Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - nchtl. Hautrtung und Juckreiz wegen Sitzheizung?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

nchtl. Hautrtung und Juckreiz wegen Sitzheizung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Dermatologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marc_C
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 09.11.08, 00:58    Titel: nchtl. Hautrtung und Juckreiz wegen Sitzheizung? Antworten mit Zitat

mnnlich, 42 Jahre, 120kg, 1,83m, seit 7 Jahren Ex-Raucher, seit 20 Jahren behandelter Bluthochdruck, seit 4 Jahren behandelte Schlafapnoe mit CPAP

Hallo,

ich habe eigenen Beobachtungen zufolge eine Nuallergie.
Diese uert sich folgendermaen: wenn ich tagsber etwas mit Nuanteil esse, wache ich in der darauffolgenden Nacht nach ca. 2-3 Stunden Schlaf mit groflchigen, rot/weien Hautschwellungen am Oberkrper und Oberschenkelbereich auf; diese jucken sehr stark.
Mit Cremes lt sich der Juckreiz infolge der Khlung lindern. Nach weiteren 2-3 Stunden sind Hautschwellung und Juckreiz verschwunden und ich kann weiterschlafen.
Das ist soweit ertrglich, da ich Nsse und Produkte mit Nuanteil eben meide.

Jetzt ist mir am Freitag das hier passiert: ca. 3 Stunden Autobahnfahrt mit Sitzheizung auf kleinster Stufe. Ich hatte vergessen die Sitzheizung wieder auszuschalten, weil ich auf der Autobahn sehr schnell und konzentriert fahre und die Sache mit der Sitzheizung wohl nicht ber meine Wahrnehmungsschwelle gedrungen ist.
Jedenfalls komme ich an und stelle fest, da ich an Rcken, Po und den Rckseiten der Oberschenkel, also berall da, wo ich Kontakt mit der Sitzheizung hatte, die eingangs erwhnten Symptome habe (geschwollene Haut, Rtung, starker Juckreiz).
Diese sind nach ca. 3 Stunden zwar nicht verschwunden, waren aber im Hinblick auf den Juckreiz ertrglich. Erst in der Nacht wurde der Juckreiz wieder strker; somit habe ich nur ca. 5 Stunden Schlaf bekommen.
Jetzt ist es Samstag-Nacht und ich habe nach ca. 3 Stunden im Bett wieder die gleichen Symptome, ohne da ich Nsse gegessen habe oder im Auto mit Sitzheizung gefahren bin. Wrme scheint das Auftreten der o.e. Symptome zu begnstigen.

Geht das jetzt so weiter?

Gru

Marc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
docwilde69
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.07.2008
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

man kann bei Ihren Schilderungen eine urtikarielle Reaktion (Nesselsucht) vermuten, diese kann durch viele Dinge angeschoben werden, z.B. Nahrungsmittelallergie, Wrme, Klte, Druck und auch durch meist banale Infekte.

Es gibt Medikamente, die die Reizbarkeit des Immunsystems ein wenig bremsen knnen und man sollte versuchen eine saubere Ursachenforschung zu betreiben.

Am besten wre es, wenn Sie sich mit einem Dermatologen/Allergologen unterhielten um das zu planen und um sich eine entsprechende medikamentse Behandlung empfehlen zu lassen.

Viele Gre,
docwilde69
_________________
Wichtig: Ein Rat bers Internet ist schn, ersetzt aber in keinem Fall den Gang zum (Fach-)-Arzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Dermatologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.