Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ist es wirklich der wurzelbehandelte Zahn o. sein Nachbar?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ist es wirklich der wurzelbehandelte Zahn o. sein Nachbar?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mud
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.11.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 22:53    Titel: Ist es wirklich der wurzelbehandelte Zahn o. sein Nachbar? Antworten mit Zitat

Hallo, hatte gestern einen langen Beitrag verfasst, aber dann beim Abschicken scheinbar was falsch gemacht. Jedenfalls ist er weg. Deswegen hier jetzt nochmal eine stichwortartige Kurzversion.

In den letzten 8 Wochen nacheinander Reparaturarbeiten an 4 Zhnen (drei nebeneinander liegende Schneidezhne oben, ein vorderer Backenzahn unten).
Bei zweien gab es nervnahe Karies. Es wurde jeweils gebohrt u. mit Kunststoff gefllt. Wenn Beschwerden bleiben, muss jeweils eine Wurzelbehandlung gemacht werden. Beschwerden sind geblieben, deswegen stehen da jetzt wohl zwei WB an.

Zwei waren an/in Wurzel entzndet; es wurden Wurzelbehandlungen gemacht. Um einen dieser beiden geht es jetzt primr: Er tat weh und war der eigentliche Grund fr meinen ZA-Besuch. Nach der beendeten WB ist er jetzt minimal klopfempfindlicher als andere Zhne und reagiert bei heien Getrnken auf die Wrme. Auch zwischendurch zieht er manchmal ein bisschen. Wirkliche Schmerzen habe ich aber nicht.
War dann deswegen wieder beim ZA u. der meinte, der Zahn knne nicht auf Wrme reagieren, weil er tot sei. Er fand dann auch prompt bei einem Nachbarzahn Karies (das ist einer der beiden weiter oben beschriebenen Zhne) und vermutete, dass das Ziehen wohl eher von dem kme. Er hat auch so ein Wrmeding an den wurzelbehandelten Zahn gehalten, woraufhin dieser sich auch nicht rhrte. Ich war mir aber wirklich seeeehr sicher gewesen, dass es sich um genau diesen Zahn handelte.

Meine Fragen:

Ist es wirklich mglich, dass der wurzelbehandelte Zahn zieht (Denn es fhlt sich zu 100% so an, als sei er es, der da zieht und grummelt!), obwohl eigentlich sein Nachbar mit seiner nervnahen Karies der beltter ist? Ich kann das nicht glauben, weil ich mir wirklich soooo sicher bin und meine, den Schmerz wirklich genau lokalisieren zu knnen.

Falls der wurzelbehandelte Zahn sich erneut entzndet httte, wrde ich mehr Schmerzen haben, oder ? Ich habe kein Druckgefhl, keinen pulsierenden Schmerz und auch keine wirklichen Schmerzen beim Klopfen, nur eine empfindlichere Reaktion auf das Klopfen als bei den "normalen" Zhnen. Oder msste sich des Klopfen exakt wie bei den anderen Zhnen anfhlen, wenn er wirklich okay wre?

Diese Timbuktu-Methode hrt sich ja fr mich als Laien sehr plausibel an. Warum arbeiten so extrem wenige ZA danach? Wo ist der Haken?

Wre es fr die beiden anstehenden WB vertretbar, sie nicht nach der Timbuktu-Methode vornehmen zu lassen, sondern herkmmlich mit Calcium-Hydrodingsda? Sie sind ja schlielich nicht entzndet.


Vielen Dank! Bin vllig berfordert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mud
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.11.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ariadne!

Vielen Dank! Was ist denn eine Heilinjektion?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mud
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.11.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hiiilfe, muss morgen frh zum ZA (oder zumindest anrufen und nach einem dazwischengeschobenen Termin fragen) und hatte gedacht, bis dahin ein paar Informationen bekommen zu knnen hier.
Gibt es wirklich iemanden, der mir ein bisschen weiterhelfen kann und die Lage einschtzen kann?

Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mud, sie schrieben:

Hallo, hatte gestern einen langen Beitrag verfasst, aber dann beim Abschicken scheinbar was falsch gemacht. Jedenfalls ist er weg. Deswegen hier jetzt nochmal eine stichwortartige Kurzversion.

In den letzten 8 Wochen nacheinander Reparaturarbeiten an 4 Zhnen (drei nebeneinander liegende Schneidezhne oben, ein vorderer Backenzahn unten).
Bei zweien gab es nervnahe Karies. Es wurde jeweils gebohrt u. mit Kunststoff gefllt. Wenn Beschwerden bleiben, muss jeweils eine Wurzelbehandlung gemacht werden. Beschwerden sind geblieben, deswegen stehen da jetzt wohl zwei WB an.

Zwei waren an/in Wurzel entzndet; es wurden Wurzelbehandlungen gemacht. Um einen dieser beiden geht es jetzt primr: Er tat weh und war der eigentliche Grund fr meinen ZA-Besuch. Nach der beendeten WB ist er jetzt minimal klopfempfindlicher als andere Zhne und reagiert bei heien Getrnken auf die Wrme. Auch zwischendurch zieht er manchmal ein bisschen. Wirkliche Schmerzen habe ich aber nicht.
War dann deswegen wieder beim ZA u. der meinte, der Zahn knne nicht auf Wrme reagieren, weil er tot sei.
--- ja

Er fand dann auch prompt bei einem Nachbarzahn Karies (das ist einer der beiden weiter oben beschriebenen Zhne) und vermutete, dass das Ziehen wohl eher von dem kme. Er hat auch so ein Wrmeding an den wurzelbehandelten Zahn gehalten, woraufhin dieser sich auch nicht rhrte. Ich war mir aber wirklich seeeehr sicher gewesen, dass es sich um genau diesen Zahn handelte.
--- das ist immer so, und immer, auch bei meinen Patienten, kann ich ihnen zeigen, dass es einer daneben ist.


Meine Fragen:

Ist es wirklich mglich, dass der wurzelbehandelte Zahn zieht (Denn es fhlt sich zu 100% so an, als sei er es, der da zieht und grummelt!), obwohl eigentlich sein Nachbar mit seiner nervnahen Karies der beltter ist? Ich kann das nicht glauben, weil ich mir wirklich soooo sicher bin und meine, den Schmerz wirklich genau lokalisieren zu knnen.
--- schauen Sie mal hier: http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&task=view&id=189&Itemid=2

Falls der wurzelbehandelte Zahn sich erneut entzndet httte, wrde ich mehr Schmerzen haben, oder ? Ich habe kein Druckgefhl, keinen pulsierenden Schmerz und auch keine wirklichen Schmerzen beim Klopfen, nur eine empfindlichere Reaktion auf das Klopfen als bei den "normalen" Zhnen. Oder msste sich des Klopfen exakt wie bei den anderen Zhnen anfhlen, wenn er wirklich okay wre?

Diese Timbuktu-Methode hrt sich ja fr mich als Laien sehr plausibel an. Warum arbeiten so extrem wenige ZA danach? Wo ist der Haken?
--- zuwenig Kohle. Man verdient mit der Mikroskop Endo offenbar mehr.

Wre es fr die beiden anstehenden WB vertretbar, sie nicht nach der Timbuktu-Methode vornehmen zu lassen, sondern herkmmlich mit Calcium-Hydrodingsda? Sie sind ja schlielich nicht entzndet.
--- ja sicher. Die Erfolgswahrscheinlichkeit liegt ungefhr bei 80%, also so schlecht ja auch nicht.


Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.