Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Verdacht auf Karotissinussyndrom
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verdacht auf Karotissinussyndrom

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Polli
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beitrge: 35
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 19:00    Titel: Verdacht auf Karotissinussyndrom Antworten mit Zitat

Einen schnen guten Abend allerseits,
heute habe ich eine berweisung zum Kardiologen erhalten (Termin ist in zwei Wochen), weil ein hyposensitiver Karotissinus bei mir vermutet wird. Allerdings werfen sich mir dazu noch ein paar Fragen auf....

Hier erstmal ganz kurz die Krankengeschichte:

- vor 4 Monaten pltzlich auftretende, sehr starke Schwindelanflle bei diversen Kopfbewegungen (Kopf drehen, aufsetzen, runterschauen)
- Check in der Notaufnahme: Untersuchung durch HNO sowie in der Neurologie (CT), beides ohne Befund
- weiterer Arztbesuch beim HNO, Lagerungsschwindel wird erneut ausgeschlossen, berweisung zur Orthopdie (Verdacht: eingeklemmter Nerv)
- nach einer Woche setzen die Schwindelanflle genauso pltzlich aus, wie sie gekommen sind (HNO riet dazu, den Kopf mglich wenig und langsam zu bewegen)
- drei Wochen spter kommt es erneut pltzlich zum Schwindel, der jedoch nach zwei Tagen wieder abklingt und seither nicht wieder in Erscheinung getreten ist
- Orthopde untersucht daraufhin Nacken/Wirbelsule (Rntgenaufnahme), ohne Befund, schliet einen eingeklemmten Nerven aus
- nun EKG durch Hausarzt und Blutuntersuchung, Labor o.B., EKG zeigt leichte Aufflligkeiten beim R/S bergang, nun berweisung zur Kardiologie und Langzeit EKG
- seit gerumer Zeit bestehen Beschwerden wie Herzrasen, "Herzstolpern", schwankender Blutdruck (habe dies allerdings auf den Stress geschoben)

Was mich an der ganzen Sache nun wundert, ist, dass der Schwindel einfach auftaucht und wieder verschwindet! Kann man dann tatschlich ein Karotissinussyndrom vermuten? Msste der Schwindel dann nicht immer bei Kopfbewegungen auftreten?
Vor allen Dingen Frage ich mich, wo ich sowas her haben soll...ich bin 22, Nichtraucherin, schlank, treibe Sport (nicht bermig, aber ich bewege mich Mit den Augen rollen ) und habe, so weit ich wei, auch niemanden in der Familie, der sowas hat....
Kann mir da vielleicht irgendjemand weiterhelfen?

LG, Polli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Polli,
Zitat:

pltzlich auftretende, sehr starke Schwindelanflle bei diversen Kopfbewegungen (Kopf drehen, aufsetzen, runterschauen)


das allein passt doch und reicht als Indikation fr eine Abklrung. Also: 2 Wochen Geduld. Winken

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Polli
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beitrge: 35
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 06.11.08, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Jckel,
der Besuch beim Kardiologen war die reinste Katastrophe...ich wurde mit den Worten
"wir werden sowieso nichts finden, deshalb knnen wir uns die Untersuchung auch eigentlich gleich sparen" begrt. Verrckt
Danach hat der Arzt doch mal schnell drber geguckt, einen EKG gemacht und (weil der ja wieder auffllig war) noch einen Ultraschall hinterher geschoben. Tatschlich hat er auch fr ca. 5-10 Sekunden einen Druckversuch an meinem Hals gemacht.
Nach der Untersuchung meinte er dann "ja, habe ich Ihnen doch gesagt" und " an Ihrer Stelle wrde ich auch nicht mehr weiter nach dem Grund fr den Schwindel suchen, der ist ja schlielich von alleine wieder weggegangen". Dann hat er mich wieder nach Hause geschickt.
Nun komme ich mir uerst dmlich vor. Soll ich jetzt einfach die Fe hoch legen und so tun, als wenn nie was passiert wre? Oder soll ich noch einen Facharzt aufsuchen? Und wenn ja, welchen?
Der Kardiologe war der Ansicht, dass das bestimmt doch ein Lagerungsschwindel war (komisch, dass das die beiden HNO nicht festgestellt haben) oder vielleicht irgendwo einen Entzndung im Kopf. Jedenfalls vertrat er die Meinung, dass man mir sowieso nicht helfen knnte und ich deshalb nicht weiter suchen bruchte.... Geschockt
Haben Sie vielleicht noch einen Rat fr mich?
Sehr niedergeschlagende Gre,
Polli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 09:08    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Polli,

also sind Sie offensichtlich herzgesund und ein Karotissinussyndrom kann ausgeschlossen werden. Zwar war der Kardiologe offensichtlich menschlich/emotional nicht einfhlsam. Andererseits ist das Ergebnis doch gut.

Wenn Sie beschwerdefrei sind, wrde man nicht weitersuchen. Kopf hoch! Es muss ja nicht wiederkommen.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.