Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - "erhhter uteriner Widerstand bds." in der Schwang
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

"erhhter uteriner Widerstand bds." in der Schwang

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gynkologie/Geburtshilfe u. Perinatalmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dumelinchen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 15:55    Titel: "erhhter uteriner Widerstand bds." in der Schwang Antworten mit Zitat

Hallo an alle und Herrn Dr. Fischer,

ich wende mich heute an Sie/Euch, weil ich nach der Schwangerschafst-Feindiagnostik sehr verunsichert bin.

Erstmal zu den Fakten: ich bin weiblich, 29 Jahre alt, habe noch nie geraucht, normalgewichtig und zurzeit in der 22. Woche schwanger. Wir erwarten unser erstes Baby, das durch ICSI entstanden ist.
Vor der Schwangerschaft wurde eine Gerinnungsstrung (homozygote MTHFR-Mutation, grenzwertiges Lupus Autogoagulanz), Hashimoto Thyreoidits, Endometriose und erhhte Natrliche Killerzellen festgetellt. Daher nehme ich einiges an Medikamenten, nmlich Thyroxin, Heparin 2500, Cortison 5mg und einiges an NEMs (B6, B12, Folsure, Biotin, Calcium + D3, Eisen).

Aufgrund der ICSI und den Medikamenten hat meine Gynkologin mich zur Feindiagnostik/Organultraschall geschickt. Die Untersuchung war letzte Woche bei 20+3 und die Untersuchung ergab, dass unser Baby "unauffllig und zeitgerecht" entwickelt ist. Auch die "fetoplazentare Perfusion" war unauffllig. Allerdings heit es in der Beurteilung des "Doppler maternaler Gefe": erhhter unteriner Widerstand bds.

Die genauen Werte sind folgende:
A. uteria links:
PI: 1,38
RI: 0,68
kein notching

A. uteria rechts:
PI: 1,48
RI: 0,70
kein notching

Wir sollen in acht Wochen noch einmal zur Dopplerkontrolle kommen. Man knne nichts machen, sondern nur abwarten.

Ich bin nun sehr verunsichert und frage mich, ob ich nicht irgendetwas tun kann, damit die Durchblutung der Gebrmutterwand verbessert wird und unser Kind nicht unterversorgt wird.

Mein Blutdruck ist zurzeit in Ordnung, ich messe morgens und abends nach mind. 5 Minuten Ruhe im sitzen am Oberarm und er liegt meist bei 120-130 zu 80.
Ich kann keine Wassereinlagerungen erkennen, nehme aber seit 5 Wochen mindestens ein kg pro Woche zu. Ich ernhre mich aber normal, wrde nichtmal sagen, dass ich berhaupt mehr esse als vor der Schwangerschaft (BMI war vorher 24). Bisher habe ich gute 8 kg zugenommen.

Kann mir jemand Tipps geben, ob ich z.B. ber Sport, Ernhrung, Ruhe oder sonst irgendetwas die Situation verbessern kann?

Was bedeutet Notchig bzw. ist es ein gutes Zeichen, dass kein Notching festgestellt wurde?

Gibt es Anzeichen auf die ich achten sollte, um zu erkennen, dass die Situation sich verschlechtert hat?

Ich danke schonmal vielmals im Voraus und freue mich auf Antworten.

Liebe Gre
Dumelinchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dumelinchen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 20.11.08, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

hab ich bei der Fragestellung was falsch gemacht? Oder gibt es einfach wirklich nichts, das ich tun kann? Traurig

LG Dumelinchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gynkologie/Geburtshilfe u. Perinatalmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.