Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Auenbandriss mit Hmatom
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Auenbandriss mit Hmatom

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patienten/Selbsthilfe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schmidt206
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 14:42    Titel: Auenbandriss mit Hmatom Antworten mit Zitat

Hallo,
dies ist mein erster Post, also erstmal ein herzliches "Servus!" an alle!

Und nun zu meiner Frage:

Ich habe mir am 14.10.08 beim Fuball eine Verletzung zugezogen. Bin dann sofort ins nchste Krankenhaus gefahren worden. Diagnose: Auenbandriss.
Aufgrund der extremen Schwellung des gesamten Fues wurde mir aber nur ein Verband angelegt und mir Gehsttzen mitgegeben.
Am nchsten Tag bin ich zum Orthopden gegangen, der sich die ganze Sache angesehen hat und mir erstmal fr ca. 2 Wochen einen Gips verpasst hat. Die Schmerzen waren die ganze Zeit ber bestialisch.
Anschlieend war die Schwellung abgeklungen, nur noch im Bereich des Knchels war der Fu dick. Ich bekam vom Arzt die Aircast-Schiene und konnte erstmal wieder normal laufen.
Ca. 1 Woche spter ging ich aufgrund starker Schmerzen im Knchelbereich (wo immer noch eine Schwellung vorhanden war) erneut zum Chirurgen, der sich die ganze Sache ansah. Durch den Druck an der Stelle hatte sich eine offene Wunde gebildet. Der Arzt ffnete die Kruste und drckte den Bluterguss heraus (etwa 200ml johannisbeermarmelade-artige dunkle Substanz). Ich sollte am nchsten Tag wiederkommen. In der Zeit hatte ich extreme Schmerzen im Bereich der Achillessehne im Fersenbereich.
Als ich am nchsten Tag wiederkam, das gleiche Spiel. Der Arzt drckte den Bluterguss heraus, die Menge war etwa die gleiche. Dann kam das Wochenende und Montag sollte ich wiederkommen. Als ich dort auflief, war der Bluterguss erneut so dick. Nun bekam ich vom Arzt die berweisung ins Krankenhaus. Seine Diagnose war, dass dort ein Gef offenliegt, was kontinuierlich nachblutet und was gestillt werden muss.
Gesagt getan - nchsten Morgen in die Unfallchirurgie, der Chefarzt sah sich den Fu an und meinte "Eine Operation halte ich erstmal nicht fr erforderlich. Legen Sie den Fu ber Herzhhe hoch und khlen Sie und besuchen Sie mich in 2 Tagen erneut, das mssen wir im Auge behalten."

Und nun zu meiner Frage: Hatte jemand schonmal so ein Hmatom und wie wurde es behandelt?
Wie kann es sein, dass der Chirurg sagt, dass es operiert werden muss und der Arzt im KH anderer Meinung ist?

Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich die gesamten 4 Wochen zu Hause rumgelegen hab (auer natrlich, als ich die Aircast-Schiene hatte und der Arzt mir erlaubt hat, dass ich wieder laufen darf). Die Schwellung am Knchel war die ganze Zeit so dick, der Rest ist komplett zurckgegangen.

Bitte um Hilfe, da ich langsam das Vertrauen in die rzte verliere.

Gru ausm Pott, schmidt206
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BrigitteK
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.01.2005
Beitrge: 628

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 17:57    Titel: Auenbandriss Antworten mit Zitat

Wrde man Sie genauso behandeln, wenn Sie Privatpatient wren?
Abendgru von BK und alles Gute
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmidt206
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, das wei ich natrlich nicht. Aber wenn der Arzt von einer OP abrt, muss er ja davon berzeugt sein, dass es so ausheilt. Das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.
Habe jetzt wieder 2 Tage den Fu hochgelegt, aber es hat sich nicht gebessert. Bin sehr gespannt, was der Arzt morgen sagt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patienten/Selbsthilfe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.