Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Amoxicillin absetzen wegen Nebenwirkung?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Amoxicillin absetzen wegen Nebenwirkung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Eddy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 22:19    Titel: Amoxicillin absetzen wegen Nebenwirkung? Antworten mit Zitat

Guten Tag,

kurze Vorgeschichte:
ich leide seit geraumer Zeit an einer Seitenstrangentzndung. Diese Seitenstrangentzndung ist bei mir durch Bakterien im Rachenraum bedingt( Allergietest und Ultraschall wurde schon gemacht, beim Abstrich ist man fndig geworden). Mein HNO arzt gab mir mittlerweile 2 verschiede Gurgellsungen (Scheckshe-Lsung und eins zum runtschlucken [Name gerade nicht parat]), die aber kaum bis gar keinen Erfolg brachten.

Letzten Freitag (gestern) verschrieb man mir Antibiotika (Amoxicillin 750mg). Ich nahm gegen Mittag die erste Tablette in der Arbeit. 5-6 Std. spter wurde mir leicht unwohl. Das typische Gefhl wenn man sich kurz vor einer Krankheit befindet, kalte Hnde, schwaches Gefhl am ganzen Krper, Abgeschlagenheit, leichte Kopfschmerzen, schmerzende Glieder.etc. Zuhasue angekommen hatte ich fast nichtmal mehr Kraft etwas zu essen zu kochen, wollte nur noch schlafen gehen.

Hab mich dann doch aufgeraft, etwas gekocht, die hlfte davon gegessen und ab ins Bett. (19:30) Eigentlich htte ich abends wieder eine Tablette Antibiotka nehmen sollen, aber da ich dieses Krankheitsgefhl hatte, nahm ich lieber ein Aspirin und lies das Antibiotika aus. Ich konnte fast die ganze Nacht nicht schlafen. Hatte stndig ein unreales Gefhl und sinnlose Trme (wenn ich mal ein paar Minuten schlafen konnte). Meine Stirn fhlte sich warm an. (Ich konnte meine Tempereatur leider nicht messen, weil wegen umzug das thermometer in irgend einer kiste lag, und die wiederum im keller.) Ich legte mir ein nasses Handtuch auf die Stirn, was sehr angenehm war und die stirn gut khlte. Erst gegen 3 uhr morgens fing ich wirklich an zu schlafen.

Ich war mir Nachts anhand der Symptome sicher das wren die Vorboten einer heftigen Grippe. Gefhlsempfindlichkeit, Schwindelgefhl, belkeit/Aufstoen, Abgeschlagenheit, Mdigkeit aber dafr Schlafstrung, sinnlose Trume, Fieber. Aber am nchsten morgen war ich wieder in Odnung. das Fieber war weg, Stirn fhlte sich nichtmehr warm an, glieder taten nichtmehr weh, unwohl- belkeit- und schwindelgefhl waren weg, ich fhlte mich wieder gestrkt. lediglich die augenhhlen schmerzten und der Kopf tat mir noch etwas weh von zu wenig schlaf

Ich nahm morgens wieder kein antibiotika, da ich wegen dem Gedanken einer Erkltung lieber nochmal ein aspirin nahm. dazu tee und etwas toast. erst gegen 15:00 ass ich mein "mittag"essen und nahm, weil ich mich wieder gut fhlte, wieder eine antibiotika tablette. Eine stunde danach fingen die symptome von vortag wieder an. kalte hnde, leichtes aufstoen, belkeit, warme stirn, mdigkeit. etc.

Ich erkundigte mich nach Nebenwirkungen von amoxicillin, in der Packungsbeilage als auch im Internet und sto auf hnlich symptome wie ich sie hatte. teilweise berichten einige von weit schlimmeren symptomen, die erst nach tagen eintreten, teilwese mit lebensgefhlrichen darmentzndungen.

Ich weiss diese flle sind sehr selten, aber ich wage es nicht eine weitere Tablette fr heute abend zu schlucken, wenn ich dadurch wieder die ganze Nacht nicht schlafen kann und mich total abgeschlagen fhle. Es ist jetzt 22:00 die letzte antibiotka einahme ist nun 7 stunden her und mir gehts langsam von der letzten einnahme wieder besser.

Ich werde nchsten montag meinen HNO arzt kontakieren und ihn fragen ob ich weiterhin antibiotika nehmen soll. Aber bis dahin weiss ich nicht ob ich das fr dieses Wochenende einfach so absetzen kann. Oder ob diese Symptome "normal" sind. Falls ja htte ich ein Problem bei der Arbeit, da ich unmglich abgeschlagen und unkonzentriert arbeiten kann.

Sind diese Symptome auf das Antibiotka zurck zu frhren? Wenn nicht, warum wird mir kurz danach wieder schlecht. Kann ich die einnahme einfach so absetzen? bis ich weiteres vom arzt am montag erfahre? Hab ich vielleicht zu "wenig" gegessen, bei der einnahme? Oder sind deise symptome normal und sollte das antibiotika weiterhin geschluckt werden?

danke frs durchlesen
mit freundlichen Gren
Eddy

P.S. meine Seitenstrangentzndung hat schon etwas nachgelassen, aber ist das den Preis wert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eddy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Okay hat sich erledigt,
War heute morgen beim arzt, und es war gut, dass ich es nach 2 tabletten abgesetzt hatte. letzte Nacht gabs noch ein paar nachwirkungen, kopf und augen schmerzen heute noch leicht. btw. es schien als htten die augen einen strkeren innendruck gehabt. was aber ber den tag nachgelassen hat, und die augenschmerzen klingen nun langsam ab. Lag wohl am Schlafmangel. wir versuchen es jetzt nochmal mit pflanzlichen tabletten. (wirkstoff bromelain) zum abglingen von schwellungen.
bis denn dann
Eddy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.