wei keiner die Ursache warum ich das habe.







Winken Winken
_________________
Gru vom Chaotenburger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blanche
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beitrge: 5
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 11.08.08, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chaotenburger

als ich deine zeilen eben las ist es mir doch ein wenig schwer ums herz geworden,weil ich erkannt habe das du ein noch viel schwereres los hast wie ich und ich bin doch sehr nachdenklich geworden ob ich mich ein bissel zu viel gehen lasse,aber wie du auch schon sagst es ist immens schwer aus so einer panik raus zu finden,es kostet unglaublich viel kraft und energie.ich bin nach jeder attacke so fertig das ich meine ich htte ber std. in einem steinbruch gearbeitet.gestern abend war ich 10 min. mit meinem mann und unserem hund draussen,es ist mir sehr schwer gefallen zu laufen da meine beine so zittrig waren und der schwindel enorm,aber es ist ein anfang und ich hoffe das ich das ganze steigern kann.sobald ich in der lage bin werde ich meine schilddrse kontrollieren lassen.
ich habe groen respekt vor dir wie du das alles meisterst,ich wnsche dir ganz,ganz viel kraft und erfolg fr die zukunft.

bei mir wei man die ursache,wir hatten 1974 einen schweren autounfall wobei meine mutter ums leben kam und ich selbst eine schwere kopfverletzung hatte, ich habe postraumatische belastungsstrungen
es grt dich mit groem respekt Blanche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blanche
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beitrge: 5
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 11.08.08, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Renate02

eine reha ist z.Z. fr mich gar nicht mglich da ich kaum vor die wohnungstr kann,(leider).schilddrse wurde 2005 das letzte mal berprft.
da ich medikamentenangst habe nehme ich z.Z. nur ein pflanzliches prparat zur beruhigung (was aber auch nicht viel bringt).
bei meiner frauenrztin war ich letztes jahr im oktober weil ich nachts immer schwei gebadet aufgewacht bin und ich dachte das es die wechseljahre sind,aber sie sagte von den wechseljahren ist weit und breit nichts zu sehen wre auch noch zu frh,gab mir ein paar soja tabletten mit und das wars dann.
ich bin total verunsichert weil ich denke das man doch nicht einfach alles auf die psyche oder die nerven schieben kann oder doch?
ich habe es so satt stndig durch die hlle gehen zu mssen und alles ist umsonst weil diese attacken immer wieder kommen.

viele gre Blanche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trula
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 11.08.08, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Blanche

bin auch ziemlich neu hier und mchte dir was auf deinen Beitrag schreiben. Ich hoffe, dass ich nicht was unzulssiges oder falsches schreibe, bin hier noch etwas unsicher oder schchtern.

Bin seit 30 Jahren Agoraphobikerin, im Nebenfach Klaustrophobie.
Deine angefhrten Symptome, die kenne ich fast alle. Auf meine Bitte hin wurde ich auch mehrfach von Kopf bis Fu durchgecheckt ... kein Befund.

Allerdings der HNO-Arzt, bei dem ich wegen dem "Klo" im Hals war, also der hat mir vor 29 Jahren ein Benzo-Prparat verordnet. Damals wute ich nicht, was das ist.
So ein 1/4 "Brtchen" hab ich dann geschluckt ... und .... weg war alles.
DAS hat mir sehr zu denken gegeben.

Seitdem mache ich, mit kurzen Unterbrechungen, Therapie.

Anfangs war es eine VT, danach tiefenpsychologische Thera, KIB-Thera usw.

Von 1987 - 1988 habe ich das Haus berhaupt nicht mehr verlassen, zuletzt sa ich nur noch in meinem Zimmer.
Die Thera, die ich damals hatte, der verdanke ich unendlich viel.
Sie hat in dieser Zeit die "Stunden" am Telefon abgehalten. Ungewhnlich .... sie war und ist aber auch eine ungewhnliche Frau.

Ich bin wieder rausgekommen. Mit ihr zusammen.
Leider ist sie weggezogen.
Aber alles, was ich bei ihr an "persnlicher Freiheit" erreicht habe, das hat heute noch Bestand. Ist nie wieder verloren gegangen.
Ich kann wieder arbeiten gehen und "bis" auf die Tatsache, dass ich nicht alleine von Punkt A nach Punkt B komme und somit immer einen "Helfer" brauche, lebe ich relativ normal (was auch immer das ist).

Auf dem letzten "Haufen" sitze ich noch.

Was ich bemerkt habe in all den Jahren .... die Phobie oder Angst verschwindet, wenn man ihren Ursprung findet. Wenn man begreift, weshalb man einst diese Angst hatte. Man schleppt sie mit sich, als Erinnerung, dass da noch was offen oder ungeklrt ist.

Ich wei, es ist nicht einfach einen Therapeuten zu finden, ich suche grad selbst einen. Und habe noch keinen Plan, wie ich den neuen Anlauf gestalten soll.

Nur ... mir ist bewut, dass ich ohne hilfreiche Hand alleine nicht weiter komme.

Go for it
:wink:

liebe Gre
trula
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine Hohner
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2006
Beitrge: 93
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Was ist ein Benzo-Prparat?????

Ich habe diesen schei Klo im Hals schon bals 3 Jahre und wei nicht wie er wieder verschwindet, laut HNO rzten ist es bei mir psychisch bidingt habe schon etliche Untersuchungen machen lassen alles OK!!

Whre ber einen Tip sehr Dankbar Smilie

Gru Sabine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lawya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.11.2006
Beitrge: 117

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag!

Bei einigen der oben beschriebenen Symptomen sind Beschreibungen dabei die auch an toxische Wirkungen denken lassen. Auch scheint der Stoffwechsel nicht 100 Pro OK zu sein.
Ich wrde mich bei einem Umweltmediziner melden, gerade, wenn alle in der Familie betroffen sind. Da kann sonst was zusammenkommen.

Gute Besserung sagt lawya
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine Hohner
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2006
Beitrge: 93
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Zum Glck bin nur ich davon betroffen !!

Wie wrde sich das den bemerkbar machen wenn der Stoffwechsel nicht OK ist, ich habe schon Allergietest auch gemacht und auch sonst schon alle mglichen Untersuchungen durch alles ohne Befund. Wenn ich was haben wrde dann mte es doch mal ein Arzt feststellen!!!!

Gru Sabine Winken Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manudag
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,bin neu hier
bei mir ist alles nicht ok. denn alles was mal weg war ist wieder da. meine angststrungen und panikattaken. frage mich immer wieder warum.denn ich hatte alles im griff. Traurig
Traurig Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bianca0604
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 28.08.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Psyche kann wirklich extreme Beschwerden machen!
Hier gibts ein Forum in dem sich Betroffene austauschen, vielleicht findest du Antworten Blanche.

www.panikstoerung.info
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trula
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sabine,

sorry, ich hab deine Frage erst heute gelesen.
Die Benzos machen die Angst "mundtot". D.h. sie tun so, als wr alles im grnen Bereich. Allerdings trgerisch. Anfangs erreicht man das ersehnte Angstfreisein mit einer Minidosis, das ndert sich aber bitter schnell. Daher lass ich die Finger davon.

Das Klogefhl im Hals .... das ist was ekeliges, ich wei. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass es bei mir meist von der Halswirbelsule kommt. Ist da eine Verspannung oder ein Teil blockiert, dann entsteht dieses Gefhl.

liebe Gre
trula
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine Hohner
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2006
Beitrge: 93
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: 01.11.08, 07:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Trula

Von was soll ich die Finger lassen, ich nehme nichts gegen meiner Angst und auch nicht gegen den Klo im Hals.
Mich wrde interessieren ob dieser Klo im Hals rein psychisch bedingt sein kann und warum geht er nicht weg obwohl es mir gut geht!!! Weinen Weinen

Gru Sabine Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.